Banner 2017

  abl
A+ A A-

ABL: Nächster Lokal-Schlager

  • Veröffentlicht am Freitag, 08. Februar 2019 19:41

Eine Woche nach dem bravourösen Heimsieg gegen die Arkadia Traiskirchen Lions steht für die Vienna D.C. Timberwolves in der ADMIRAL Basketball Bundesliga das nächste Lokal-Derby auf dem Spielplan.

Die Wölfe gastieren am Sonntag (17 Uhr) im Rahmen der 23. Runde bei den BK Klosterneuburg Dukes.

Die Donaustädter haben gute Erinnerungen an das Happyland, konnten sie doch in der ersten Hinrunde auswärts hauchdünn gewinnen. Den Niederösterreichern gelang im T-Mobile Dome jedoch die Revanche.

Dukes im Cup-Final-Four

Die Dukes haben zwei aufregende Spiele hinter sich: Am Wochenende siegten sie knapp gegen die Unger Steel Gunners Oberwart, am Donnerstag setzten sie sich im Cup-Viertelfinale gegen den BC Hallmann Vienna nach Overtime durch - beides ohne den an der Schulter verletzten Nationalspieler Momo Lanegger.

Klosterneuburg verpflichtete als Ersatz den 38-jährigen US-Guard Ezra Williams, der am Sonntag debütieren könnte.

Das Team von Ex-Teamchef Werner Sallomon, das auf dem vierten Tabellenplatz liegt, wird von Nationalteam-Spieler Max Hopfgartner, Predrag Miletic, Edin Bavcic und Valentin Bauer angeführt.

Der aus dem Timberwolves-Nachwuchs stammende Juri Blazevic, Christoph Greimeister und Lennart Burgemeister erfüllen ihre Rollen in der Mannschaft gut.

Petar Cosic wahrscheinlich out

Die Timberwolves spielten in den letzten Wochen mit Selbstvertrauen: Nicht nur bei den Siegen gegen Fürstenfeld und Traiskirchen, auch bei den knappen Niederlagen gegen Kapfenberg und Graz lief es vor allem in der Offense rund.

Das soll auch in Klosterneuburg so bleiben, obwohl mit Petar Cosic ein vierter Leistungsträger ziemlich sicher ausfallen wird. Die Fersenverletzung dürfte weniger schwer ausgefallen sein als zunächst befürchtet, der Routinier konnte aber noch nicht wieder ins Training einsteigen.

Damit wird der fünftälteste Spieler in der Wolves-Rotation voraussichtlich erneut nur 19 Jahre alt sein.

Defense als Schlüssel

"Wenn wir defensiv disziplinierter und intelligenter agieren als beim letzten Aufeinandertreffen, haben wir trotz der Verletzungsprobleme eine Chance auf eine erneute Auswärts-Überraschung. Vor allem gegen Max Hopfgartner müssen wir besser verteidigen", fordert Coach Hubert Schmidt.

Pippo D'Angelo meint: "Wir wollen nach unserem tollen Heimsieg gegen die Lions den Schwung nach Klosterneuburg mitnehmen, dort befreit aufspielen und vielleicht auch überraschen. Natürlich hoffen wir auf die zahlreiche Unterstützung unserer Fans bei diesem Donauderby!"