Banner 2017

  abl
A+ A A-

Solide Leistung in Klagenfurt

  • Veröffentlicht am Sonntag, 08. Dezember 2013 01:01

Die Vienna D.C. Timberwolves starten am Samstag mit einem 86:76-Sieg bei KOS Celovec in die Rückrunde der 2. Bundesliga. Die Kärntner Slowenen erweisen sich, wie schon eine Woche zuvor in Wien, erneut als gefährlicher Gegner. Die Wölfe können aber auch ohne Marvin Ogunsipe und Aco Djuric den achten Erfolg im elften Meisterschaftsspiel einfahren und liegen nur noch einen Sieg hinter der Tabellenspitze.

-- BILDER ZUM SPIEL --

Die Timberwolves beginnen offensiv sensationell, führen nach drei Minuten bereits 13:5 und nach sechs Minuten 22:9. Drei Dreier finden ihr Ziel (Philipp Aigner, Vince Polakovic, Marko Soldo), inside dominieren Polakovic und Daniel Stawowski, und Terry Aryee sowie der zunächst überragende Flo Trappl sind durch aggressive Defense und Fast-Breaks erfolgreich. In der achten Minute heißt es 24:13, danach zeigen die Gastgeber ihre ungemeine Wurfstärke: Mit einem 13:2-Run gleicht KOS bis zur Viertelpause aus, Liga-Topscorer Ales Primc erzielt innerhalb von weniger als zwei Minuten gleich elf Punkte.

Die Wölfe lassen sich nicht aus der Ruhe bringen, auch wenn die Partie bis zur 15. Minute ausgeglichen bleibt (35:35). Im zweiten Abschnitt wird sehr stark verteidigt, offensiv gelingt weiterhin viel. David Geisler und die drei Big Men Philipp D'Angelo, Polakovic und Stawowski machen den Unterschied aus und führen ihr Team zu einer 50:40-Halbzeitführung.

Nach Seitenwechsel wächst der Vorsprung auf 14 Zähler an, KOS lässt sich dank Darko Prolic aber nicht abschütteln und liegt nach 30 Minuten nur noch 58:67 zurück.

Der Point Guard des Gegners ist es auch, der in der 32. Minute für die geringste Differenz in der zweiten Hälfte sorgt (60:68). Soldo antwortet jedoch postwendend mit einem Dreier und die Timberwolves setzen sich durch die eklatante Überlegenheit unter dem Korb wieder auf 14 Punkte ab. Claudio Vancura und Co. spielen den Vorsprung am Ende sicher nach Hause.

"KOS hat sich wie im Hinspiel als sehr seriöse, gut gecoachte Mannschaft präsentiert und war vor allem aufgrund der Wurfstärke von Primc ein äußerst unangenehmer Gegner. Deshalb können wir mit einem am Ende recht ungefährdeten Sieg zufrieden sein, auch wenn wir im Set-Play noch viel Luft nach oben haben", resümiert Wolves-Coach Hubert Schmidt.

KOS Celovec - Vienna D.C. Timberwolves 76:86 (26:26, 40:50, 58:67)

Timberwolves: Polakovic 24, Stawowski 18, D'Angelo 8, Geisler 8, Trappl 8, Aigner 6, Soldo 6, Vancura 5, Aryee 3

KOS: Primc 28, Radmanovic 14, Prolic 13, Papic 8, A. Smrtnik 6, Feinig 4, M. Smrtnik 3, Pasterk; Feichter, Thurner

Revanche bei KOS

  • Veröffentlicht am Donnerstag, 05. Dezember 2013 17:46

Am Samstag beginnt für die Vienna D.C. Timberwolves der Start in die Rückrunde der 2. Bundesliga.

Eine Woche nach dem knappen 74:71-Heimsieg gegen KOS gastieren die Wölfe um 17 Uhr bei den Kärntner Slowenen in Klagenfurt (Sporthalle St. Peter).

Gegen Liga-Topscorer Ales Primc und Co. wird eine starke Leistung nötig sein, um wieder als Sieger vom Platz zu gehen. Bei den Wolves fehlt Aco Djuric erneut, Marvin Ogunsipe ist angeschlagen und fraglich.

"Nach dem umkämpften Heimsieg in der vergangenen Woche wartet auch in Klagenfurt eine schwere Aufgabe auf uns. Diese gilt es mit kühlerem Kopf bei gleich hoher Intensität zu lösen", meint Coach Hubert Schmidt.

2. Bundesliga 2013/14

  • Veröffentlicht am Montag, 02. Dezember 2013 17:54

Die 2.-Bundesliga-Mannschaft der Vienna D.C. Timberwolves startete mit einigen Veränderungen in die neue Saison. Das Coaching-Duo Hubert Schmidt und Stefan Grassegger übernahm das Team von Andreas Kaineder und Charles Payton. Mit Heimkehrer Claudio Vancura, dem zweifachen Final-MVP und Ex-Nationalspieler David Geisler, Philipp D’Angelo, dem Deutschen Daniel Stawowski und Youngster Renato Poljak haben sich die Wölfe teils sehr namhaft verstärkt. Trotz der Abgänge von Jakob Pöltl, Arnis Servuts und Jan Nicoli, des Karriereendes von Pavle Baresic und der Verletzung von Chris Gangl ist das Team gut und breit aufgestellt.

