Banner 2017

  abl
A+ A A-

mU14/1: Franz-Endlicher-Gedenkturnier

  • Veröffentlicht am Donnerstag, 09. Januar 2014 15:50

Am Montag, 06.01.2014, nahmen die mU14/1-Wölfchen am traditionellen Franz-Endlicher-Gedenkturnier teil. 

Die Wölfchen mussten mit einigen Ausfällen kämpfen. So musste neben ROTTER und BRKIC (beide Knieprobleme) auch auf NIKOLIC und APPEL (beide noch im Urlaub) verzichtet werden. 

 

Im ersten Spiel traf man auf die Basket Flames, die in voller Besetzung kein Problem mit den Wölfchen hatten. Die Wölfe konnten zwar in der Defense beeindruckend verteidigen (maximal 8 Punkte pro Viertel erhalten), allerdings gelang offensiv so gut wie nichts. Viele gute Würfe wurden zwar rausgespielt, doch der Ball fand den Weg in den Korb nur selten. 

Timberwolves vs. Basket Flames: 13 - 25

 

Im zweiten Spiel trafen die Wölfe auf die Gastgeber, die Basket Fighters. Die Wölfe erwischten einen sehr guten Start und konnten sich nach drei Minuten bereits auf 11 Punkte absetzen. Danach ging es aber bergab. Das Spiel der Wölfe flachte immer mehr ab. Es schlichen sich viele Konzentrationsfehler ein und die Mannschaft wirkte sehr müde. Den Fighters gelang es am Ende des dritten Viertels auszugleichen. Die Wölfe konnten wiederum mit drei Punkten in Führung zu gehen, und diese bis zur letzten Minute verteidigen. Nach einigen Verwirrungen am Schreibertisch (Zeit nicht gestartet, falsch notierte Punkte), konnten die Fighters wenige Sekunden vor Schluss mit zwei unglaublichen Würfen das Spiel doch noch drehen. Die Wölfe verloren die Nerven, konnten aber Dank BRUNNER noch einmal zu zwei Freiwürfen antreten, die aber beide nicht verwertet wurden. Somit gab es eine weitere durchaus verdiente Niederlage für die Wölfe.

Timberwolves vs. Basket Fighters: 33 - 34

 

Im Spiel gegen WAT3 mussten die Wölfe außerdem noch auf KIRNBAUER verzichten und traten damit nur mehr zu neunt an. Von Anfang an machte WAT3 klar, wie dieses Spiel ausgehen würde. Nach einem 20-0 Run im ersten Viertel konnten die Wölfe erst im zweiten Viertel das erste Mal scoren, machten das aber gleich ordentlich und gewannen diesen Abschnitt mit 13-4. Nach der Halbzeit startete WAT3 wieder sehr stark und baute die Führung wiederum auf 26 Punkte aus. Das letzte Viertel verlief recht ausgeglichen. Zunächst konnten die Wölfe, vor allem AMHA, überzeugen, gegen Schluss gab aber WAT3 wieder den Ton an. 

Timberwolves vs. WAT3: 26 - 48

 

"So wie Bratislava war auch das hier sehr lehrreich für uns. Die Spieler haben gesehen, dass sie sich nicht immer auf einzelne Leistungsträger verlassen können, sondern dass auch jeder Einzelne in der Lage sein sollte Verantwortung zu übernehmen. Alles in allem haben wir keine gute Leistung gezeigt, auch wenn man die vielen Ausfälle und die 5 harten Spiele in den Tagen davor in Bratislava berücksichtigt. Nur die defensive Leistung im ersten Spiel war zufriedenstellend. Ansonsten waren wir viel zu langsam und haben sehr unkonzentriert und naiv gespielt. Im Training werden wir hart an den Schwächen arbeiten und versuchen uns in den nächsten Spielen mit etwas mehr Power in den Beinen besser zu präsentieren." - Headcoach Aldin SARACEVIC

mU14/1 - Bratislava-Bericht

  • Veröffentlicht am Sonntag, 05. Januar 2014 09:02

 

Unsere mU14/1 hat sich in Bratislava auf die zweite Saisonhälfte vorbereitet und tolle Erfahrungen gesammelt.

