Banner 2017

  abl
A+ A A-

HLL/1: Wichtiger Sieg gegen Döbling

  • Veröffentlicht am Sonntag, 22. Februar 2015 20:22

Die Vienna D.C. Timberwolves/1 feiern am Sonntag im oberen Playoff der Herren-Landesliga einen 82:70-Erfolg gegen Union Döbling/1 und liegen mit einer 3:1-Bilanz weiter auf Halbfinal-Kurs! Mit dem 19-jährigen Felix Frank kommt bei diesem Spiel nur ein einziger Nicht-U19-Spieler zum Einsatz.

Die Wölfe brauchen zur Mittagszeit in der Mollardgasse lange, um in die Spur zu kommen und liegen in der 6. Minute mit 5:9 zurück. Danach legen Renato Poljak, Fabio Söhnel und Co. aber mit starker Defense und vielen Fast-Break-Punkten einen 18:4-Run hin und gehen mit einer 23:15-Führung in die Viertelpause.

Döbling schlägt mit Ex-Wolf Aleks Gajs zurück, doch die Wolves, allen voran Chris Horak und Felix Frank, bleiben offensiv stark und bauen den Vorsprung bis auf zwölf Zähler aus, ehe die Döblinger mit einem Buzzer-Beater-Dreier zur Halbzeit auf 38:47 verkürzen.

Im dritten Abschnitt spielt der Gegner seinen stärksten Basketball und arbeitet vor allem gut am Rebound. Jakub Krssak, Renato Poljak und Joshua Olowu sind in diesem Viertel die einzigen Wölfe, die scoren. Mit 66:60 geht es in die letzten zehn Minuten.

Döbling bleibt bis zur 34. Minute auf 64:70 dran, doch in einer von starker Defense geprägten Phase legen die Timberwolves den entscheidenden 10:2-Run (7 Punkte Chris Horak, 3 Jakob Mayerl) auf 80:66 hin.

"Wir haben insgesamt richtig gut gespielt, auch wenn es viele kleine Fehler gegeben hat. Schlussendlich haben wir verdient gewonnen", freut sich Coach Bence Supola.

Vienna D.C. Timberwolves/1 - Union Döbling/1 82:70 (23:15, 47:38, 66:60)

Timberwolves: Poljak 26, Horak 20, Frank 10, Krssak 8, Mayerl 6, Olowu 6, Söhnel 6, Traxler

Döbling: Tsolakis 20, Winkler 17, Gajs 16, Rohacky 8, Celebi 5, Pritz 2, Weber 2, Getreuer, Klasen

HLL/1: Keine Chance gegen UAB/1 Olympia

  • Veröffentlicht am Sonntag, 18. Januar 2015 22:59

Unsere erste Landesliga-Mannschaft ist gegen Grunddurchgang-Gruppensieger UAB/1 Olympia am Sonntag Abend angetreten. Da Schlüsselspieler fehlten (Poljak, Mayerl, Schmit; Singca spielt ab sofort in der 1. Klasse), hat das zweite Spiel des Oberen Playoffs schon ziemlich schwer ausgesehen, die Realität war leider aber noch etwas schwerer, als man es erwartet hätte. Die Timberwolves mussten sich klar geschlagen geben und halten nun bei einer 1:1-Bilanz.

Die erste Viertel hat gleich den deutlichen Unterschied ausgemacht, da sich die Gastgeber mit 16 Punkten absetzten (26:10).

Ab diesem Zeitpunkt hatte unsere Mannschaft keine Chance mehr, die jungen Wölfe haben aber bis zur letzten Minute gekämpft. So war es möglich, einen Rückstand von 43 Punkten (83:40) in der 33. Minute auf "nur" 25 zu bringen (Endstand 89:64).

Coach Supola hat das Spiel so kommentiert: "Am Anfang haben wir Angst gehabt, und nachher war das Spiel schon entschieden. Wir brauchen mehr Herz, um gegen solche Gegner diese Angst ausgleichen, oder gar besiegen zu können."

UAB/1 Olympia - Vienna D.C. Timberwolves/1 89:64

Olympia: Laska 20 (4/6), N'Diaye 16 (2/2), Haller 15 (5/6), Hopp 13/3 (0/2), Coffin 8/3 (3/4), Kosa (3/4), De Leuuw 6, Ogunlola 2, Vassiliadis 2, Falasinnu, Mogyoro.

