Banner 2017

  abl
A+ A A-

DLL/2 deutlich stärker als beim Hinspiel gegen Basket Flames/2

  • Veröffentlicht am Sonntag, 04. März 2018 21:24

Am Samstag, 3.3.2018 spielten die DLL/2 gleich zwei Wochen nach dem Hinspiel bereits das Rückspiel gegen die Basket Flames/2. Die Wölfinnen mussten zwar auf zwei Spielerinnen verzichten, konnten jedoch auf eine deutlich längere Bank zurückgreifen als beim Hinspiel. Verstärkt durch Christina Blechinger empfingen die Donaustädterinnen die Flammen zu Mittag im T- Mobile Dome. 

Diesmal waren die Wölfinnen eingestellt auf die hohe Intensität der Flames- Damen und konnten von Beginn an dagegen halten. Vor allem in der Defense wurde sehr konsequent gearbeitet und um jeden Ball gekämpft. So konnten die Gegnerinnen im ersten Spielabschnitt auf 11 Punkte gehalten werden. In der Offense brauchten die Wölfinnen ein wenig, um in ihr Spiel zu finden. Angeführt von KNIRSCHNIG und BLECHINGER konnten schöne Aktionen herausgespielt werden, die auch mit Punkten belohnt wurden. So ging man mit einem Stand von 17:28 in die Halbzeitpause.

In die zweite Spielhälfte starteten die Donaustädterinnen allen voran NGO sehr motivierten und konnten den Vorsprung der Flammen auf unter zehn Punkte senken. Danach stellten die Basket Flames jedoch ihre Defense um und erhöhten so den Druck, womit die Wölfinnen anfangs ihre Schwierigkeiten hatte und viele einfach Ballverlusten verbuchen mussten. Viele Unkonzentriertheiten in der Defense ermöglichten den Gegnerinnen zudem einfach Körbe. Mit einem Rückstand von 15 Punkten ging es in den letzten Spielabschnitt. Hier zeigte sich ein offener Schlagabtausch auf Augenhöhe. Auf beiden Seiten wurde für jeden Ball und Punkt hart gearbeitet. Die Wölfinnen kamen in der letzten Minute noch auf 11 Punkte heran, jedoch Freiwürfe und ein sicherer Dreier in der letzten Sekunde führten dann zum 15- Punkte Vorsprung beim Endstand für die Flames. Endstand: 47:62 für Basket Flames/2.

Erfreulich ist, dass das letzte Viertel mit einem Gleichstand von 19:19 beendet werden konnte und acht der zehn anwesenden Spielerinnen sich in die Scoringliste eintragen konnten. Zusätzlich zeigten die Wölfinnen im Vergleich zum Hinspiel eine deutlich besser Leistung! 

Spielerinnen: NGO 14; KNIRSCHNIG 10; STEINWENDER 8; BOUBACHTA 6; BLECHINGER 4; AHMETOVIC und GUGLIA je 6; DUMANCIC 1; OMARI und RODLER