Banner 2017

  abl
A+ A A-

2BL: Wölfe wollen Finale 3 erzwingen

  • Veröffentlicht am Donnerstag, 26. April 2018 16:53

Die Vienna D.C. Timberwolves lassen sich auch von der unglücklichen Heimniederlage im ersten Spiel der Finalserie der ZWEITEN Basketball Bundesliga gegen die Jennersdorf Blackbirds nicht aus der Ruhe bringen.

"Leider haben wir ausgerechnet im ersten Finalspiel unsere mit Abstand schwächste Wurfleistung der Saison gezeigt. Da nun endlich die Relegationsfrage geklärt ist, können wir den Fokus voll und ganz auf die Finalserie richten. Wir haben im Laufe der Saison schon mehrfach bewiesen, dass wir uns aus schwierigen Situationen befreien können. Ich habe volles Vertrauen in unser Team, dass uns dies erneut gelingen wird", meint Coach Hubert Schmidt, der auf eine bessere Dreierbilanz als 3/23 hofft.

Größerer Fanbus bestellt

Am Freitag ab 19.30 Uhr im Güssinger AktivPark wollen die Timberwolves ausgleichen, um ein Entscheidungsspiel am Sonntag um 17 Uhr im T-Mobile Dome zu erzwingen.

Im Fanbus sind noch rund zehn Plätze frei, da ein größerer Bus bestellt wurde. Anmeldungen sind unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder direkt bei Aldin Saracevic weiterhin möglich.

"Für uns hat sich nichts geändert"

Kapitän Philipp D'Angelo bleibt optimistisch: "Für uns hat sich nichts geändert, die Mannschaft glaubt nach wie vor an sich! Wir brauchen noch zwei Siege für den Meistertitel, ab jetzt heißt es verlieren verboten!"

Die Jennersdorfer zeigen in den Playoffs hervorragende Leistungen, die Wölfe wissen aber um ihre eigenen Qualitäten. Schließlich konnten sie bislang 24 Siege aus 28 Meisterschaftsspielen einfahren, nach 40 Minuten lagen sie nie um mehr als zwei Zähler zurück.

Für uns hat sich nichts geändert, die Mannschaft glaubt nach wie vor an sich! Wir brauchen noch zwei Siege für den Meistertitel, ab jetzt heißt es verlieren verboten!