Timberwolves: Söhnel 22/9 (3/3), Pelz 12/6 (4/6), Frank 9 (1/2), Hofbauer 8, Olowu 5/3 (0/2), Krssak 3/3, Horak 2 (2/2), Dimmel 1 (1/2), Niederbichler 1 (1/2), Schuecker 1 (1/2), Traxler.

HLL/1: Sieg bei UWW/1

  • Veröffentlicht am Freitag, 19. Dezember 2014 21:13

Das junge Landesliga/1-Team der Vienna D.C. Timberwolves feiert am Donnerstag einen 82:73-Sieg bei den UWW/1 Red Devils und schließt die Gruppe B mit einer tollen 8:2-Bilanz ab.

In der Längenfeldgasse fehlen nicht nur die USA-Reisenden, sondern auch Paul Niederbichler. Dennoch starten die Wölfe heiß und liegen, angeführt von Renato Poljak, nach sieben Minuten mit 27:14 voran. In der Defense klappt es nicht so gut, zur ersten Viertelpause heißt es nur noch 29:24.

Im zweiten Abschnitt kämpft sich UWW mehrmals auf einen Zähler heran, Poljak und Routinier Helmut Dimmel sorgen aber dafür, dass die Wolves mit einem kleinen Polster in die Halbzeit gehen (45:38).

Nach Seitenwechsel drückt Max Pelz dem Spiel seinen Stempel auf, die Wölfe führen nach 30 Minuten mit 65:55.

Im Schlussviertel stockt die Offensive der Timberwolves lange und UWW kann in der 35. Minute auf 66:66 ausgleichen. Youngster Joshua Olowu, der wieder am Offensiv-Rebound dominiert, erzielt jedoch postwendend vier Zähler in Folge und Felix Frank und Co. ziehen auf 75:68 davon. Die Red Devils geben sich nicht geschlagen und verkürzen auf 72:75, ehe Jakob Traxler in seinem zweiten Landesliga-Spiel mit einem Dreier 25 Sekunden vor Ende für die Entscheidung sorgt.

"Gratulation an Bence Supola und das Team, mit einer 8:2-Bilanz im Grunddurchgang hätte im Sommer wohl niemand gerechnet. Die jungen Burschen dürfen sich mit solchen Leistungen Chancen auf das Final Four ausrechnen, auch wenn wir etwas von etwaigen Überschneidungen mit 2BL- und U19-Spielen abhängig sind", meint 2BL-Coach Hubert Schmidt, der dem LL/1-Team so oft wie möglich als Assistant Coach "auf die Finger schaut".

Landesliga, Gruppe B, Donnerstag, Längenfeldgasse:

UWW/1 Red Devils - Vienna D.C. Timberwolves/1 73:82 (24:29, 38:45, 55:65)

Timberwolves/1: Pelz 19, Poljak 18, Dimmel 11, Frank 9, Traxler 9, Olowu 8, Schmit 6, Singca 2

UWW/1: Markowski 15, Klar 13, Möller 12, Pinzolits 11, Bobar 9, Pöschl 6, Schwarzendorfer 5, Macho 2, Pfundner

HLL/1: Sieg gegen die Fighters!

  • Veröffentlicht am Montag, 12. Januar 2015 01:43

Im ersten Spiel des Jahres und des Oberen Playoffs kamen die Austrian Basket Fighters als Gäste der 1er-Wölfe in die Steigenteschgasse. Acht Spieler mit viel Erfahrung und Kampfgeist, das haben sie bewiesen, da sie bis zum letzten Moment nicht aufgegeben haben, unabhängig vom Ergebnis. Am Ende konnten sich trotzdem die Gastgeber freuen, dank eines starken Starts.

Gleich im ersten Viertel haben die jungen Wolves einen Vorsprung von zehn Punkten aufgebaut, mit drei Dreiern und insgesamt 24 Punkten (24:14). Ein bisschen langsamer, aber der Fluss hat im zweiten Viertel nicht aufgehört, so konnte unser Team mit 13 Punkten Unterschied in die Pause gehen (41:28).

Der sichere Sieg ist langsam in Sicht gekommen, im dritten Viertel war die Intensität unserer Spieler immer noch ununterbrochen, bis die Gegner den Gangschalter gefunden haben, und gleich drei Gänge höher geschaltet haben: Innerhalb von zwei Minuten scorten sie 14 Punkte!

