Schnuppertraining

  abl
A+ A A-

HLL: Bronze nach erneut zwei Overtimes!

  • Veröffentlicht am Montag, 15. Mai 2017 00:25

Die jungen Vienna D.C. Timberwolves/1 gewinnen am Samstag in der Mollardgasse das Spiel um Platz 3 in der Landesliga gegen die Basket Flames/3 nach zweifacher Verlängerung mit 93:83 und holen damit die Bronzemedaille!

Beide Teams treten stark ersatzgeschwächt an, die Wolves beginnen mit starker Defense und führen nach sieben Minuten 15:5. Mit 17:10 geht es in die erste Pause. Im zweiten Abschnitt wächst der Vorsprung auf 34:20 an, die Flames verkürzen bis zur Halbzeit auf 30:38.

In der 24. Minuten liegen die Timberwolves noch 44:37 voran, ehe der Gegner vier Dreipunkter in Serie verwandelt - besonders Ollinger trifft unglaubliche Würfe aus großer Distanz. Nach drei Vierteln liegen die Wölfe 51:54 zurück.

Die Flammen brennen auch im vierten Abschnitt ein Feuerwerk von außen ab und setzen sich auf 65:57 ab. Danach finden David Rados, Max Pelz und Co. aber zurück ins Spiel und gehen 66:65 und 68:67 in Führung. Die Flames wenden das Blatt nochmals und führen kurz vor Ende mit 73:70, doch Max Pelz gleicht mit einem Dreier aus und die letzte Defense verläuft erfolgreich.

In der ersten Overtime wirken beide Teams müde. Rosenbaum kann für die Flames mit zwei Freiwürfen auf 79:79 ausgleichen, diesmal können die Wölfe die letzte Chance nicht verwerten.

In der zweiten Overtime legen die Timberwolves stark los, Topscorer Melih Senyurt und Mark Laurencik sorgen für sieben bzw. sechs Punkte und die letzten fünf Minuten gehen mit 14:4 an die Wölfe.

"Ein großes Kompliment an meine Mannschaft! Es war schon eine großartige Leistung, mit diesem jungen Kader den zweiten Platz im Grunddurchgang zu erreichen. Von der Meistermannschaft im Vorjahr wanderten ja einige Stützen ab. Mit so vielen Ausfällen ganz knapp am Finale vorbeizuschrammen und sich Bronze zu erkämpfen, ist bemerkenswert. Die Medaille ist hochverdient", freut sich Coach Jürgen Romfeld.

Den Titel holt sich UAB/1 Olympia mit einem 98:90-Overtime-Sieg gegen die Basket Flames/5.

Herren-Landesliga, Spiel um Platz 3, Samstag, Mollardgasse:

Basket Flames/3 - Vienna D.C. Timberwolves/1 83:93 n2V (10:17, 30:38, 54:51, 73:73, 79:79)

Timberwolves/1: Senyurt 26, Laurencik 17, Rados 15, Pelz 14, Nikolic 8, Werle 7, Krssak 6, Dimmel; Chrigui

Flames/3: Ollinger 24, Frank 20, Bobar 13, Schweighofer 9, Stijepic 9, Call 4, Rosenbaum 4

HLL: Halbfinalniederlage nach zweifachem Overtime-Krimi

  • Veröffentlicht am Donnerstag, 11. Mai 2017 12:10

Die Vienna D.C. Timberwolves mussten sich in einem wahren Krimi nach zwei Verlängerungen im Halbfinale der Wiener Landesliga gegen die Basket Flames/5 mit 72:78 geschlagen geben. Die Wölfe müssen neben den verletzten Spieler Peter Hofbauer, Jakob Mayerl, Julien Hörberg, Paul Rotter, Ismail Chrigui und Uriah Gitterle auch krankheitsbedingt Andi Werle vorgeben.