Um den Kern mit Terry Aryee, Kapitän Philipp Aigner, Flo Trappl, Marko Soldo, Marvin Ogunsipe, Vince Polakovic und Benjamin Bernleithner wachsen junge Talente langsam in die Mannschaft. Die 16-jährigen Oscar Schmit und Renato Poljak stehen im Kader, die 17-jährigen Jakub Krssak und Stefan Aigner absolvierten die Vorbereitung mit der 2BL-Mannschaft und machen wie Jakob Mayerl (16) weiterhin einen Teil der Trainings mit.

Die Wölfe wollen heuer zwei Ziele erreichen: die Förderung junger Spieler (das Durchschnittsalter des engeren 13-Mann-Kaders beträgt nur knapp über 21 Jahre) und den Meistertitel in der immer stärker werdenden 2. Bundesliga. Mit der Unterstützung unserer Fans können wir es schaffen!

 

Erkämpfter Sieg gegen KOS

  • Veröffentlicht am Dienstag, 03. Dezember 2013 15:48

Die 2BL-Mannschaft der Vienna D.C. Timberwolves feiert am Samstag einen 76:72-Heimsieg gegen KOS Celovec aus Klagenfurt und schließt die Hinrunde mit einer 7:3-Bilanz ab.

Die erneut ersatzgeschwächten Wölfe, die auf ihre beiden Topscorer Vince Polakovic und Aco Djuric verzichten müssen, starten unkonzentriert in die Partie und liegen 6:11 und - nach zwischenzeitlicher Führung - 13:21 zurück. Die Gäste erzielen im ersten Viertel zehn Punkte von der Freiwurflinie und gehen mit einem 23:16 in die erste Pause.

- - W24-BERICHT - -

- - BILDER zum Spiel - -

Im zweiten Abschnitt erzeugen Terry Aryee und Co. enormen Druck in der Defense, kommen zu vielen Ballgewinnen und legen einen 12:2-Run auf 28:25 hin (sechs Punkte Philipp D'Angelo). Durch einige Turnovers der Wolves kontern die Gäste und setzen sich ihrerseits wieder auf 36:30 ab. Vor allem der wurfstarke Ales Primc ist in dieser Phase überragend. Der Slowene erzielt elf von 13 KOS-Punkten in diesem Viertel und hält nach 20 Minuten schon bei 18 Zählern. Daniel Stawowski, heute ein echter Eckpfeiler, und die Timberwolves gleichen bis zur Halbzeit wieder auf 36:36 aus.

Nach Seitenwechsel legen die Gastgeber um Philipp Aigner und Flo Trappl mehrmals vor. Obwohl die Topscorer Primc und Milovan Radmanovic nun sehr gut in Schach gehalten werden, kann KOS immer wieder antworten, da auf einmal Rok Papic und Darko Prolic groß aufspielen. Die Wölfe gehen dank Marko Soldo und Marvin Ogunsipe mit einer 58:55-Führung in den Schlussabschnitt.

Dort wird weiter mit höchstem Einsatz verteidigt und nach Punkten von Claudio Vancura und Ogunsipe scheint beim Stand von 69:59 in der 35. Minute die Vorentscheidung gefallen zu sein. Doch in der Folge fallen gleich mehrere knappe Entscheidungen gegen die Wolves aus, offensiv wird der Ball schlecht bewegt und in der Schlussminute heißt es nach Dreiern von Papic und Radmanovic nur noch 73:72. In der folgenden Offense wird der 17-jährige Ogunsipe mit einem Tip-in zum Matchwinner, ehe Aryee auf der Gegenseite einen Dreier-Versuch blockt. David Geisler macht den Sack mit einem Freiwurf schließlich zu.

"Die Mannschaft kann heute stolz auf sich sein. Obwohl manche Spieler etwas verunsichert scheinen und viele ihrer Wurfform nachlaufen, wir hochkarätige Ausfälle hatten und einem Rückstand nachgelaufen sind, haben wir verdient gewonnen. Wir haben sehr hart für diesen Sieg gegen einen stark spielenden Gegner gearbeitet und in der entscheidenden Phase tough agiert. Das ist ein deutlicher Fortschritt im Vergleich zu den letzten knappen Spielen und Grundlage dafür, auch wieder spielerisch an unser Maximum heran zu kommen", freut sich Coach Hubert Schmidt.

Bereits am kommenden Samstag steigt in Klagenfurt die Revanche.

Vienna D.C. Timberwolves - KOS Celovec 76:72 (16:23, 36:36, 58:55)

Timberwolves: Stawowski 17, Ogunsipe 11, Geisler 9, Trappl 8, Aigner 7, Aryee 6, D'Angelo 6, Soldo 6, Vancura 6, Bernleithner, Poljak; Schmit

KOS Celovec: Papic 24, Primc 23, Prolic 11, Radmanovic 8, Smrtnik 4, Feinig 2, Pasterk; Mady, Maurer