Banner 2017

  abl
A+ A A-

2BL: Ungefährdeter Sieg bei Basket2000

  • Veröffentlicht am Sonntag, 17. Dezember 2017 19:15

Die Vienna D.C. Timberwolves gehen in der ZWEITEN Basketball Bundesliga mit einer 13:0-Bilanz ins neue Jahr - inklusive Cup sogar mit 15:0 Siegen!

Am Sonntag setzen sich die Wölfe bei den Basket2000 Vienna Warriors nach zwischenzeitlicher 31-Punkte-Führung mit 89:73 durch.

Basket2000 bis zur 18. Minute dran

Die Wolves starten mit 6:0 und liegen in der 5. Minute dank acht Punkten von Pezi Hofbauer bereits mit 12:4 voran. Die Donaustädter kontrollieren das Geschehen an beiden Enden des Feldes und stellen nach vier Zählern von Vince Polakovic bis zur 9. Minute auf 22:9. Angeführt von Marko Moric und Nikola Stevic verkürzen die Warriors bis zum Viertelende jedoch auf 17:22.

Weiter ist es Stevic, der Basket2000 sogar auf 23:26 herankommen lässt. In der Folge erhöhen die Timberwolves den Druck in der Defense und setzen sich durch Nemanja Nikolic und David Geisler auf 36:25 ab. Zwei Dreier von Armin Topic bringen die Warriors nochmals auf 33:39 nahe, ehe Gegenangriff-Punkte von Andi Werle und Pezi Hofbauer den Wölfen eine 44:33-Halbzeitführung bescheren.

18:3-Run bringt Entscheidung

Zu Beginn des dritten Viertels schrauben die Timberwolves Intensität und Tempo massiv in die Höhe. Den Warriors gelingen über sechs Minuten lang gegen die starke Defense von Marko Kolaric, David Geisler und Co. nur drei Punkte, während die Wolves um Petar Cosic und Jonas John mit 18 Punkten auf 62:36 davonziehen. Laurence Müller und Co. bleiben am Drücker und bauen den Vorsprung auf 71:40 aus, mit 71:45 geht es in das Schlussviertel.

Dort liegen die kräftig durchwechselnden Wolves um Kapitän Pippo D'Angelo in der 37. Minute noch 83:54 voran. In den letzten Minuten reißt der Faden etwas, Aldin Avdic und Basket2000 kommen noch zu einigen Gegenangriff-Punkten. Für die Wölfe setzt Sam Ringhofer den Schlusspunkt hinter einen souveränen Erfolg.

Intensität als Schlüssel

"Basket2000 hat uns in der ersten Hälfte das Leben schwer gemacht, wir konnten die Intensität nicht kontinuierlich hoch halten. Nach der Pause haben wir einen Zahn zugelegt und das Spiel schnell entschieden. Kompliment an die Warriors, die trotz des hohen Rückstands nicht aufgesteckt haben. Für uns geht ein fantastischer Herbst zu Ende. Jetzt gilt es etwas abschalten und hungrig aus der Weihnachtspause zurück zu kommen", fasst Wolves-Coach Hubert Schmidt zusammen.

Die Wölfe legen rund um Weihnachten sechs trainingsfreie Tage ein, ehe die Vorbereitung auf das nächste Heimspiel beginnt. Am 6. Jänner (17 Uhr) kommen die Mattersburg Rocks in den T-Mobile Dome.

- - - STATISTIK zum Spiel - - -

2BL, Sonntag, Mollardgasse:

Basket2000 Vienna Warriors - Vienna D.C. Timberwolves 73:89 (17:22, 33:44, 45:71)

Timberwolves: Nikolic 15, Hofbauer 14, Polakovic 10, John 9, Cosic 8, Geisler 7, Müller 7, Werle 7, Kolaric 6, D'Angelo 4, Ringhofer 2

Basket2000: Avdic 19, Topic 17, Moric 14, Stevic 14, Diesner 6, Drljaca 2, Todorovic 1, Trivan