Banner 2017

  abl
A+ A A-

2BL: Wölfe gleichen im Finale aus!

  • Veröffentlicht am Freitag, 27. April 2018 21:57

Die Vienna D.C. Timberwolves gewinnen das zweite Finalspiel der ZWEITEN Basketball Bundesliga am Freitag bei den Jennersdorf Blackbirds nach überzeugender Leistung mit 95:75 und erzwingen ein entscheidendes drittes Spiel, das am Sonntag um 17 Uhr im T-Mobile Dome stattfindet.

Nach einem ausgeglichenen ersten Viertel ziehen die Wölfe vor rund 70 mitgereisten Fans durch beeindruckende Intensität auf und davon.

Blackbirds starten stark, Wolves kontern

Die Hausherren haben von Beginn an ihr Visier gut eingestellt, treffen vier frühe Dreier und legen auf 13:7 und 16:10 vor. Doch auch Nemanja Nikolic und Marko Kolaric halten von außen dagegen und Pero Cosic bringt die Wölfe in der 8. Minute mit einem „And-one“ erstmals in Führung (18:16). Die Bank der Wolves hält das Tempo hoch, mit 22:22 geht es in die erste Pause.

Jennersdorf stellt auf 27:24, doch der „Bench Mob“ der Timberwolves übernimmt mit aggressiver Defense nach und nach die Kontrolle. Laurence Müller, Jonas John, David Geisler, Pippo D’Angelo und Vince Polakovic ziehen auf 39:32 und 41:34 davon, und die Starter um Pero Cosic und Marko Kolaric bauen den Vorsprung bis zur Halbzeit auf 49:38 aus. Die Gastgeber um Matthias Klepeisz überzeugen vor allem mit acht Dreipunktern.

Wölfe bleiben am Gaspedal

Die Wolves um Jakob Mayerl lassen im dritten Viertel nicht nach, im Gegenteil. Auch Pezi Hofbauer beginnt zu treffen und nach 25 Minuten heißt es bereits 67:43. Klepeisz kontert mit zwei Dreipunktern, aber die Wölfe bleiben am Drücker und liegen vor der letzten Pause 75:53 vorne.

Vince Polakovic erzielt die ersten acht Timberwolves-Punkte im Schlussviertel, die Gastgeber können nicht mehr merklich verkürzen. Nach 38 Minuten beträgt der Vorsprung der Wiener 25 Punkte, in der Schlussphase bekommen auch Mark Laurencik und Sam Ringhofer Spielzeit.

40 Minuten Vollgas

„Wir haben heute über 40 Minuten die Intensität an beiden Enden des Feldes hochhalten und damit unseren tiefen Kader optimal nützen können. Natürlich hat es auch geholfen, dass wir besser von außen getroffen haben als im ersten Spiel. Eine wirklich tolle Leistung des Teams. Am Sonntag beginnt es aber wieder bei 0:0 und uns steht wieder eine schwere Aufgabe bevor. Danke unseren vielen mitgereisten Fans für die großartige Unterstützung“, kommentiert Wolves-Coach Hubert Schmidt.

Die Jennersdorfer müssen sich trotz 14 Dreipunktern bei 32 Versuchen (Klepeisz 8/14) geschlagen geben.

- - - STATISTIK zum Spiel - - -

2BL-Finale, Freitag, Güssing, Spiel 2:

Jennersdorf Blackbirds - Vienna D.C. Timberwolves 75:95 (22:22, 38:49, 53:75)

Timberwolves: Nikolic 20, Kolaric 17 (14 Rebounds), Polakovic 11, D'Angelo 9, Geisler 9, Müller 8 (5 Steals), Hofbauer 6, John 6, Cosic 5 (11 Assists), Mayerl 4, Laurencik, Ringhofer

Jennersdorf: Klepeisz 25, C. Astl 15 (10 Rebounds), Jandrasits 11, S. Koch 7, Gentner 6, Horvath 6, Ulreich 3, Träger 2, J. Astl, B. Koch, Glatter, Huber