Banner 2017

  abl
A+ A A-

HLL/1: Nächster Sieg der Jungwölfe

  • Veröffentlicht am Montag, 20. Oktober 2014 01:27

Die Landesliga/1-Mannschaft der Vienna D.C. Timberwolves gewinnt am Sonntag auch ihr zweites Saisonspiel und bezwingt das zuvor ungeschlagene UAB/1 Olympia in der Pastorstraße mit 78:71. Diesmal mit nur zwei Nicht-U19-Spielern (Niederbichler, Dimmel) am Start, setzen sich die Jungwölfe gegen das mit ehemaligen Erst- und Zweitliga-Spielern gespickte Team durch.

Jakob Mayerl, Jakub Krssak und Renato Poljak führen die Wölfe zu einem 15:8-Beginn, mit der Einwechslung des Hünen Seyni N’Diaye kommt UAB aber vermehrt zu einfachen Punkte unter dem Korb und verkürzt auf zwei Punkte Unterschied. Stand nach zehn Minuten: 19:15.

Max Pelz, Paul Niederbichler und Co. scoren in einem schnellen Spiel auch im zweiten Abschnitt, dank N’Diaye (15 seiner 19 Punkte vor der Halbzeit) bleibt der Gegner lange auf Schlagdistanz. Unter der Regie von Oscar Schmit setzen sich die Wölfe aber mit intensiver Spielweise und einer 6:0-Runs auf 33:25 ab. Chris Horak und Helmut Dimmel sorgen für wichtige Akzente von der Bank. Dank sieben Punkten von Pezi Hofbauer innerhalb von drei Minuten gehen die Wolves nach einer starken ersten Hälfte mit einer 44:35-Führung in die Kabine.

Nach Seitenwechsel nimmt die Partie etwas wilde Züge an, wovon zunächst die Timberwolves profitieren: In der 26. Minute heißt es bereits 55:40. In der Folge zeigt sich UAB etwas abgebrühter, der Vorsprung schmilzt bis zur Viertelpause auf 59:49.

Im Schlussabschnitt spielt Paul Niederbichler stark auf, die Wolves liegen in Minute 34 mit 68:55 voran. „Die Griechen“ geben nicht auf und arbeiten sich auf 63:70 heran, worauf Oscar Schmit mit einem Dreier kontert. Kosa und Laska machen es in der 38. Minute noch einmal spannend (70:74 aus Sicht von UAB), doch Oscar Schmit legt die Partie mit einem Assist auf Jakub Krssak und zwei Freiwürfen auf Eis.

„Wir haben wieder ein knappes Spiel mit Ruhe und guter Kontrolle gewinnen können. Das ist von einer so jungen Mannschaft extrem erfreulich“, ist Coach Bence Supola mit seinen Burschen zufrieden.

Timberwolves/1: Poljak 16, Hofbauer 11, Schmit 11, Krssak 10, Niederbichler 9, Pelz 8, Horak 6, Mayerl 5, Dimmel 2, Olowu, Schuecker (es fehlen: Aigner, Frank, Singca, Söhnel)

UAB/1 Olympia: N’Diaye 19, Kosa 13, Laska 12, De Leeuw 8, Haller 6, Vassileiadis 6, Falassinu 3, Mogyoro 3, Hopp 1

HLL/1: Toller Sieg gegen Flames/3

  • Veröffentlicht am Sonntag, 05. Oktober 2014 18:13

Die hauptsächlich aus U19-Spielern bestehende Landesliga/1-Mannschaft der Vienna D.C. Timberwolves (elf von 15 Kaderspielern sind noch Junioren) startet am Sonntag mit einem beeindruckenden 76:62-Erfolg gegen die routinierte Truppe Basket Flames/3 (Stammgast im Final Four) in die Saison. Das Spiel beginnt mit einem unglaublichen 18:0-Run in viereinhalb Minuten, die Flames kommen zwischenzeitlich auf drei Punkte nahe.

