Banner 2017

  abl
A+ A A-

ABL: Großartiger Saisonabschluss!

  • Veröffentlicht am Dienstag, 07. Mai 2019 21:26

Die Vienna D.C. Timberwolves beenden ihre Premierensaison in der ADMIRAL Basketball Bundesliga am Dienstag im T-Mobile Dome mit einer der besten Leistungen im Spieljahr und unterliegen den Kapfenberg Bulls im dritten Viertelfinale mit 81:91.

Gegen den Meister und Titelfavoriten zieht der Aufsteiger mit einem 18-jährigen und zwei 19-Jährigen Guards auf dem Feld auf 33:23 davon, die Steirer können aber bis zur Halbzeit ausgleichen und im dritten Viertel mit 32 Punkten ihr Potenzial zeigen.

- - - VIDEO-Highlights - - -

Die Wolves halten das Spiel aber bis zum Ende offen und können stolz auf ein großartiges Spiel sein.

Toller 16:2-Run mit den Jungen

Die Wölfe legen dank zwei Dreiern von Nemanja Nikolic auf 8:2 vor, Kapfenberg kommt vor allem durch Xavier Ford gut ins Spiel. Die Gäste setzen sich bis zur 9. Minute auf 17:13 ab, mit 21:17 für die Bulls geht es in die erste Pause.

- - - BILDER zum Spiel - - -

- - - BILDER zum Spiel (Pictorial) - - -

Zu Beginn des zweiten Viertels drehen die Youngsters der Timberwolves auf: Mit den jungen Außenspielern Nikica Nikolic (18), Paul Rotter (19) und Julien Hörberg (19) auf dem Feld fabrizieren die Wölfe innerhalb von vier Minuten einen 16:2-Run auf 33:23. Die Bulls kontern aber schnell, vor allem Marino Sarlija ist inside nicht zu halten. Petar Cosic, Marko Kolaric und Co. halten zwar längere Zeit einen gewissen Vorsprung, aber kurz vor der Pause gleicht Kapfenberg schließlich auf 40:40 und 42:42 aus.

Bulls nach der Pause zu stark

Im dritten Viertel sind die Bulls offensiv auf sehr hohem Level: Bogic Vujosevic, Elijah Wilson, Milan Stegnjaic oder Tobias Schrittwieser treffen allesamt hochprozentig. Julien Hörberg, Pippo D'Angelo und die Wölfe scoren zwar ihrerseits, doch Kapfenberg zieht bis zum Abschnittsende auf 74:62 davon.

Im Schlussviertel geben die Timberwolves um Pero Cosic nicht auf und verkürzen auf 69:76. Elijah Wilson, Bogic Vujosevic und die Bulls setzen sich auf 86:73 ab, die Wolves verkürzen in der Schlussminute durch Pressing noch auf 81:88, Darien Nelson-Henry macht mit Freiwürfen den Sack zu.

"Großartiges Spiel"

"Das war heute ein großartiges Spiel von uns, wir haben vor der Pause zweistellig geführt und zwei Viertel gewinnen können. Im dritten Viertel waren die Bulls dann aber sehr stark und hat gezeigt, dass sie in dieser Verfassung wieder Titelanwärter Nummer eins sind. Wenn man an den Saisonstart zurückdenkt und schaut, wen wir seither verloren haben und wie sich Kapfenberg noch verstärkt hat, können wir umso stolzer sein, diese Lücke verringert zu haben. Die Bulls war in der Serie aber natürlich klar besser, wir wünschen ihnen für die weiteren Playoffs alles Gute", kommentiert Coach Hubert Schmidt.

Die Steirer treffen im Halbfinale auf die Klosterneuburg Dukes. Wie es mit dem Bundesliga-Programm der Timberwolves weitergeht, soll sich in den nächsten zwei Wochen entscheiden.

- - - STATISTIK zum Spiel - - -

ABL, Viertelfinale, Dienstag, T-Mobile Dome:

Vienna D.C. Timberwolves - Kapfenberg Bulls 81:91 (17:21, 42:42, 62:74)

Timberwolves: Cosic 22, Nem. Nikolic 19, Kolaric 13, Hörberg 10, Rotter 7, D'Angelo 5, Nik. Nikolic 3, Scott 2; Goranovic, Rados, Reichle, Ringhofer

Kapfenberg: Sarlija 18, Vujosevic 18, Coffin 13, Wilson 12, Ford 9, Stegnjaic 8, Nelson-Henry 7, Schrittwieser 6, Hahn; Nakic, Podany, Vötsch

Endstand: 3:0 für Kapfenberg