Gemeinsam mit den Trainern Aldin SARACVEVIC und Zeljko CORKALO reisten 11 Burschen:

ROTTER, BRKIC, LEHRNER, BRUNNER, HOFBAUER, KIRNBAUER, GRADINGER, SCHROTT, SISON, AMHA, JOVANOVIC

Am ersten Tag hatten unsere Burschen noch große Probleme, sich an die slowakische Spielweise zu gewöhnen. Die Gegner waren mindestens ein Jahr älter (mU15), größer und pro Person rund 10 Kilogramm schwerer als unsere Jungs. Die größten Probleme hatten unsere Wölfchen aber mit der unglaublich harten Spielweise. Eine permanente und ungewohnt druckvolle Pressverteidigung machte den Wolves große Probleme. Fouls wurden kaum gepfiffen und wenn dann nur, wenn es absolut notwendig war. Unserem Team hat das aber sehr gut getan, auch wenn beide Spiele (hoch) verloren wurden, konnten die ersten tollen Erfahrungen gesammelt werden. Vor allem gegen die Pressverteidigung konnten sich die Burschen mit der Zeit immer besser durchsetzen.

Timberwolves - Levice 21:106
Timberwolves - Zilina 14:100

Am zweiten Tag lief es dann schon deutlich besser. Zwar wurden wieder beide Spiele verloren, aber unser Team hat sich so präsentiert, wie man das vom Wolfsrudel erwartet. Gegen BSC Bratislava waren die Wolves in der 1. Halbzeit noch nicht präsent, in der zweiten Halbzeit lief der Motor an und so konnte das 3.Viertel sogar gewonnen werden. Nach einer längeren Pause hieß der nächste Gegner Inter Bratislava. Inter hatte in den Spielen zuvor gute Leistungen gezeigt und bereits Siege verbucht. Die Wölfe konzentrierten sich aber voll und ganz auf ihr Spiel und gingen von der ersten Sekunden unglaublich fokussiert ins Spiel und konnten mit einer unglaublichen Team-Leistung in der Defense das Spiel sehr lange offen halten und immer wieder rankommen. Gegen Ende des Spiels verließen die Wölfe etwas die Kräfte, ROTTER und BRKIC schieden mit Knieproblemen aus und so wurde viel rotiert und trotzdem noch ein tolles Spiel geliefert. Der Zusammenhalt und der Einsatz, der sowohl am Feld, als auch auf der Bank gezeigt wurde, war sehr vorbildhaft und so konnte man auch unter den Slowaken einige Fans gewinnen.

Timberwolves – BSC Bratislava 27:62
Timberwolves – Inter Bratislava 30:50

Am Sonntag stand mit der slowakischen 2000er-Auswahl der größte Brocken auf dem Programm. Die Wölfe mussten leider wieder auf ROTTER und BRKIC verzichten, die beide immer noch mit Knieschmerzen zu kämpfen hatten. Die Slowaken zeigten eine unglaubliche und sehr imponierende Leistung und hielten ihre Presse und den unglaublichen Druck bis zum Schluss durchgehend aufrecht. Den kleinen Wölfen gelang es nur selten durchzubrechen und Angriffe zu kreieren, allerdings wurde auch hier wieder bis zum Schluss gekämpft und ein toller Kampfgeist gezeigt.

Timberwolves - Slovkia2000 14-124

„Diese Spiele sind für die Entwicklung unserer Spieler sehr viel wert. Das merkt man auch an der guten Stimmung im Team. Die Burschen halten derzeit so toll zusammen, wie ich das bisher noch nicht erlebt habe.", sagt Headcoach Aldin Saracevic. "Wir haben als Team gewaltige Schritte nach vorne gemacht. Sowohl mental als auch sportlich konnte jeder Spieler viele Erfahrungen sammeln. Auch wenn wir alle Spiele verloren haben, war bei der Abreise und auch während des Turniers keine negative Stimmung bei den Burschen zu spüren. Vor allem am zweiten Tag haben sie sich untereinander unterstützt, wie man es sich von Profis erwarten würde. Wir wurden von allen Seiten gelobt, sogar vom slowakischen Nationalteamtrainer, der begeistert war, wie sich unsere Jungs in den drei Tagen entwickelt haben. Alles in Allem eine sehr tolle Erfahrung, welche wir in Zukunft sicherlich wiederholen werden. Sowohl Levice, als auch Inter Bratislava haben bereits den Wunsch geäußert unbedingt in Wien mit ihren U14-Teams gegen uns antreten zu wollen, was ein riesiges Kompliment ist."

 

Internationales U14-Turnier mit Timberwolves-Beteiligung

  • Veröffentlicht am Freitag, 27. Dezember 2013 22:48

Bereits wenige Tage nach den Feiertagen sind einige Timberwölfchen wieder im Einsatz. 

Sowohl Spieler der mU14, als auch Spielerinnen der wU14 sind Teil der Wiener Auswahl-Mannschaften, welche an diesem Wochenende (28./29.12.) an einem internationalen Turnier in Wien teilnehmen. Besonders erfreulich ist, dass es bei beiden Teams gleich fünf Spieler/Innen in den 15-Mann/Frau-Kader geschafft haben und Wien bei diesem Turnier repräsentieren können.

