Logo

ABL: Timberwolves fix in den Playoffs!

Nach der heutigen Niederlage des UBSC Raiffeisen Graz steht es drei Runden vor Ende des Grunddurchgangs endgültig fest: Die Vienna D.C. Timberwolves werden in ihrer Premieren-Saison in der ADMIRAL Basketball Bundesliga an den Playoffs teilnehmen!

Die Wölfe standen von Runde eins an durchgehend auf einem Viertelfinal-Platz und können von diesem von Graz und Fürstenfeld nicht mehr verdrängt werden.

Die Wolves erreichen damit nach dem Vereinsziel Klassenerhalt nun auch das mannschaftsintern gesetzte Ziel - und das, obwohl Vince Polakovic, Laurence Müller, Pezi Hofbauer und Jonas John einen Großteil der Saison verpassten und mit Petar Cosic und Julien Hörberg weitere Leistungsträger einige Spiele verpassten.

Bemerkenswert: Die Vienna D.C. Timberwolves vergeben mit großem Abstand die meisten Minuten an U21-Spieler, zusätzlich wird der Nachwuchs auch in der 2BL bei Kooperationspartner UDW Alligators gefördert.

Stolz und Dankbarkeit

"Wir haben uns intern vor der Saison durchaus zugetraut, im Kampf um einen Playoff-Platz mitzumischen. Dass wir es trotz so vielen Verletzten souverän schaffen würden, hat aber niemand erwartet. Möglich wurde das durch die unglaubliche Konstanz unserer Routiniers und durch viele Sternstunden unserer Talente. Die großen Schlüssel zum Erfolg waren aber der Zusammenhalt in der Mannschaft und im ganzen Umfeld, das Vertrauen ineinander auch nach Rückschlägen und das Teamplay. Nicht umsonst liegen wir bei den Assists an erster Stelle. Auch wenn im Viertelfinale ein harter Brocken auf uns wartet, werden wir auch dort versuchen zu überraschen", sagt Head Coach Hubert Schmidt.

Kapitän Pippo D'Angelo jubelt: "Ich bin unglaublich stolz auf meine Mannschaft, vor allem auf unsere jungen Spieler, die uns sehr gut über unsere großen Verletzungssorgen hinweggeholfen und so das Erreichen der Playoffs in unserer ersten ABL-Saison erst möglich gemacht haben! Außerdem möchte ich die großartige Arbeit der ganzen Organisation und Coaches hervorheben und ohne unsere großartigen Fans wäre es sowieso nicht möglich gewesen."

General Manager Aldin Saracevic freut sich ebenso: "Wir sind unglaublich stolz, dass in unserer ersten ABL-Saison trotz vieler Ausfälle die Qualifikation für die Playoffs gelungen ist. Ich möchte mich bei unserer Mannschaft und vor allem bei unserem Trainerteam rund um Hubert Schmidt bedanken, das rund um die Uhr unglaublichen Einsatz gezeigt und das Optimum aus dem Team herausgeholt hat."

Auftakt am 1. Mai

Nach der 33. Runde steht fest, dass für die Wölfe keine Rangverbesserung mehr möglich ist, Platz acht also fix ist. Somit kann man sich ab sofort voll auf das Viertelfinale konzentrieren.

Am wahrscheinlichsten ist ein Aufeinandertreffen mit dem Dominator der letzten Jahre aus Kapfenberg, aber auch Oberwart und Gmunden haben noch Chancen auf den ersten Platz.

Die Viertelfinal-Termine (best of five):

Spiel 1: Mittwoch, 1.5., auswärts
Spiel 2: Samstag, 4.5., auswärts
Spiel 3: Dienstag, 7.5., heim
Spiel 4: Donnerstag, 9.5., heim (falls nötig)
Spiel 5: Sonntag, 12.5., auswärts (falls nötig)


developed 2013 by Dr. Helmut Berger/Unternehmensberatung - helmut@berger.company