Banner 2017

  abl
A+ A A-

2BL: Heimspiel-Hit gegen Mattersburg

  • Veröffentlicht am Mittwoch, 03. Januar 2018 15:41

Nach Ende der Weihnachtspause wartet auf die Fans der Vienna D.C. Timberwolves in der ZWEITEN Basketball Bundesliga gleich ein Klassiker: Die Mattersburg Rocks gastieren am Samstag um 17 Uhr im T-Mobile Dome.

Bei den Burgenländern, die sich mit einer 7:5-Bilanz im Mittelfeld befinden, hat sich über die Feiertage einiges getan: Head Coach Mike Coffin wechselt nach Kapfenberg, wird aber gegen die Wölfe noch ein letztes Mal auf der Bank sitzen.

Sein Nachfolger steht mit Routinier Joey Vickery, bislang als Spieler für die Mattersburger aktiv, bereits fest.

Auch neuer US-Legionär bei den Rocks

Zudem haben die Rocks mit Royce Woolridge eine hochkarätige Verpflichtung getätigt: Der US-Guard lieferte in der vergangenen Saison in der 1. polnischen Liga sehr gute Stats ab. Welche vier Legionäre Mattersburg am Samstag aufbieten wird, bleibt abzuwarten - inklusive Vickery verfügen die Rocks vorerst noch über fünf.

Mattersburg zeichnet sich durch ausgeglichenes Scoring aus, die Big Men Fuad Memcic und Corey Hallett sind federführend. Weitere Stützen sind neben Dragisa Najdanovic auch die vier Ex-Wölfe Claudio Vancura, Marko Soldo, Benjamin Bernleithner und Jan Nicoli.

Mit ihrem zweiten Sieg gegen St. Pölten haben Vickery und Co. zuletzt gute Form bewiesen.

Verletzungssorgen bei den Wolves

Die Timberwolves haben um die Weihnachtsfeiertage eine sechstägige Pause eingelegt, stehen aber bereits seit 28. Dezember wieder im Training.

Leider bleibt den Donaustädtern das Verletzungspech treu: Vince Polakovic zog sich im Training eine Bänderverletzung im Sprunggelenk zu, Jakob Mayerl muss nach seinem Kahnbeinbruch vier Wochen länger aussetzen als erhofft. Auch Max Pelz und David Rados fehlen weiterhin verletzt, Marko Goranovic ist verhindert. Mark Laurencik befindet sich nach seiner Verletzung auf dem Weg zurück. Petar Cosic ist krank, sein Einsatz ist fraglich.

Die Voraussetzungen sind also nicht die besten, aber im Wolves-Lager bleibt man optimistisch - nach 15 Siegen aus 15 Pflichtspielen ist das Selbstvertrauen groß.

Konzentrierte Leistung gefragt

"Leider ist unsere Verletztenliste länger statt kürzer geworden, aber wir haben auch in der Spielpause fleißig trainiert und die Tiefe des Kaders kann uns hoffentlich über diese schwierige Phase hinweghelfen. Die Rocks werden - auch wegen der personellen Änderungen - topmotiviert sein, wir müssen von Beginn an ready sein", meint Coach Hubert Schmidt.

Kapitän Philipp D'Angelo fügt hinzu: "Mattersburg ist eine sehr gefährliche und routinierte Mannschaft. Wir müssen mit viel Energie und konzentriert spielen, um den ersten Sieg im neuen Jahr einzufahren."

Einlass am Samstag ist um 16 Uhr. Das geplante Vorspiel zwischen den beiden mU19-Teams entfällt, da Mattersburg sein Team aus dem ÖMS-Bewerb zurückgezogen hat.

2BL: Ungefährdeter Sieg bei Basket2000

  • Veröffentlicht am Sonntag, 17. Dezember 2017 19:15

Die Vienna D.C. Timberwolves gehen in der ZWEITEN Basketball Bundesliga mit einer 13:0-Bilanz ins neue Jahr - inklusive Cup sogar mit 15:0 Siegen!

Am Sonntag setzen sich die Wölfe bei den Basket2000 Vienna Warriors nach zwischenzeitlicher 31-Punkte-Führung mit 89:73 durch.

Basket2000 bis zur 18. Minute dran

Die Wolves starten mit 6:0 und liegen in der 5. Minute dank acht Punkten von Pezi Hofbauer bereits mit 12:4 voran. Die Donaustädter kontrollieren das Geschehen an beiden Enden des Feldes und stellen nach vier Zählern von Vince Polakovic bis zur 9. Minute auf 22:9. Angeführt von Marko Moric und Nikola Stevic verkürzen die Warriors bis zum Viertelende jedoch auf 17:22.

Weiter ist es Stevic, der Basket2000 sogar auf 23:26 herankommen lässt. In der Folge erhöhen die Timberwolves den Druck in der Defense und setzen sich durch Nemanja Nikolic und David Geisler auf 36:25 ab. Zwei Dreier von Armin Topic bringen die Warriors nochmals auf 33:39 nahe, ehe Gegenangriff-Punkte von Andi Werle und Pezi Hofbauer den Wölfen eine 44:33-Halbzeitführung bescheren.

