Banner 2017

  abl
A+ A A-

AWBL: Niederlage beim Cupsieger

  • Veröffentlicht am Montag, 18. März 2019 12:04

Die jungen Vienna D.C. Timberwolves müssen in der AWBL am Sonntag die Überlegenheit der BK Raiffeisen Duchess Klosterneuburg anerkennen und unterliegen beim frisch gekürten Cupsieger 35:77.

Zwei Runden vor Ende des Grunddurchgangs liegen die Wölfinnen aber weiter auf Halbfinal-Kurs.

Von Beginn an chancenlos

Die Niederösterreicherinnen starten mit einer äußerst druckvollen Defense und legen schnell auf 15:0 vor. Ab der fünften Minute finden Ines Lovric und Co. deutlich besser ins Spiel, nach dem ersten Viertel heißt es 28:11 für Klosterneuburg.

In den folgenden zehn Minuten sind die Wolves jedoch deutlich unterlegen, es gelingt nur ein Punkt aus einem Freiwurf von Petra Pammer. Defensiv wird dafür brav gearbeitet. Halbzeitstand: 41:12 für die Duchess.

Bessere zweite Hälfte

Mit aggressiver Verteidigung sammeln die Timberwolves im dritten Abschnitt einige Erfolgserlebnisse, die Gastgeberinnen erlangen aber schnell wieder die Kontrolle über das Spiel und führen nach drei Vierteln 62:22.

In den Schlussminuten haben die Timberwolves um Antonia Dumancic ihr Visier von außen gut eingestellt, das Schlussviertel geht nur um zwei Punkte verloren.

Mit Druck umgehen lernen

"Wir haben uns vom Druck der Klosterneuburgerinnen überraschen lassen und haben deshalb lange nicht ins Spiel gefunden. In der zweiten Spielhälfte lief es für uns dann besser, aber gerade gegen so einen Druck müssen wir in Zukunft besser spielen", meint Coach Aldin Saracevic.

Am kommenden Samstag (17 Uhr) empfangen die Timberwolves UBI Graz im T-Mobile Dome, am 31. März wird die Regular Season mit dem Spiel bei Vienna United/Post SV abgeschlossen.

18. AWBL, Runde, Sonntag:

BK Raiffeisen Duchess Klosterneuburg - Vienna D.C. Timberwolves 77:35 (28:11, 41:12, 62:22)

Timberwolves: Pammer 10, Dumancic 7, Göd 4, Lovric 4, Solyom 4, Vanessa D´Almeida 2, K. Kindl 2, Korecky 2, Vanessia D'Almeida, Vujcic

Klosterneuburg: Mcgarrachan 16, Horvath 13, Wildbacher 11, Mpaka Ep Anzoli 10, Boruta 8, Sonvilla 6, Kampitsch 4, Reissner 4, Hamidovic 2, Pettinger 2, Macho 1, Zderadicka

AWBL: Wölfinnen nahe am Halbfinal-Einzug!

  • Veröffentlicht am Sonntag, 10. März 2019 20:16

Großer Erfolg für das junge Damen-Team der Vienna D.C. Timberwolves! Die Wölfinnen gewinnen am Sonntag im T-Mobile Dome ausschließlich mit U19-Spielerinnen gegen DBB OÖ Linz-Wels mit 67:41.

Durch den klaren Sieg haben die Wolves in den direkten Duellen mit den Oberösterreicherinnnen um acht Punkte die Nase vorne und in ihrer Premieren-Saison sehr gute Chancen auf den Einzug in das AWBL-Halbfinale.

Gute erste Hälfte

Beide Teams starten sehr konzentriert und energievoll in das Spiel. Betty Kunz kann Wels schnell in Führung bringen, jedoch gleichen die Timberwolves bereits in der dritten Minute zum 5:5 aus. Mit einem 11:0-Run angeführt von Petra Pammer übernehmen die Wölfinnen anschließend die Führung. Auf der anderen Seite kann Schwarzinger das Team aus Oberösterreich mit wichtigen Punkten im Spiel halten. Stand nach dem 1. Viertel: 20:14.

- - - BILDER zum Spiel - - -

Im zweiten Abschnitt können sich die Donaustädterinnen weiter absetzen. Durch Punkte von Vujcic und Pammer steht es nach 16 Minuten 32:18 für die Mannschaft aus Wien. In den letzten Minuten der ersten Halbzeit können die Linzerinnen durch ein 5:0 bis zur Halbzeitpause auf 23:32 aufschließen.

Noch bessere zweite Hälfte

Nach der Halbzeitpause kommen die Timberwolves sehr konzentriert zurück und können sich nach einem 8:0-Run angeführt von Kathi Kindl auf 40:23 absetzen. Nach einem Timeout von Wels legen die Oberösterreicherinnen einen 6:0-Run hin und können wieder auf elf Punkte herankommen. Stand nach dem 3.Viertel: 45:29.