Nach einer ausgeglichenen ersten Hälfte setzen sich die Wolves im dritten Viertel auf zwölf Punkte ab (45:33), der Gegner geht im vierten Abschnitt aber seinerseits in Führung. In der Schlussminute liegen die Timberwolves 61:58 voran, die Flames gleichen durch drei Freiwürfe aus und der letzte Angriff der Wölfe bringt nichts ein.

In der ersten Overtime gelingen beiden jeweils nur vier Zähler. Kurz vor Ende vergeben die Flames beim Stand von 65:65 zwei Freiwürfe, aber auch die Wölfe können nicht mehr scoren. In der zweiten Verlängerung legen die Flammen auf acht Punkte vor. Die Jungwölfe verkürzen noch einmal auf vier Zähler, mehr ist nach einigen Fehlwürfen nicht mehr drin.

„Wir können auf unsere bisherigen Leistungen in dieser Saison richtig stolz sein. Auch wenn die Niederlage im Halbfinale natürlich bitter ist, so ist sie durch die hohe Anzahl an verletzten Leistungsträger und der Tatsache, dass wir mit einem Altersschnitt von 18,5 Jahren gespielt haben, verständlicher. Nichtsdestotrotz werden wir alles daran setzen uns kommenden Samstag gegen die starken Flames/3 durchzusetzen und uns eine Medaille zu holen", meint Coach Jürgen Romfeld.

Vienna D.C. Timberwolves/1 – Basket Flames/5 72:78 n.2V. (13:15, 32:28, 49:40, 61:61, 65:65)

Timberwolves: John 26, Pelz 13, Senyurt 11, Rados 9, Krssak 6, Rogat 3, Laurencik 2, Nikolic 2; Dimmel

Flames/5: Arnold 25, Hübner 23, Adami 9, Linzer 8, Napokoj 6, Tschiggerl 4, Feinig 2, Berger 1, Steyrer, Gruzei, Sammeh; Szkwarek

HLL: Einzug ins Final-Four

  • Veröffentlicht am Mittwoch, 29. März 2017 12:15
Unser junges Herren-Landesliga-Team fixiert am Samstagabend drei Spiele vor Schluss endgültig den Halbfinal-Einzug und wird den Grunddurchgang auf Platz 2 oder 3 (nur bei drei Niederlagen möglich) beenden. Die Timberwolves gewinnen gegen Döbling/2 mit 72:67, obwohl etliche Spieler verletzungsbedingt ausfallen bzw. geschont werden.
 
Die Wölfe starten sehr verhalten in das Spiel und können zu keinem Zeitpunkt im fortlaufenden Spiel den Rhythmus durchbrechen. Vor allem defensiv schaffen die Timberwolves nicht in Gang zu kommen und somit entwickelt sich bis Ende drittes Viertel ein ausgeglichenes Spiel.
 
Erst sieben Minuten vor Ende können sich die Jungwölfe einen Zehn-Punkte-Vorsprung (60:50) heraus spielen, der bis zum Ende des Spiels ausreichen sollte. Trotz einer müden Vorstellung der Wölfe reicht dies zum 72:67 Sieg gegen Döbling/2, welcher mit der Fixierung für das Halbfinale der Herren-Landesliga gleichbedeutend ist.
 
Landesliga, Samstag, Steigentesch:
 
Union Döbling/2 – Vienna D.C. Timberwolves/1 67:72 (13:14, 35:34, 48:53)
 
Timberwolves: Krssak 15, Werle 12, Rogat 11, Nikolic 10, Pelz 9, Laurencik 6, Hörberg 6, Dimmel 3
 
Döbling/2: Koblischke 11, Zwinz C. 10, Fofana 9, Schüchner 9, Zwinz M. 8, Lischke 7, Chlap 7, Linhart 6, Glenk, El Dib

HLL: Sieg gegen Austrian BasketFighters

  • Veröffentlicht am Samstag, 01. April 2017 10:23

Das Landesliga-Team der Vienna D.C. Timberwolves fixiert am Donnerstagabend mit einem 83:58-Sieg gegen die Austrian BasketFighters endgültig Rang zwei im Grunddurchgang. Die Wölfe haben noch zwei Spiele zu absolvieren, ehe Ende April das Halbfinale auf dem Programm steht.

