Banner 2017

  abl
A+ A A-

mU14/1: Wolves verlieren Krimi gegen Flames

  • Veröffentlicht am Sonntag, 18. März 2018 22:34

Heute Vormittag stand für die Vienna D.C. Timberwolves die mU14 der Basket Flames am Programm. Nachdem man in der Vorrunde nur mit einem Punkt gewonnen hatte, wusste man dass es ein taffes Spiel werden würde. Trotz einer guten Vorbereitung war vor allem im 1. Viertel auf Seiten der Wölfe die Nervosität groß und man ließ leichte Punkte liegen. Zwar präsentierten sich die Timberwolves ab der 2. Spielzeit mit dem nötigen Kämpferherz und Konzentration, doch am Ende fehlte schlicht weg die Zeit, um das Spiel noch drehen zu können. Timberwolves verlieren gegen ein stark spielendes Flames-Team 57:59.

In den ersten fünf Minuten bekommen die Zuschauer ein ausgeglichenes Spiel zu sehen. Zwar geben die Flames jedes mal vor, doch die Timberwolves ziehen ein ums andere Mal mit. Doch nach der fünften Spielminute reist bei den Wolves der Faden und man vergibt einfache Punkte. Kann sogar in den letzten fünf Minuten des 1. Viertels keinen einzigen Zähler erzielen, auch wenn die Chancen dafür gegeben sind. Mit 6:14 aus Sicht der Wolves geht es ins 2. Viertel.

Endlich sind die Wölfe mit vollster Konzentration da und versuchen das Besprochene umzusetzen, was auch gut klappt. In einem ausgeglichenen 2. Viertel setzen sich die Wolves mit zwei Punkten durch (14:12) und könnnen somit bis zur Halbzeitpause auf sechs Zähler verkürzen. Halbzeitstzand 20:26 aus Sicht der Wovles.

Auch das 3. Viertel gestaltet sich ausgegleichen und ist von kurzen Runs auf beiden Seiten geprägt. Zwar erwischen die Flames hier den besseren Start und gehen in der 4. Minute mit 13 Punkten in Fühung (23:36), doch die Wolves kontern prompt unverkürzen auf 28:36. Das 3. Viertel geht mit einem Punkt knapp an die Gäste. Spielstand nach dem 3. Viertel 37:44 aus Sicht der Gastgeber.

Im 4. Viertel sind es die Timberwolves die den Ton angeben. Sie schaffen es dem Gegener immer wieder näher zu kommen, bis sie in der letzten Spielminute auf drei Punkte ran kommen. Bei 36,5 Sekunden auf der Uhr zeiht Dukic Wolfensson zum Korb und wird gefoult. Er verwandelt beide Freiwürfe und stellt auf +5 aus Sicht der Flames. Die Wolves spielen smart. Rollen den Ball rein. Die Uhr fängt erst ab der Mittellinie an zu laufen. Dani Kuchar findet Armin Karina im Low Post. Dieser scort souverän und wieder verkürzen die Wolves auf -3. 20 Sekunden vor Spielende hört Daniele Kuchar die Aufforderung zum Foulen. Tut dies auch und schickt Ezra Dukic-Wolfensson für zwei Freiwürfe an die Linie. Später sollte sich herausstellen, das diese Aufforderung von der Bank des Gegners kam. Dukic-Wolfensson verwandelt einen Freiwurf und es heißt 55:59 für die Flames. Dani Kuchar bekommt den Ball dribbelt übers ganze Feld und finisht 6 Sekunden vor Schluss per Korbleger. Es steht nur noch -2 aus Sicht der Wolves. Es folgt ein langer Einwurf der Gegner. Aurelio Alaracon schaffte es ihn zu tippen. Läuft dem Ball nach. Bringt ihn 2 Sekunden vor Spielende unter Kontrolle und wirft aus dem Rückfeld. Der Wurfversuch verfehlt sein Ziel und die Flames gewinnen gegen das Wolfsrudel mit 59:57.

Vienna D.C. Timberwolves vs. Basket Flames 57:59 (6:14, 14:12, 17:18, 20:15)