Im letzten Viertel kämpfen beide Teams um jeden Rebound und kein Ball wird hergeschenkt. Die Wölfinnen verteidigen sehr konzentriert und können so die Gäste zu Ballverlusten zwingen. Offensiv gelingen sehr schöne Aktionen und die Timberwolves überschreiten bald die magische 18-Punkte-Differenz. Linz-Wels kann nicht mehr zulegen und die Donaustädterinnen jubeln ausgelassen.

Tolle Leistung

"Ich bin sehr stolz auf unsere Mädels, die heute nahezu alles umsetzen konnten, was wir uns vorgenommen haben", freut sich Coach Aldin Saracevic.

Drei Runden sind im Grunddurchgang noch zu absolvieren.

AWBL, Sonntag, T-Mobile Dome:

Vienna D.C. Timberwolves - DBB LZ OÖ Linz-Wels 67:41 (20:14, 32:23, 45:29)

Topscorerinnen Timberwolves: Pammer 25, K. Kindl 14, Dumancic 11

Topscorerinnen Linz-Wels: Kunz 16, Schwarzinger 7, Kolin 6

Beide Teams starten sehr konzentriert und energievoll in das Spiel. Betty Kunz kann Wels schnell in Führung bringen, jedoch gleichen die Timberwolves bereits in der 3ten Minute zum 5:5 aus. Nach einem 11:0 Run angeführt von Petra Pammer übernehmen die Wölfinnen anschließend die Führung. Auf der anderen Seite kann Schwarzinger das Team aus Oberösterreich mit wichtigen Punkten im Spiel halten. Stand nach dem 1. Viertel 20:14 für die Vienna D.C. Timberwolves

Im zweiten Viertel können sich die Donaustädterinnen weiter absetzen. Durch Punkte von Vujcic und Pammer steht es nach 16 Minuten 32:18 für die Mannschaft aus Wien. In den letzten Minuten der ersten Halbzeit können die Linzerinnen nach einem 5:0 bis zur Halbzeitpause auf 32:23 nach Freiwürfen von Kunz aufschließen.

Nach der Halbzeitpause kommen die Timberwolves sehr konzentriert zurück und können sich nach einem 8:0 Run angeführt von Kindl auf 40:23 absetzen. Nach einem Timeout von Wels, legen die Oberösterreicherinnen einen 6:0 Run hin und können wieder auf 11 Punkte herankommen. Stand nach dem 3.Viertel 45:29

Im letzten Viertel kämpfen beide Teams um jeden Rebound und kein Ball wird hergeschenkt. Die Wölfinnen verteidigen sehr konzentriert und können so die Welserinnen zu wichtigen Ballverslusten zwingen. Wels rotiert sehr früh und die Vienna D.C. Timberwolves können ihren Vorsprung ausbauen. Endstand 67:41 für die Vienna D.C. Timberwolves.

AWBL: Solider Sieg gegen Vienna United

  • Veröffentlicht am Samstag, 16. Februar 2019 21:43

Das junge AWBL-Team der Vienna D.C. Timberwolves feiert am Samstag im T-Mobile Dome einen ungefährdeten 62:37-Sieg gegen Vienna United/Post SV.

Die Wolves bleiben somit auch im dritten Saisonduell erfolgreich und feiern den vierten Sieg in der laufenden Meisterschaft.

Perfekter Start

Die Wölfinnen treten erneut dezimiert an, können angeführt von Flora Göd und Antonia Dumancic schnell für klare Verhältnisse sorgen und führen nach fünf Minuten mit 12:0. Anna Schaber und Vienna United kommen etwas besser ins Spiel, nach zehn Minuten heißt es dennoch 20:7 für die Wölfinnen.

Flora Göd, Nora Grbic und Co. sind auch im zweiten Abschnitt überlegen, auch wenn es im Abschluss etwas hapert. Lena Schönthaler kann sich bei Post gut in Szene setzen. Spannend wird es aber nicht, zu Halbzeit führen die Gastgeberinnen im T-Mobile Dome 35:15.

Sicherer Vorsprung bis zum Ende

Sanela Vujcic und die Timberwolves spielen weiterhin solide Defense, auch wenn die Gäste durch Diana Picorusevic und Len Schönthaler Teilerfolge von außen feiern. Zu krass ist aber die Rebound-Überlegenheit der Wölfinnen (62:37), die nach 30 Minuten 48:25 führen.

Vanessa D’Almeida, Kathi Kindl und Co. gewinnen auch den Schlussabschnitt knapp. Picorusevic wird von der Wolves-Defense auf 3/26 aus dem Feld gehalten. Flora Göd ragt bei den Donaustädterinnen mit 19 Punkten und 15 Rebounds heraus.

"Eine solide Leistung trotz der Ausfälle. Wir haben besseren Team-Basketball gezeigt und verdient gewonnen", kommentiert Wolves-Coach Aldin Saracevic.