Nach einem 3:7-Start dominieren Max Pelz und David Rados das erste Viertel (27:18). Im zweiten Abschnitt verkürzen Marinovic und die Fighters auf 28:33, die Wolves ziehen aber auf 46:32 davon und gehen mit einem 46:35 in die Halbzeit.

Im dritten Viertel können Alex Rogat und Co. den Vorsprung auf 65:46 ausbauen, im Schlussabschnitt brennt nichts mehr an.

"Beide Teams hatten heute mit vielen Ausfällen zu kämpfen. Mit unserer Leistung können wir nicht zufrieden sein. Dennoch ist es erfreulich, dass wir souverän gewonnen und somit zwei Spiele vor Ende des Grunddurchgangs den zweiten Platz fixiert haben", kommentiert Timberwolves-Coach Jürgen Romfeld.

Herren-Landesliga, Donnerstag, Wolves Dome:

Vienna D.C. Timberwolves/1 - Austrian BasketFighters 83:58 (27:18, 46:35, 65:46)

Timberwolves: Pelz 17, Rados 17, Rogat 15, Werle 11, Laurencik 9, Nikolic 9, Dimmel 5, Krssak

Fighters: Marinovic 22, Cannonito 10, Stromberger 8, Bawadeksji 6, Ignjatovic 4, Poljak 4, Froschauer 2, Sevim 2

HLL: Sieg gegen Flames/2

  • Veröffentlicht am Freitag, 24. März 2017 01:34

Die Vienna D.C. Timberwolves/1 feiern am Donnerstag in der Herren-Landesliga einen 75:59-Erfolg gegen die Basket Flames/2 und befinden sich mit einer 14:4-Bilanz vier Spiele vor Ende des Grunddurchgangs auf Kurs für Rang zwei.

Nach einem 5:9-Start übernehmen die Wölfe angeführt von Max Pelz, Melih Senyurt und Jonas John die Kontrolle und gehen mit einem 19:14 in die erste Pause. Im zweiten Viertel zwingen die Wolves den Gegner zu vielen Fouls und scoren vermehrt von der Freiwurflinie. Die Gäste können nur durch drei Dreier scoren, zur Halbzeit heißt es 40:23.

32 Punkte Vorsprung

Auch im dritten Viertel verteidigen die Timberwolves, die den angeschlagenen David Rados ab nun schonen, ausgezeichnet, in der 29. Minute beträgt der Vorsprung bereits 32 Punkte (61:29). Unkonzentriertheiten lassen die Flames bis zur Viertelpause auf 38:62 verkürzen.

Die Flammen kommen nun immer besser ins Spiel und holen vor allem durch Philipp Germ Punkt für Punkt auf. Nach 37 Minuten führen die Wölfe nur noch 69:59, Jakub Krssak, Mark Laurencik und Co. beenden das Spiel jedoch mit einem 6:0-Run.

"Wir haben fast drei Viertel lang das Spiel dominiert, dann aber Konzentration und Spannung verloren. Die Flames haben am Ende super getroffen, alles in allem haben wir aber verdient gewonnen", meint Wolves-Coach Jürgen Romfeld.

Landesliga, Donnerstag, Wolves Dome:

Vienna D.C. Timberwolves/1 - Basket Flames/2 75:59 (19:14, 40:23, 62:38)

Timberwolves: John 18, Krssak 12, Laurencik 12, Pelz 11, Senyurt 8, Rados 5, Rogat 4, Hörberg 2, Werle 2, Nikolic 1; Dimmel

Flames/2: Germ 20, Rosenbaum 9, Djikic 8, Haas 8, Wonisch 5, Rohrböck 4, Strommer 3, Nika 2, F. Lukijanovic, Omasta, Tripes