Banner 2017

  abl
A+ A A-

mU14/1 - hart erkämpfter Sieg gegen Vienna87

  • Veröffentlicht am Montag, 27. Januar 2014 00:03

 

Der mU14/1 der Timberwolves gelingt es einen verdienten Sieg gegen Vienna87 einzufahren.

Vienna D.C. Timberwolves/1 vs. Vienna87 44-43 (12-6; 12-11; 9-10; 11-16)

Die Wölfe treten nur zu siebt an und müssen auf einige Stammkräfte verzichten wohingegen Vienna87 auf 12 Spieler zurückgreifen kann.  

Eindeutig unterschätzt vom Gegner starten die Wolves fulminant angeführt von NIKOLIC mit einigen schönen Spielzügen und einem 11-2 Run. Defensiv wird über das ganze Viertel konsequent gearbeitet und es werden nur 6 Punkte des Gegners zugelassen. Auch im zweiten Viertel können die Wölfe offensiv weiterhin gut zusammenspielen, auch wenn sich Vienna87 nun ganz anders präsentiert. Die Gäste können kurzfristig auf 3 Punkte verkürzen, ehe sich die Wölfe wiederum auf 7 Punkte absetzen.

Halbzeitstand: 24-17

Auch im dritten Viertel kann zunächst Vienna87 wieder etwas aufschließen. LEHRNER und Co. können aber trotzdem den Vorsprung wieder etwas vergrößern und gehen zwei Minuten vor Ende des dritten Viertels wieder mit 8 Punkten in Führung. Danach schwinden bei den Wölfen aber die Kräfte und damit die Konzentration. Vienna87 ist nun endgültig im Spiel angekommen und kann angeführt von BRANDNER einen Punkt nach dem anderen aufholen, ehe sie vier Minuten vor Schluss das erste Mal in Führung gehen können und diese gleich auf 4 Punkte ausbauen. Die Wölfe wirken in dieser Phase geschockt und sehr müde. Es wird sehr hektisch gespielt und fast schon verzweifelt Würfe und schlechte Pässe erzwungen. Auch viele einfache Würfe können nicht verwandelt werden. Nach einer Time-Out wirken die Donaustädter aber wie ausgewechselt. Es kehrt wieder Ruhe ein und die Wolves handeln wieder selbstbewusst sowohl in der Defense, als auch in der Offense und so gehört die letzte Minute allein den Wölfen. Mit 5 Punkten und einem entscheidenden Lay-Up 10 Sekunden vor Schluss von NIKOLIC holen sich die Wölfe den durchaus verdienten Sieg.

„Unsere Burschen haben heute Herz bewiesen. Jeder Einzelne hat wichtige Aktionen gesetzt und maßgeblich zu diesem Sieg beigetragen. Genau diese Reaktion haben wir uns nach den letzten Spielen und Trainings erwartet. Die vielen Ausfälle wurden heute von sieben Spielern, die als Team auftraten, unglaublich gut kompensiert. Das war der erste Schritt in die richtige Richtung. Jetzt möchten wir die nächsten Schritte machen. Wir haben einige Situationen nicht richtig gelesen und viele Lay-Ups versemmelt, das muss geändert werden" – Headcoach Aldin SARACEVIC

SCORER Wolves [NIKOLIC 15, LEHRNER 14, HOFBAUER 5, KIRNBAUER u. APPEL je 4, GRADINGER 2, SISON]

SCORER Vienna87 [BRANDNER 25, BULIC 6, SCHWAB u. MARINKOVIC je 4, KÖNIG 2, POPOVIC u. SACHER je 1]

 

mU14/1 - ernüchternde Niederlage gegen WAT3

  • Veröffentlicht am Montag, 13. Januar 2014 01:08

Die mU14/1 kassiert im ersten Spiel des oberen Playoffs eine harte Niederlage und muss sich auswärts gegen WAT3 klar mit 90 - 60 geschlagen geben.

Die Wölfe erwischen einen schlechten Start und agieren von Beginn an mit viel zu viel Respekt und verängstigt. Die Folge dessen ist, dass man der unglaublich stark aufspielenden WAT3-Truppe permanent hinterherläuft. Die Wölfchen können zwar immer wieder den Rückstand deutlich verkürzen, aber es fehlte das Vertrauen, der Wille und die nötige Aggressivität um das Spiel in die Hand zu nehmen und zu drehen. Sowohl offensiv als auch defenisv wird nur reagiert, statt agiert. Kleine Highlights sind durchaus zu sehen, werden aber vom großen Ganzen überschattet. Mit drei ausgefoulten Spielern rotieren die Wölfe im letzten Viertel noch ausgiebig, wodurch sich WAT3 endgültig (und deutlich) absetzen kann. 