AWBL, Samstag, T-Mobile Dome:

Vienna D.C. Timberwolves - Vienna United/Post SV 62:37 (20:7, 35:15, 48:25)

Timberwolves: Göd 19 (15 Rebounds), K. Kindl 10, Vujcic 10, Dumancic 7, Vanessa D'Almeida 6, Grbic 5, S. Kindl 3, Vanessia D'Almeida 2

Vienna United/PSV: Picorusevic 12, Schönthaler 11, Heiss 8, Schaber 6, Bauer, Dreger, Glisic, Schmidt

AWBL: Niederlage bei den Flames

  • Veröffentlicht am Montag, 04. März 2019 19:48

Das junge Damen-Team der Vienna D.C. Timberwolves muss sich am Sonntag in der AWBL bei den Basket Flames mit 43:72 geschlagen geben.

Beide Mannschaften haben Ausfälle zu verzeichnen, die Flames starten stark von außen und führen nach dem ersten Viertel 19:12. Die Wölfinnen können daraufhin verkürzen, reißen aber bis zur Halbzeit wieder ab (23:37).

Auch nach Seitenwechsel tun sich die Wolves gegen die Zonendefense schwer, die Flames um Aleks Novakovic ziehen auf 52:33 davon. Auch im letzten Viertel bietet sich ein ähnliches Bild, offensiv gelingt an diesem Tag nicht allzu viel.

"Leider ist es uns nicht gelungen, in der Defense die Intensität zu bringen, die wir uns gewünscht hätten. Offensiv haben wir unsere Plays sehr ungenau exekutiert - das hat zu vielen schlechten Würfen und Turnovern geführt. So sind wir keine Konkurrenz für die Top-3 der Liga", resümiert Coach Aldin Saracevic.

AWBL, Sonntag, Mollardgasse:

Basket Flames - Vienna D.C. Timberwolves 72:43 (19:12, 37:23, 52:33)

Timberwolves: Pammer 9, K. Kindl 7, Göd 6, Lovric 5, Vujcic 5, S. Kindl 4, Dumancic 3, Vanessa D'Almeida 2, Eulering 2, Vanessia D'Almeida

Topscorer Flames: Novakovic 24, Lehner 16, Leiss 14

AWBL-Cup: Endstation Halbfinale

  • Veröffentlicht am Sonntag, 10. Februar 2019 20:57

Die jungen AWBL-Damen der Vienna D.C. Timberwolves unterliegen am Sonntag im Cup-Halbfinale bei UBI Graz mit 36:80. Die Steirerinnen bestreiten das Finale gegen die BK Raiffeisen Duchess Klosterneuburg am 24. Feber im Multiversum.

Die Wölfinnen, wieder eine reine U19-Truppe, schlagen sich dabei wacker: Obwohl mit Petra Pammer, Sara Solyom, Sophie Baydanov, Ines Lovric, Mira Eulering und Natascha Korecky gleich sechs Spielerinnen fehlen, liegen Kathi Kindl und Co. in der 18. Minute nur 25:30 zurück.

Toller Zwischenspurt

Dreier von Kathi Kindl und Sanela Vujcic sorgen nach vier Minuten für ein 6:7 aus Wolves-Sicht. Danach ziehen Annika Neumann und die Grazerinnen mit einem 17:0-Run auf 24:6 davon. Kathi Kindl sorgt mit fünf weiteren Punkten für den 11:24-Viertelendstand.

Dank starker Defense, acht weiteren Zählern von Kathi Kindl sowie Punkten der D'Almeida-Twins Vanessa und Vanessia sowie Nora Grbic arbeiten sich die Timberwolves immer weiter heran. An der Freiwurflinie wird sogar ein besserer Zwischenstand als 25:30 liegen gelassen. Kurz vor der Halbzeit legt UBI aber einen Zahn zu, es geht mit einem 43:26 für die Steirerinnen in die Kabine.

Nach Seitenwechsel sorgt Graz für viele Ballverluste aufseiten der Wienerinnen. Die Differenz wächst stetig an, auch wenn Flora Göd und Co. bis zum Ende kämpfen.

Erfolgreicher Cup-Auftritt

"Trotz der massiven personellen Schwächung haben wir uns tapfer geschlagen. Die Qualifikation für das Halbfinale bleibt für uns ein großer Erfolg. Gratulation an UBI Graz zum verdienten Finaleinzug", kommentiert Wolves-Coach Aldin Saracevic.

In der Liga steht am Samstag (19.20 Uhr, T-Mobile Dome) das Heimspiel gegen Vienna United Post SV auf dem Programm.

AWBL-Cup, Halbfinale, Sonntag:

UBI Graz - Vienna D.C. Timberwolves 80:36 (24:11, 43:26, 49:32)

Timberwolves: K. Kindl 16, Göd 7, Vujcic 5, Vanessa D'Almeida 3, Vanessia D'Almeida 3, Grbic 2, Dumancic, S. Kindl, Tatzber

Graz: C. Neumann 25, Sill 18, A. Neumann 17, Coffin 7, Bischof 6, Gutjahr 4, Valerio 3, Fellner, Knoflach, Krisper, Mahalbasic, Meyer