Banner 2017

  abl
A+ A A-

MU12 MiniCup 5.+10.+11. Platz für die Timberwolves

  • Veröffentlicht am Montag, 04. Juni 2018 19:34

DSC 3890 Kopie

Gleich drei Mannschaften der Timberwolves spielten beim heurigen U12 Minicup und schlugen sich mehr als Wacker. Hier die Berichte von der Einser Mannschaft in der Jovan, Daniel, Nemo, Mika, Conni, Thomas, Marko und Ben spielten.:

Timberwolves/1 - BK Dukes Klosterneuburg 58:34

Ein heißes Spiel erwarteten wir gegen die Basket Dukes aus Klosterneuburg, die ja amtierender U12 Meister in Niederösterreich sind. Doch mußte der stärkste Spieler der Dukes aufgrund eines Darmvirus w.o.geben und somit traten die Dukes stark geschwächt beim MiniCup an. Von Anfang weg legten die Wölfe konzentriert los und setzten sich relativ schnell, vor allem zahlreiche Fast-breaks gegen den Gegner, ab. Dadurch konnten auch bald alle Spieler eingewechselt werden und sich auf die weiteren Spiele vorbereiten. Dadurch, dass die Timberwolves/1 in der einzigen Vierergruppe spielten, mußten sie ja bereits  am ersten Tag drei Spiele absolvieren. Somit war die Devise Kraft einteilen für die Spiele am nächsten Tag. Mit dem klaren Sieg gegen die Dukes mit 58:34 war der Erste Platz in der Gruppe B nach dem ersten Spiel in greifbarer Nähe gerückt.

Vienna 87 - Timberwolves/1 27:66

Auch der zweitstärkste Gegner in der Gruppe Vienna 87 war im darauffolgenden Spiel nicht in der Lage uns Paroli zu bieten. Schon nach dem ersten Viertel stand es 15:5 und zur Halbzeit 39:9 für die Wölfe. In dieser Tonart ging es auch weiter, wobei Vienna etwas besser ins Spiel kam jedoch am klaren 27:66 Sieg der Wölfe nichts ändern konnten.

Timberwolves/1 - Rockets 61:18

Im letzten Gruppenspiel spielten wir gegen die Anfängertruppe der Rockets. Hier lautete die Devise: Spass haben, was die Burschen dann durch einen Tipp-In Wettbewerb auch zur Freude der Zuschauer umsetzten.

Viertelfinale: Timberwolves/1 - Basket Flames 56 - 61

Durch den ersten Gruppenplatz spielten die Wölfe im Viertelfinale gegen die Gruppenzweiten der Gruppe D den Basket Flames. Gegen die Flames konnten wir heuer alle Spiele gewinnen und trotzdem lag Nervosität in der Luft. Dies machte sich bereits zu Spielbeginn durch einige verlegten Easy-Points bemerkbar. Zwar scorten Conni und Jovan die ersten beiden Körbe, aber die Basket Flames hielten mit einem 9:0 Run stark dagegen und waren nicht bereit sich kampflos zu ergeben. Nun legten die Wölfe los und legten einen 13:0 Run aufs Parkett wobei Conni durch zwei Dreier herausstach. das erste Viertel ging mit 18:12 an die Timberwolves. Auch im zweiten Viertel hatten die Timberwolves leichte Vorteile und führten zur Halbzeit mit 36:25. Im dritten Viertel änderte sich nichts am Spielstand. Durch starke Moves zum Korb konnten auch schöne Körbe erzielt werden, jedoch verabsäumten es die Timberwolves durch viele Unkonzentriertheiten(Turnovers und verlegte Layups) den Vorsprung auf zwanzig Punkte auszubauen. Auf der Gegenseite hielt Lukas Cvetkova immer wieder das Spiel durch erfolgreiche Distanzwürfe offen. Spielstand nach dem dritten Viertel: 47:35 für die Wölfe. Vielleicht zu Siegessicher gingen die Timberwolves mit +12 Punkten in das letzte Viertel. Plötzlich änderte sich der Spielverlauf komplett. In der Offensive gelangen keine Körbe und den Flames gelang es trotz Auszeit der Timberwolves durch drei Dreier und zwei Zweier einen 13:0 run hinzulegen und sogar mit zwei Punkten in Führung zu gehen. Nun war die Verunsicherung bei den Wölfen groß und die Flames spielten selbstbewußt auf. Zwar kämpften die Wölfe tapfer weiter und konnten noch den Stand ausgeglichen halten. Aber in der Verteidigung konnten die Wölfe vor allem Lukas (insg. 36Punkte und davon sieben 3er!) nicht mehr stoppen und er scorte weiter nach belieben. Weitere Ballverluste in der Offense nutzten die Flames um nun auch am Fast-Break zu scoren und gewannen das Spiel am Ende mit 61:56. 

Basket 2000 - Timberwolves. 44-46

Nun war die Entäuschung natürlich groß und wir mußten gleich darauf gegen Basket 2000 antreten. Das Spiel plätscherte irgendwie dahin und es war natürlich schwierig für die Burschen sich nun neu zu fokussieren. Trotz der fehlenden Motivation schafften es Marko, Ben, Nemo und Mika das Spiel ausgeglichen zu halten. Halbzeitstand 21:21. Auch im dritten Viertel war der Spielverlauf ausgeglichen 36:36. Im letzten Viertel konnten sich die Burschen wieder besser motivieren und setzten sich auf 44:39 ab. Aber Basket 2000 ließ nicht locker und kämpft sich zurück zum Ausgleich ehe Jovan mit zwei Freiwürfen den Endstand von 44:46 für die Wölfe fixierte.

Basket Dukes - Timberwolves 45:65

Im Spiel um den fünften Platz trafen die Timberwolves wieder auf die Basket Dukes aus Klosterneuburg. Nun fanden die Burschen langsam zu ihren Stärken zurück und führten nach dem ersten Viertel mit 7:12. Im zweiten Viertel scorten Jovan, Conni, Marko und Mika 19 Punkte und ließen nur 8 Punkte der Dukes zu was einen Halbzeitstand von 15:31 ergab. Im dritten Viertel verabschiedete sich Daniel mit 13 Punkten (zwei 3er) aus der U12 und im letzten Viertel Jovan mit 7 Punkten (ein 3er). Mit einen Endstand von 45:65 beendeten die U12/1 Wölfe eine erfolgreiche Saison der Minis (Vizemeister U12 Wien und Minicupsieger U11) mit einem fünften Platz beim U12 Minicup. 

Auch die Zweier Mannschaft (Afolabi, Leander, Leonardo, Igor, Connor, Jakob, Samuel, Raphael und Filip) konnte ohne den Spielträgern tolle Leistungen zeigen und belegten nach einen 46:36 Sieg gegen BC Hallmann, einen fast-Sieg gegen Vienna 87 und den erfolgreichen 42:34 timberwolvesinternen Duell mit der Dreier Mannschaft von Nicole den 10. Platz von 13.Teams. 

27649034867 e6aaa108f7 k

28645783578 9810954210 o

42467753132 95de3107ec k

42519375221 5e33cc693e k