- - - BILDER zum Spiel - - -

Die Starting Five Max Pelz (17 Jahre), Peter Hofbauer (16), Fabio Söhnel (18), Paul Niederbichler (24) und Renato Poljak (17) beginnt überragend, trifft hochprozentig und verteidigt aggressiv und effizient. In der fünften Minute heißt es 18:0, nach dem ersten Viertel noch immer 26:12. Fabio Söhnel erzielt zehn seiner 15 Punkte in den ersten sechs Minuten.

Im zweiten Abschnitt halten die Wölfe lange ihren Vorsprung (35:23 in der 16. Minute), treten aber nicht mehr so entschlossen auf und gehen schließlich mit einem 37:31-Vorsprung in die Kabine.

Nach Seitenwechsel liefern sich die Point Guards Max Pelz (all seine 16 Punkte in der zweiten Hälfte) und Chris Fritz einen packenden Schlagabtausch. Die Flames bekommen unter dem Korb Oberwasser und verkürzen auf drei Zähler, ehe sich die Wölfe bis zum Viertelende wieder absetzen (54:47).

Im Schlussabschnitt schwankt der Vorsprung zwischen drei und acht Punkten, ehe Max Pelz und Fabio Söhnel mit zwei Dreiern zum 71:62 die Entscheidung herbeiführen.

"Wir haben mit einem starken Run angefangen, wo die Flames unsere Intensität nicht matchen konnten. Der große Vorsprung wurde aber immer geringer, bis wir im vierten Viertel nur noch drei Punkte voran lagen. Die jungen Wolves haben aber Ruhe bewahrt und in den wichtigen Momenten ihren Willen durchsetzen können, so haben wir uns am Ende über einen Sieg im ersten Landesligaspiel freuen können", resümiert Neo-Coach Bence Supola, dessen Handschrift schon deutlich zu sehen ist.

Basket Flames/3 - Vienna D.C. Timberwolves/1 62:76 (12:26, 31:37, 47:54)

Timberwolves: Pelz 16, Söhnel 15, Niederbichler 12, Hofbauer 8, Poljak 8, Dimmel 4, Schuecker 4, Horak 3, Frank 2, Olowu 2, Singca 2 (Es fehlen: Aigner, Krssak, Mayerl, Schmit)

Flames: Fritz 20, Brandl 15, Stijepic 10, Rosenbaum 7, Lawson 6, Panganiban 3, Obermann 1, Call, Zwettler

LL/1: Toller Kampf reicht am Ende nicht ganz zum Sieg

  • Veröffentlicht am Montag, 28. April 2014 00:30

Sonntagabend spielte die Landesliga/1 der Timberwolves gegen UAB/1 Olympia.

Oscar Schmit traf nach wenigen Sekunden bereits den ersten Dreier jedoch machte sich dann die physische Präsenz des Gegners bemerkbar. Die Wolves kassierten einen 12:0 Run jedoch alles durch Inside Plays. Ein weiterer 3er diesmal von Mayerl brachte die Wolves wieder auf Kurs. Die Partie gestaltete sich danach sehr offen. Beide Mannschaften verteidigten hart und so war das Ergebnis des 1. Viertels relativ niedrig mit 16 : 19 aus Sicht der Wolves. UAB zig zu Beginn abermals davon und stellte einen 11 Punkte Vorsprung her. Die Wolves stemmten sich mit allen Mitteln dagegen und holten abermals Punkt um Punkt auf. Da gerade einmal nur 8 Spieler der Wolves fit waren für das Spiel wurde immer wieder gewechselt. Die Müdigkeit war zwar den Spielern anzusehen jedoch ging keiner vom Gas.

