Banner 2017

  abl
A+ A A-

ABL: Bei den Gunners zu Gast

  • Veröffentlicht am Donnerstag, 11. April 2019 15:05

Im Rahmen der 33. Runde der ADMIRAL Basketball Bundesliga gastieren die Vienna D.C. Timberwolves am Samstag um 19 Uhr bei den Unger Steel Gunners Oberwart.

Vor diesem Duell gibt es wie befürchtet wieder einmal schlechte Nachrichten von der Verletztenfront: Jonas John, der schon große Teile der Saison wegen einer Leistenverletzung verpasste und zuletzt mit muskulären Problemen zu kämpfen hatte, muss deswegen vier bis acht Wochen pausieren.

Eine Rückkehr auf das Parkett im laufenden Spieljahr ist also leider unwahrscheinlich.

Playoff-Platz in Griffweite

Positiv ist, dass Petar Cosic nach seinem kurzfristigen Ausfall für das vergangene Spiel nun wieder voll im Training steht.

Die Wölfe haben in den letzten Runden recht gute Leistungen gezeigt: Neben dem Sieg gegen Graz konnte man Traiskirchen fast ein zweites Mal bezwingen und auch gegen Klosterneuburg gab es trotz der klaren Niederlage viele gute Phasen.

Gegen Oberwart konnten Nemanja Nikolic und Co. in der laufenden Saison noch nicht gewinnen, beim letzten Aufeinandertreffen mussten sich die Wolves nach einem tollen Spiel allerdings nur äußerst unglücklich geschlagen geben.

Im Mittelpunkt steht für Donaustädter die mögliche Qualifikation für die Playoffs. In den verbleibenden vier Runden reicht ein eigener Sieg oder eine Niederlage von Konkurrent Graz. Die Steirer empfangen am Sonntag den BC Vienna.

Stark besetztes Team mit Star Lescault

Im Burgenland sind die Timberwolves natürlich klare Außenseiter. Die Gunners liegen einen Sieg hinter Kapfenberg und gleichauf mit Gmunden auf dem zweiten Platz.

US-Guard Hayden Lescault ist der vielleicht kompletteste Spieler der Liga, mit Chris Tawiah, Justin Coleman und Dwane Miner bringen die Oberwarter viel Athletik auf das Feld.

Routinier Hannes Ochsenhofer, Andrius Mikutis und Georg Wolf sind gefährliche Werfer und die Ex-Wölfe Renato Poljak und Jakob Szkutta spielen jeweils eine starke Saison.

Kapitän Sebastian Käferle fehlt Coach Horst Leitner verletzungsbedingt.

Antworten gegen intensive Defense gefragt

"Gegen die Gunners ist es besonders wichtig, auf ihre intensive Defense die richtigen Antworten zu finden. Hinten gilt es, Hayden Lescault bestmöglich einzuschränken", weiß Wolves-Coach Hubert Schmidt.

Kapitän Pippo D'Angelo meint: "Wir wollen uns in Oberwart für unsere knappe Heimniederlage revanchieren und wieder befreit aufspielen."