Banner 2017

  abl
A+ A A-

Drei starke Viertel im Test gegen Wels

  • Veröffentlicht am Samstag, 08. September 2018 22:02

Der erste Test ist geschlagen: Die Vienna D.C. Timberwolves liefern den Raiffeisen Flyers Wels trotz den Ausfällen von Nemanja Nikolic (verhindert), Pippo D'Angelo (verletzt) und mit einem wegen Trainingsrückstands auf 13 Minuten limitierten Petar Cosic am Samstag im T-Mobile Dome mehr drei Viertel lang einen heißen Fight, müssen sich aber schließlich mit 68:87 (38:38) geschlagen geben.

Sieben-Punkte-Führung kurz vor der Pause

Die Gastgeber starten mit Neuzugang Joe Scott, Cosic, Peter Hofbauer, David Rados und Marko Kolaric, die Gäste (ohne Lamesic) mit Dagur Jonsson, Thomas Csebits, Addison Spruill, Demonte Flannigan und Benjamin Blazevic. Das erste Viertel bringt ein Hin und Her, bei dem sich besonders Kolaric bzw. Jonsson auszeichnen können. Die Wölfe verwandeln ein 13:17 in ein 22:19, mit 22:21 geht es in die erste Pause.

Mitte des zweiten Viertels verteidigen die Timberwolves um Joe Scott hervorragend und setzen sich bis zur 19. Minute auf 38:31 ab. Der vielseitige Spruill und Erwin Zulic gleichen mit Dreipunktern bis zur Halbzeit auf 38:38 aus. Wölfe-Coach Hubert Schmidt setzt bereits in der ersten Hälfte alle zwölf aufgestellten Spieler ein, sieben davon sind zwischen 17 und 20 Jahre jung.

Wels zieht im Schlussviertel davon

Nach Seitenwechsel wechselt die Führung weiter mehrmals, die Oberösterreicher machen den Wienern durch das Inside-Duo Flannigan und Blazevic Probleme. Obwohl die Trefferquote sinkt, gleichen die Wolves nach einem And-one des 17-jährigen Marko Goranovic in der 29. Minute auf 52:52 aus, vor der letzten Pause heißt es 52:55.

Unter der Regie von Laurence Müller hält die teilweise sehr junge Aufstellung das Spiel bis zum 58:61 in der 32. Minute offen, danach ziehen die Welser aber mit einem 12:0-Run auf 73:58 und später auf 78:61 davon. Vince Polakovic und Co. kämpfen sich bis zwei Minuten vor Schluss nochmals auf 68:78 heran, Wels (13/28 3er) beendet das Spiel schließlich mit einem 9:0-Lauf.

Großteils positiver erster Test

Wolves-Coach Schmidt ist mit dem Test großteils zufrieden: "Wir haben die in den ersten beiden Trainingswochen erlernten Defense-Regeln schon recht gut verinnerlicht und drei Viertel lang viel Energie gebracht. Am Ende hat Wels dann seine Qualität gut ausgespielt. Offensiv ist zu diesem Zeitpunkt natürlich noch viel Spielraum nach oben, hier wollen wir in den nächsten Testspielen Schritte nach vorne machen. Sehr positiv waren auf jeden Fall das gute Debüt von Joe Scott und die Spielerfahrung auf hohem Niveau für unsere jungen Spieler."

Bereits am Dienstag ist 2BL-Finalist Jennersdorf Blackbirds um 19.20 Uhr im T-Mobile Dome zu Gast, am Samstag um 16.30 Uhr treffen die Wölfe auswärts auf ABL-Vizemeister Swans Gmunden.

Im Vorspiel feiert Kooperationspartner UDW Alligators mit vielen Jungwölfen einen 94:69-Testspielsieg gegen den oberösterreichischen Landesligisten FC Neustadt.

ABL-Testspiel, Samstag, T-Mobile Dome:

Vienna D.C. Timberwolves - Raiffeisen Flyers Wels 68:87 (22:21, 38:38, 52:55)

Timberwolves: Scott 15, Kolaric 11, Müller 11, Polakovic 8, Hofbauer 7, Goranovic 5, Rados 4, John 3, Cosic 2, Hörberg 2, Laurencik, Nikica Nikolic

Flyers: Spruill 23, Flannigan 20, Blazevic 12, Jonsson 10, Zulic 8, Csebits 7, Mumin 6, Jakupovic 1, Letic, Tepic