Halbzeitstand: 32 : 36

Das dritte Viertel verlangte dann den Wolves fast alles ab. Sie kämpften um jeden Ball und so gelang es ihnen nach zwischenzeitlichem Rückstand kurz vor Ende des Viertels auszugleichen. Dieser irre Kraftakt ging aber nicht spurlos vorüber und so konnten die jungen Wolves nicht mehr nachsetzen. Im letzten Viertel versuchte man sich noch einmal gegen die drohende Niederlage die letzten Kräfte mobilisieren doch wie so oft in dieser Saison siegt die Routine der Gegner. Am Ende verlieren die beherzt spielenden Wolves mit 53 : 61.

„Wir haben heute teilweise sehr gut gespielt. Während des ganzen Spieles aber einem Rückstand nach zu laufen geht aber auf die Substanz und am Ende hat uns dann die Kraft und Routine gefehlt. Auch wenn wir bis jetzt nur einen Sieg im Oberen Playoff haben, profitieren die Spieler unheimlich davon gegen ehemalige Bundesligaspieler zu spielen. Anders als in der U19 wird jeder kleine Fehler beinhart bestraft und wir sind in jedem Spiel ausnahmslos gefordert. 2 Spiele sind noch ausständig und da werden wir wieder voll attackieren“, sagte Coach Schönhofer nach dem Spiel.

UAB/1 Olympia – Vienna D.C. Timberwolves/1 61 : 53 (19:16,17:16,14:11,11:10)

Punkte: Schmit und Söhnel je 11, Mayerl 8, Poljak 7, Krssak und Asceric je 6, Pelz und Dimmel je 2

LL/1: Overtime Sieg gegen Flames/2

  • Veröffentlicht am Donnerstag, 01. Mai 2014 01:15

 

Im Nachtragsspiel der 7. Runde des Oberen Landesliga Playoffs spielten die Wolves/1 gegen die Flames/2. Nach der knappen Niederlage gegen UAB waren die Wolves heiß auf einen Sieg.

Die Flames gingen aber gleich zu Beginn rasch in Führung. Das rief Jakob Mayerl auf den Plan und er versenkte so gut wie jeden seinen Wurf. Die Wolves spielten sich so einen 10 Punkte Vorsprung heraus. Die Flames fingen sich etwas und verkürzten auf 5 Punkte.

Im zweiten Viertel spielten die Wolves munter weiter. Angeführt von Luka Asceric auf der Point Guard Position scorten die Wolves aus allen Lagen. Asceric verteilte dabei geschickt die Bälle und so standen bereits 8 Assists nach den ersten 2 Viertel auf dem Statistikzettel. Leider gerieten einige Wolves in Foulprobleme. Dies war aber kein Problem da Maxi Pelz auf der Point Guard und Fabio Söhnel am Flügel solide und mit hoher Intensität dort weitermachten wo ihre Kollegen aufgehört hatten.

Pausenstand: 42 : 35 für die Timberwolves.

Im dritten Viertel lief dann erst einmal gar nicht bei den Wolves. Während die Flames aufholten konnten die Wolves nicht punkten. Mayerl durchbrach dann abermals mit einem Wurf den Run der Flames. Oscar Schmit war nun die treibende Kraft in der Offense. Er trieb die Wolves an und hielt die Wolves mit 5 Punkten in Folge im Rennen. 52:52 stand es nach 30 Minuten.

Das letzte Viertel entwickelte sich dann zu einem Krimi. Keine Mannschaft konnten sich mehr entscheidend absetzen. Felix Frank war nun zur Stelle und hielt die Wolves weiterhin in Front während Renato Poljak am Rebound aufräumte. Jakub Krssak musste leider mit dem 5. Foul vom Feld und auch Helmut Dimmel war bereits mit 4 Fouls belastet.

Die Flames führten mit 69:68 und die Wolves standen an der Linie. Beide Freiwürfe gingen daneben. Doch die Wolves erkämpften sich den Defensiv Rebound nach einem gescheiterten Wurfversuch der Flames. Asceric wurde 1,9 Sekunden vor Schluss gefoult. Sicher verwandelte er den 1. Freiwurf, der 2. Verfehlte ganz knapp sein Ziel und so ging es in die Verlängerung.