Währendessen konnten die Wolves nur zwei Freiwürfe verwerten, so war das Spiel wieder - oder erstmals - spannend (57:53).

Im letzten Viertel konnten die Fighters mit zwei Dreiern in den ersten zwei Minuten ausgleichen. Die jungen Wolves haben aber schnell einen 8:0-Run hingelegt, sodass das Spiel wieder ein bisschen ruhiger wurde. Die Fighters sind aber bis zum letzten Moment immer wieder rangekommen. Dank des Bewahrens der Ruhe und guter Freiwurfquote konnten die Timberwolves schließlich einen 83:80-Sieg davontragen.

Coach Bence Supola hat das Spiel so kommentiert: "Klare Botschaft: Im oberen Playoff wird einem nichts geschenkt!"

Timberwolves/1: Poljak 20 (6/9 Freiwürfe), Schmit 15/3 von Dreiern (6/6), Söhnel 12/6, Frank 9 (3/4), Niederbichler 9 (3/3), Traxler 6/6, Hofbauer 5 (1/2), Olowu 5/3 (2/4), Pelz 2 (2/2), Horak, Dimmel, Schuecker, Singca.

Basket Fighters: Djikic 33/15 (12/14), Trmal M. 15/3 (6/10), Ruzicka 12, Wu 11 (1/2), McHale 4, Mückstein 4 (0/2), Mitrovic 1 (1/4), Trmal P.

HLL/1: Grimmige Revanche an Döbling

  • Veröffentlicht am Montag, 15. Dezember 2014 23:53

Die Vienna D.C. Timberwolves/1 fertigen Union Döbling/1 in der Herren-Landesliga am Montag mit 101:46 ab und feiern damit den siebenten Sieg im neunten Spiel. Bei den Wölfen fehlen die USA-Reisenden, bei den Gästen drei Big Men.

Döbling scort im Wolves Dome die ersten fünf Punkte, aber die Wölfe kontern nach einer Auszeit von Coach Bence Supola mit einem 12:0-Run. Max Pelz, Renato Poljak und Co. ziehen am Ende des ersten Abschnitts von 16:12 auf 25:12 davon.

Im zweiten Viertel sind die Wölfe nicht mehr zu stoppen. Der 16-jährige Joshua Olowu, mit 21 Punkten Topscorer der Partie, und der 17-jährige Oscar Schmit scoren durch energische Penetrations fast nach Belieben. Auch Landesliga-Debütant Jakob Traxler, der von der 1.-Klasse-Mannschaft aufgerückt ist, fügt sich sofort problemlos in das Wolves-Spiel ein. Mit einem 48:19 geht es in die Halbzeitpause.

Im dritten Viertel setzen die Timberwolves ihr starkes Spiel fort, gewinnen den Abschnitt 28:10 und führen nach 30 Minuten 76:29.

In den letzten zehn Minuten trumpft einmal mehr Felix Frank mit Steals und Fast-Break-Punkten auf. Auch die Routiniers Helmut Dimmel und Ray Singca setzen gelungene Aktionen, der Vorsprung wächst bis auf unglaubliche 59 Punkte an. Paul Niederbichler, der bis dahin den Defensiv-Rebound dominiert und mit "Quarterback-Pässen" die Youngsters füttert, erzielt schließlich den umjubelten "Hunderter".

Die Wolves revanchieren sich somit eindrucksvoll für die 53:81-Niederlage in der Hinrunde, bei der allerdings zahlreiche Leistungsträger wegen Überschneidungen fehlten.

"Es hat heute Spaß gemacht, den Jungs zuzusehen. Sie haben die Vorgaben sehr gut umgesetzt. Ich hoffe, dass sich beide Teams im Oberen Playoff in Bestbesetzung messen können", resümiert Coach Supola.

Der Grunddurchgang wird am Donnerstag mit einem Auswärtsspiel bei UWW abgeschlossen.

Herren-Landesliga, Gruppe B, 9. Spiel, Montag, Wolves Dome:

Vienna D.C. Timberwolves/1 - Union Döbling/1 101:46 (25:12, 48:19, 76:29)

Timberwolves: Olowu 21, Schmit 20, Frank 18, Poljak 16, Pelz 13, Singca 5, Niederbichler 4, Dimmel 2, Traxler 2

Döbling: Celebi 14, Pritz 9, Spraider 9, Weber 9, Tsolakis 5, Klasen, Rohacky