18:3-Run bringt Entscheidung

Zu Beginn des dritten Viertels schrauben die Timberwolves Intensität und Tempo massiv in die Höhe. Den Warriors gelingen über sechs Minuten lang gegen die starke Defense von Marko Kolaric, David Geisler und Co. nur drei Punkte, während die Wolves um Petar Cosic und Jonas John mit 18 Punkten auf 62:36 davonziehen. Laurence Müller und Co. bleiben am Drücker und bauen den Vorsprung auf 71:40 aus, mit 71:45 geht es in das Schlussviertel.

Dort liegen die kräftig durchwechselnden Wolves um Kapitän Pippo D'Angelo in der 37. Minute noch 83:54 voran. In den letzten Minuten reißt der Faden etwas, Aldin Avdic und Basket2000 kommen noch zu einigen Gegenangriff-Punkten. Für die Wölfe setzt Sam Ringhofer den Schlusspunkt hinter einen souveränen Erfolg.

Intensität als Schlüssel

"Basket2000 hat uns in der ersten Hälfte das Leben schwer gemacht, wir konnten die Intensität nicht kontinuierlich hoch halten. Nach der Pause haben wir einen Zahn zugelegt und das Spiel schnell entschieden. Kompliment an die Warriors, die trotz des hohen Rückstands nicht aufgesteckt haben. Für uns geht ein fantastischer Herbst zu Ende. Jetzt gilt es etwas abschalten und hungrig aus der Weihnachtspause zurück zu kommen", fasst Wolves-Coach Hubert Schmidt zusammen.

Die Wölfe legen rund um Weihnachten sechs trainingsfreie Tage ein, ehe die Vorbereitung auf das nächste Heimspiel beginnt. Am 6. Jänner (17 Uhr) kommen die Mattersburg Rocks in den T-Mobile Dome.

- - - STATISTIK zum Spiel - - -

2BL, Sonntag, Mollardgasse:

Basket2000 Vienna Warriors - Vienna D.C. Timberwolves 73:89 (17:22, 33:44, 45:71)

Timberwolves: Nikolic 15, Hofbauer 14, Polakovic 10, John 9, Cosic 8, Geisler 7, Müller 7, Werle 7, Kolaric 6, D'Angelo 4, Ringhofer 2

Basket2000: Avdic 19, Topic 17, Moric 14, Stevic 14, Diesner 6, Drljaca 2, Todorovic 1, Trivan

2BL: Super Leistung gegen Mistelbach

  • Veröffentlicht am Samstag, 09. Dezember 2017 19:16

Die Vienna D.C. Timberwolves feiern am Samstag zum Rückrunden-Start einen überraschend klaren 90:72-Sieg gegen die Mistelbach Mustangs und bleiben somit auch im 14. Pflichtspiel der Saison ungeschlagen.

Vor 400 Fans im T-Mobile Dome sorgen die Wölfe schon früh nach Seitenwechsel für die Vorentscheidung.

Tolles zweites Viertel, Geisler muss raus

Die Gäste starten konzentrierter und führen nach fünf Minuten angeführt von Ivo Prachar und Vladimir Sismilich mit 13:8. Die Wölfe kontern vor allem inside durch Marko Kolaric und Vince Polakovic und stellen auf 17:13. Thomas Morwitzer scort fünf Punkte für die Niederösterreicher, nach zehn Minuten heißt es 20:18 für die Gastgeber.

Im zweiten Viertel ist es zunächst ein offener Schlagabtausch, Philipp D'Angelo und Laurence Müller spielen bei den Wolves stark auf, bei den Gästen ist es in dieser Phase vor allem Ondrej Dygryn. Dank eines sensationell aufspielenden David Geisler ziehen die Hausherren von 30:28 auf 44:31 davon. Nach einem unsportlichen Foul von Geisler an Paul Isbetcherian wird Ersterer von Ivo Prachar zur Rede gestellt. Geisler und Prachar fassen ein Technisches Foul aus, für den Wolf ist die Partie damit beendet. Durch einen Buzzer-Beater-Dreier von Kolaric führen die Wiener zur Halbzeit 47:35.

Perfekter Start in die zweite Hälfte

Nach Seitenwechsel sorgen die Timberwolves früh für die Vorentscheidung: Pezi Hofbauer, Petar Cosic, Pippo D'Angelo und Nemanja Nikolic scoren nach Belieben und stellen auf 58:37. Bei den Mistelbachern kommt nun zwar Vladimir Sismilich besser in Fahrt, aber nach einem Dreipunkter von Jonas John liegen die Wolves vor dem Schlussabschnitt 72:52 voran.

Der Vorsprung wächst auf 23 Punkte an. Die Mustangs geben sich zwar nicht geschlagen und brechen den Rhythmus der Wolves, näher als auf 16 Zähler kommen sie aber nicht mehr heran.

28 Assists

"Vor allem im zweiten und dritten Viertel war es ein richtig gutes Spiel von uns. 28 Assists sagen alles. Ich bin sehr zufrieden, mit einem so klaren Sieg war sicher nicht zu rechnen", freut sich Head Coach Hubert Schmidt, der diesmal auf seinen erkrankten Assistant Coach Robert Langer verzichten muss.