Auch im Trainer-Team sind die Wölfe mit Aldin SARACEVIC, der die mU14-Auswahl betreut, vertreten.

Wir wünschen allen Beteiligten viel Spaß und Erfolg an diesem tollen Event!

 

Auswahlspielerinnen wU14:

Larissa KOSA, Sandra AIGNER, Vanessia DALMEIDA, Lela TATZBER, Emily OLOWU

 

Spieltermine:

Samstag 28.12.2013

16:00 Wien vs. Oberösterreich - Stadthalle B

19:00 Wien vs. Niederösterreich - Stadthalla A

Sonntag 29.12.2013

15:00 Wien vs. Slovan Bratislava - Stadthalle B

 

 

Auswahlspieler mU14:

Paul ROTTER, Nikica NIKOLIC, Aldin BRKIC, Chris LEHRNER, Clemens BRUNNER

 

Spieltermine:

Samstag 28.12.2013

17:30 Wien vs. Burgenland - Stadthalle B

19:00 Wien vs. Jahn München - Stadthalle B

Sonntag 29.12.2013

09:00 Wien vs. Bayern München - Stadthalle B

13:30 Wien vs. Niederösterreich - Stadthalle B

 

mU14/1 startet Vorbereitung für zweite Saisonhälfte

  • Veröffentlicht am Freitag, 03. Januar 2014 10:38

Die mU14/1 startet mit einem dichten Programm die zweite Saisonhälfte. Gleich zwei Turniere stehen in den nächsten 4 Tagen auf dem Programm. 

Vom 03.-05.01. gastieren die Wölfchen bei einem U15-Turnier in Bratislava. 

Spielplan:

Freitag:
13:15 vs. Levice
15:45 vs. Victoria Zilina
Samstag:
09:45 vs. BSC Bratislava
15:45 vs. Inter Bratislava
Sonntag:
10:00 vs. U14-Nationalteam Slowakei
 
Am Montag, 06.01., geht es dann gleich weiter mit dem Franz-Endlicher-Gedenkturnier in Wien. 
 
10.00 vs. Flames
11.00 vs. BasketFighters
14.00 vs. WAT 3
 
"Wir alle freuen uns schon sehr auf die bevorstehenden Tage, der dichte Spielplan ermöglicht es uns viel zu rotieren und alle Spieler können ihre Erfahrungen sammeln. Das Spiel gegen das slowakische Nationalteam ist natürlich ein Highlight und eine Ehre für uns!" - Aldin Saracevic
 
Let´s go Wolves!!!

mU14/1 - Sieg gegen Austrian Basket Fighters

  • Veröffentlicht am Montag, 16. Dezember 2013 02:06

Die mU14/1 kehrt nach der Niederlage gegen die Basket-Flames auf die Siegesstraße zurück und gewinnt gegen die Austrian Basket Fighters mit 57-49 (13:8; 16:18; 17:10; 11:13).

Die Wölfe verzichten hierbei auf ihre Stammspieler ROTTER und NIKOLIC.

Zu Beginn zeigen sich die Wölfe noch etwas vorsichtig, ehe sie angeführt von Max HOFBAUER zu einem 9-2 Run ansetzen. Danach flacht das Spiel der Wölfe aber deutlich ab. Offensiv wird viel zu naiv gehandelt, schlechte Würfe genommen und sehr oft falsche Entscheidungen getroffen. Defensiv benötigen die Wölfe 25 Minuen bevor es ihnen gelingt den gewünschten Druck aufzubauen. Fastbreaks sind so gut wie nicht vorhanden. Erst gegen Ende des dritten Viertels gelingt es den Wölfen für 3 Minuten das Tempo zu erhöhen und davonzuziehen. Die Führung kann auf 12 Punkte ausgebaut werden und wird dann bis zum Schluss verteidigt - mehr aber auch nicht. 

 

"Wir hatten insgesamt wahrscheinlich zehn gute Minuten in diesem Spiel. Die meiste Zeit haben wir uns defensiv damit zufrieden gegeben die Spieler vor uns zu halten und offensiv haben wir die Entscheidungen einer U10 Mannschaft getroffen. Es fehlt uns ganz klar an Aggressivität und erschreckenderweise auch an Hunger und Willen. In diesem Spiel wurde sehr viel aufgezeigt, daraus müssen wir jetzt unsere Konsequenzen ziehen." - Headcoach Aldin Saracevic