In der Verlängerung gingen die Wolves schnell in Führung. Diese Führung konnten sie bis zum Schluss halten. Es war vor allem Oscar Schmit der gegen Ende der Verlängerung ganz souverän 6 von 6 Freiwürfen verwandelte und so einen 6 Punkte Vorsprung heraus spielte. Die Wolves gewinnen das Spiel nach anstrengenden 45 Minuten Spielzeit mit 81 : 77.

Luka Asceric hatte sein erstes Double – Double der Saison mit 15 Punkten und 13 Assists und Jakob Mayerl kam mit 18 Punkten auf eine neue Saisonbestleistung.

„In den letzten Spielen fehlte es uns immer etwas an Routine um einen Vorsprung in einen Sieg zu verwandeln. Heute ist es uns gelungen und darüber freue ich mich sehr. Der Sieg gibt uns nochmal ordentlich Schub für das letzte Spiel der Saison am Sonntag“, sagte Coach Schönhofer nach dem Spiel.

Vienna D.C. Timberwolves/1 – Basket Flames/2 81 : 77 n. V. (22:17,20:18,10:17,17:17,12:8)

Punkte: Mayerl 18 (8 Reb.), Schmit 16 (6 Reb., 5 Ass.), Asceric 15 (13 Ass., 6 Reb.), Poljak 12 (15 Reb.), Frank 11 (8 Reb.), Söhnel 7 (7 Reb.), Krssak 2, Pelz, Dimmel

 

LL/1: Niederlage im Oberen Playoff

  • Veröffentlicht am Donnerstag, 24. April 2014 15:48

In der Landesliga trafen Mittwochabend die Wolves/1 auf Basket 2000.

Die jungen Wolves (ausschließlich U19 Spieler) begannen sehr stark die Partie und so wurde es in den ersten Minuten ein sehr rasantes Match mit aggressiver Defense und hoher Intensität in der Offense. Die Führung wechselte mehrere Male. Ab Minute 6 aber schlich sich Unkonzentriertheit bei den Wolves ein. Basket2000 nützte diese und zog davon. 15:29 stand es nach dem ersten Viertel aus Sicht der Wolves.

Doch die jungen Wolves ließen nicht locker und begannen eine sehenswerte Aufholjagd. Mit einem 10:0 Run am Ende des Viertels kamen die Wolves bis auf 2 Punkte heran.

Pausenstand 36 : 38

Im dritten Viertel mussten die Wolves dann zum ersten Mal, aufgrund von nur 8 Spielern Tribut zahlen. Unachtsamkeiten in der Defense und schwaches Reboundverhalten bescherte dem Gegner leichte Punkte bzw. 2. Chancen die verwertet wurden. Trotzdem hielt sich der Rückstand in Grenzen. 48:59 stand es nach 3 Vierteln.

Im letzten Viertel war dann leider nicht mehr viel für die Wolves zu holen. Sie können zwar kurz den Rückstand verringern aber im Endeffekt gewinnt Basket 2000 mit 65:83.

Es wäre mehr drin gewesen heute. Wir nähern uns den Top Mannschaften immer mehr an. Jedoch muss da jeder meiner Spieler seine Leistung bringen. Dies war aber nicht der Fall und daher ist das Ergebnis auch nicht verwunderlich. Unsere Arbeit am Defensive-Rebound war leider viel zu schwach und so hat der Gegner viele 2 Chancen erhalten und diese genutzt, sagte Coach Schönhofer nach dem Spiel.

Vienna D.C. Timberwolves/1 – Basket 2000 Vienna 65 : 83 (15:29,21:9,12:21,17:24)

Punkte: Poljak und Frank je 12, Krssak 10, Mayerl 8, Schmit 7, Söhnel 6, Asceric und Soldo je 5