"Es war von Anfang bis Ende eine sehr konzentrierte Leistung unserer Mannschaft. Ein verdienter Sieg", jubelt auch Kapitän Philipp D'Angelo.

- - - STATISTIK zum Spiel - - -

2BL, Samstag, T-Mobile Dome:

Vienna D.C. Timberwolves - Mistelbach Mustangs 90:72 (20:18, 47:35, 72:52)

Timberwolves: Kolaric 18, D'Angelo 12, Nikolic 11, Geisler 10, Müller 10, Polakovic 9, John 8, Cosic 7, Hofbauer 5, Werle, Ringhofer, Goranovic

Mistelbach: Sismilich 19, Dygryn 13, Morwitzer 11, Prachar 10, Semerad 9, Isbetcherian 5, Obermann 5, Hofer, Sprung; Geyrhofer, Zwick

2BL: Jahresabschluss mit Derby

  • Veröffentlicht am Donnerstag, 14. Dezember 2017 13:21

Ehe in der ZWEITEN Basketball Bundesliga zu Weihnachten und Silvester zwei spielfreie Wochenenden auf dem Programm stehen, treffen die Vienna D.C. Timberwolves am Sonntag (17 Uhr, Mollardgasse) im letzten Spiel des Jahres auswärts auf die Basket2000 Vienna Warriors.

Die Wölfe konnten das erste Aufeinandertreffen zum Saisonauftakt überdeutlich gewinnen, erwarten in diesem Derby aber eine deutlich schwierigere Aufgabe.

Ziel ist natürlich, den fantastischen Herbst mit dem 15. Sieg im 15. Pflichtspiel abzuschließen.

Moric und Co. siegten gegen Rocks

Basket2000 hat sich nach einem Fehlstart stark gesteigert und bereits drei Siege auf dem Konto. Besonders der Erfolg gegen die Mattersburg Rocks ist hervorzuheben. Auch gegen die Basket Flames und zuletzt gegen St. Pölten, als die Racic-Truppe erst nach Overtime verlor, war man nahe an einem Sieg.

Dreh- und Angelpunkt ist weiterhin Marko Moric mit 19,5 Punkten und 15,8 Rebounds - Ligabestwert. Auf den Flügelpositionen sorgen Armin Topic (14,7 Punkte) und Aldin Avdic (11,9) für Punkte, Power Forward Michael Diesner (10,0) spielt ebenfalls eine gute Saison.

Neu aufgestellt sind die Warriors auf der Guard-Position: Ognjen Drljaca und Luka Todorovic waren im ersten Spiel gegen die Wolves noch nicht dabei und folgten Igor Jereminov und Jakob Traxler nach.

Wolves zeigen Respekt

Die Timberwolves sollten auf den selben Kader wie gegen Mistelbach setzen können und wollen daher wieder die deutlich größere Tiefe nützen.

Mit einem Spaziergang wie beim 109:56 im September rechnet niemand.

"Die Warriors haben in den letzten Wochen beachtliche Leistungen und Resultate gezeigt. Wir wollen mit einem Sieg in die Weihnachtspause gehen und bereiten uns daher gut vor", fordert Coach Hubert Schmidt noch einmal vollen Fokus.

2BL: Rückrundenstart gegen Mistelbach

  • Veröffentlicht am Donnerstag, 07. Dezember 2017 11:48

Am Samstag beginnt in der ZWEITEN Basketball Bundesliga die Rückrunde des Grunddurchgangs. Die Vienna D.C. Timberwolves konnten die Hinrunde ohne Niederlage abschließen, stehen aber gleich wieder vor einer schweren Aufgabe.

Gegner um 17 Uhr im T-Mobile Dome sind erneut die Mistelbach Mustangs, gegen die sich die Wölfe erst am Sonntag nach toller Aufholjagd mit 71:68 durchsetzen konnten. Die Niederösterreicher liegen in der Tabelle mit 8:3 Siegen auf dem dritten Platz.

Bei den Wolves könnte gegenüber letzter Woche ein Ausfall hinzukommen: David Geisler ist wegen Kniebeschwerden fraglich.

Leistungssteigerung für erneuten Erfolg nötig

Nach dem zwar intensiven, aber auf beiden Seiten nicht immer hochklassigen Spiel zuletzt, ist nun ein echtes Topspiel zu erwarten.

"Das Heimspiel gegen Mistelbach wird um nichts einfacher als das Auswärtsspiel sechs Tage zuvor. Beide Teams werden diesmal ausgerastet sein, wir müssen gegenüber Sonntag vor allem offensiv bessere Lösungen finden", meint Timberwolves-Coach Hubert Schmidt.

Auch Kapitän Pippo D'Angelo weiß: "Wir müssen sicher eine bessere Leistung als beim Auswärtsspiel zeigen, um erneut als Sieger vom Parkett gehen zu können."

Direkt im Anschluss an die Partie findet im Rahmen der Weihnachtsfeier das traditionelle Spiel unserer Minis gegen die 2BL-Spieler statt.