Banner 2017

  abl
A+ A A-

MU11 ist Minicupsieger 2018

  • Veröffentlicht am Mittwoch, 30. Mai 2018 15:21

MU11 Minicup

Berichte vom U11Minicup 2018:

Timberwolves/1 - Union Döbling  40:42

Im ersten Gruppenspiel trafen wir bereits auf einen starken Konkurenten um die U11 Krone nämlich Union Döbling. Diese Mannschaft hat uns während der vergangenen Saison bereits öfters fordern können und haben ihre Stärke durch den Sieg beim U10-Minicup bestätigt. Eine denkbar schlechte Ausgangslage hatten wir, weil Thomas unser Aufbauspieler die Tage zuvor an einem Darmvirus litt und erst ein Tag fieberfrei war. Deshalb wurde er auch am Anfang geschont. Obwohl unsere Wölfe bis dato noch ungeschlagen waren, machte sich zu Begin des Spiels große Unsicherheit breit. Nur 8:4 stand es nach dem ersten Viertel. Im zweiten Viertel kam Thomas aufs Feld und plötzlich lief es wieder deutlich besser. Conni kam auch wieder besser ins Spiel kassierte aber leider ein paar unnötige Fouls. Trotzdem gelang es den Wölfen sich leicht abzusetzen. Halbzeitstand: 25:19. Im dritten Viertel kassierte Conni sofort sein drittes Foul und nahm auf der Bank Platz. Diese Situation nutzten die Döblinger aus und reduzierten den Rückstand ende des dritten Viertels auf drei Punkte. Im letzten Viertel legte Conni wieder mit zwei Punkte vor und bekam in der darauffolgenden Defense wieder durch eine völlig unnötige Aktion sein viertes Foul. Daraufhin entwickelt sich ein spannendes Spiel, bei dem die Döblinger Zug um Zug aufholten. Nur Marko und Afolabi gelang es noch Punkte zu machen. Nun witterte Döbling die Chance und zog kurz vor schluß durch einen Lay-up und zwei erfolgreichen Freiwürfen an uns vorbei und gewann mit 40:42.

Timberwolves/1 - FCN Basket Wels.  60:58

Nun mußten wir den zweiten starken Gegner in unserer Gruppe FCN Wels schlagen um überhaupt weiterzukommen. Diese Situation verbesserte die Nervosität der Burschen auch nicht gerade. Zum Glück hatten wir aber einen guten Start wobei vor allem Thomas wieder besser ins Spiel kam und gleich sieben der ersten 11 Punkte im ersten Viertel scorte. (1.Viertel 11:9). Im zweiten Viertel kam wieder mehr Ruhe ins Spiel. Conni fand wieder zu alter Stärke und auch Leander, Afolabi und Marko konnten sich in die Scorerliste eintragen was zu einer Halbzeitführung von 26:21 führte.  Im dritten Viertel erhielten unsere Spielträger etwas Pause und wir rotierten die Spieler durch. Wels kam dadurch besser ins Spiel und holte bis Ende drittes Viertel bis auf zwei Punkte auf.(36:34). Nun war wieder die stärkste Besetzung am Feld. Marko scorte zwei Dreier und Conni setzte mit vier weiteren Punkten nach. Aber Wels ließ nicht locker und blieb immer zwischen drei und vier Punkte hinter uns. Kurz vor Schluß wurde es durch starke Einzelaktionen der Nummer 14 der Gegner noch einmal knapp, hatten sogar noch in der letzten Sekunde die Chance durch einen Weitwurf auf den Ausgleich. Dieser fand jedoch nicht den Weg in den Korb und somit gewannen die Wölfe knapp 60:58 gegen einen starken Gegner. Durch den hohen Score war uns der zweite Platz in der Gruppe ziemlich sicher vorausgesetzt wir gewinnen am nächsten Tag das dritte Gruppenspiel gegen die Capricorns.

Timberwolves/1 - Capricorns 45:27

Im dritten Gruppenspiel am nächsten Tag waren die Capricorns unsere Gegner, die am Vortag keinen Sieg erringen konnten. Dadurch das nun wieder die Steigenteschgasse der Austragungsort war und der Gegner nicht so stark wie die am Vortag war, war das eine gute Gelegenheit um wieder anständig Selbstvertrauen zu tanken. Von Beginn weg zeigten sich die Wolfswelpen konzentriert und fanden wieder zu ihrern Stärken zurück. Auch konnte nun wieder mehr rotiert werden und alle Spieler steigerten sich von Minute zu Minute. Auch Thomas sah man seinen überwundenen Infekt kaum mehr an. Die Wölfe siegten 45:27 und nachdem Döbling Wels schlug lagen wir wie erwartet am zweiten Gruppenplatz. 

Basket 2000 - Timberwolves.  37:55

Nachdem Basket 2000 die andere Gruppe vor den Basket Flames gewinnen konnte trafen wir auf diesen uns gut bekannten Gegner. Auch hier starteten die Wölfe hochkonzentriert, scorten sehr hochprozentig und hielten den starken Fast-break des Gegners gut unter Kontrolle. Erstes viertel: 6:13. Im zweiten Viertel kamen wieder alle Spieler zum Einsatz. Zwar hielten die Timberwolves den Gegner auf Distanz, konnten sich jedoch nicht deutlich absetzen. Halbzeit 17:21. dieser Abstand konnte auch im dritten Viertel konstant gehalten werden und so lagen die Wölfe vor dem letzten Viertel mit 30:36 in Führung. Im letzten Viertel standen Thomas, Marko, Conni und Leander am Feld. Nach einem kurzen aufbäumen von Basket 2000 die auf drei Punkte reduzierten legten Jungs in der Offense los und zogen beim Stand von 35:38 bis zum Spielende auf 37:55 davon. Vor allem Conni und Marko waren nun kaum zu stoppen. Im zweiten Halbfinale siegten die Basket Flames gegen Döbling womit die jeweiligen Gruppenzweiten im Finale aufeinander treffen werden.

Finale: Timberwolves/1 - Basket Flames. 53:21

Auch die Flames sind ein uns gut bekannter Gegner, standen sich doch diese Teams im Finale des U10 MiniCups 2017 gegenüber, wo die Flames den Sieg erreichen konnten. Doch diesmal war die Ausgangssituation etwas anders und die Timberwolves der Favorit. Mit breiter Brust und voll motiviert starteten die Welpen das Spiel. Zwar konnte der stärkste Spieler der Flames Lukas Cvetkova die ersten Punkte noch für sich verbuchen, danach lief das Spiel fast nur in Richtung Korb der Basket Flames. Conni scorte unter dem Korb und Thomas lief den Flames zweimal am Fast-break davon. Dann war wieder Conni zweimal erfolgreich, danach Marko und Filip. Die defense stand sehr kompakt und der Rebound wurde von Conni, Ben und Leander dominiert. Endstand erstes Viertel: 15:4. In dieser Tonart ging es auch im zweiten Viertel weiter. Lediglich Lukas konnte den Wölfen durch Einzelaktionen Paroli bieten. Halbzeitstand 29:12. In den verbleibenden Vierteln schwand die Gegenwehr der Flames deutlich und die Motivation der Wölfe stieg ins unermessliche. Auch Leonardo, Afolabi, Leander, Filip und Ben glänzten nun durch schöne Aktionen und alle Spieler konnten sich in der Scorerliste eintragen. Endstand 53:21 für die Timberwolves.