 

SCORER [ROTTER 20; GRADINGER 9; BRKIC, BRUNNER u. NIKOLIC je 7; HOFBAUER u. LEHRNER 5; SCHROTT, AMHA, JOVANOVIC, SISON, JANDA]

 

"Zu dem Spiel gibt es nicht viel zu sagen - als es darauf ankam, haben wir versagt. Vor allem mental. Abgesehen von einem Spieler wollte und konnte heute keiner die Verantwortung übernehmen. Es ist traurig zu sehen, dass die zwei Spieler, die verletzungsbedingt am Weitesten davon entfernt sind fit zu sein, dennoch die präsenteste Rolle einnehmen. Einige im Team ruhen sich auf den Lorbeeren von vergangenen Tagen aus und bringen weder im Training noch im Spiel das, was sie eigentlich könnten und müssten. Das hat uns ein Tief beschert, welches eigentlich bereits seit den Erfolgen in München andauert. Das heute war ein deutlicher Weckruf für all jene, die glauben sie wären bereits am Ende ihrer Basketball-Lehre angelangt. Es wurde genug in den letzten Tagen und Wochen geredet. Ab sofort zählt nur mehr das was auf dem Parkett gezeigt wird." - Headcoach Aldin SARACEVIC

mU14/1 - Bratislava-Bericht

  • Veröffentlicht am Sonntag, 05. Januar 2014 09:02

 

Unsere mU14/1 hat sich in Bratislava auf die zweite Saisonhälfte vorbereitet und tolle Erfahrungen gesammelt.

Gemeinsam mit den Trainern Aldin SARACVEVIC und Zeljko CORKALO reisten 11 Burschen:

ROTTER, BRKIC, LEHRNER, BRUNNER, HOFBAUER, KIRNBAUER, GRADINGER, SCHROTT, SISON, AMHA, JOVANOVIC

Am ersten Tag hatten unsere Burschen noch große Probleme, sich an die slowakische Spielweise zu gewöhnen. Die Gegner waren mindestens ein Jahr älter (mU15), größer und pro Person rund 10 Kilogramm schwerer als unsere Jungs. Die größten Probleme hatten unsere Wölfchen aber mit der unglaublich harten Spielweise. Eine permanente und ungewohnt druckvolle Pressverteidigung machte den Wolves große Probleme. Fouls wurden kaum gepfiffen und wenn dann nur, wenn es absolut notwendig war. Unserem Team hat das aber sehr gut getan, auch wenn beide Spiele (hoch) verloren wurden, konnten die ersten tollen Erfahrungen gesammelt werden. Vor allem gegen die Pressverteidigung konnten sich die Burschen mit der Zeit immer besser durchsetzen.

Timberwolves - Levice 21:106
Timberwolves - Zilina 14:100

Am zweiten Tag lief es dann schon deutlich besser. Zwar wurden wieder beide Spiele verloren, aber unser Team hat sich so präsentiert, wie man das vom Wolfsrudel erwartet. Gegen BSC Bratislava waren die Wolves in der 1. Halbzeit noch nicht präsent, in der zweiten Halbzeit lief der Motor an und so konnte das 3.Viertel sogar gewonnen werden. Nach einer längeren Pause hieß der nächste Gegner Inter Bratislava. Inter hatte in den Spielen zuvor gute Leistungen gezeigt und bereits Siege verbucht. Die Wölfe konzentrierten sich aber voll und ganz auf ihr Spiel und gingen von der ersten Sekunden unglaublich fokussiert ins Spiel und konnten mit einer unglaublichen Team-Leistung in der Defense das Spiel sehr lange offen halten und immer wieder rankommen. Gegen Ende des Spiels verließen die Wölfe etwas die Kräfte, ROTTER und BRKIC schieden mit Knieproblemen aus und so wurde viel rotiert und trotzdem noch ein tolles Spiel geliefert. Der Zusammenhalt und der Einsatz, der sowohl am Feld, als auch auf der Bank gezeigt wurde, war sehr vorbildhaft und so konnte man auch unter den Slowaken einige Fans gewinnen.

Timberwolves – BSC Bratislava 27:62
Timberwolves – Inter Bratislava 30:50

Am Sonntag stand mit der slowakischen 2000er-Auswahl der größte Brocken auf dem Programm. Die Wölfe mussten leider wieder auf ROTTER und BRKIC verzichten, die beide immer noch mit Knieschmerzen zu kämpfen hatten. Die Slowaken zeigten eine unglaubliche und sehr imponierende Leistung und hielten ihre Presse und den unglaublichen Druck bis zum Schluss durchgehend aufrecht. Den kleinen Wölfen gelang es nur selten durchzubrechen und Angriffe zu kreieren, allerdings wurde auch hier wieder bis zum Schluss gekämpft und ein toller Kampfgeist gezeigt.

Timberwolves - Slovkia2000 14-124

„Diese Spiele sind für die Entwicklung unserer Spieler sehr viel wert. Das merkt man auch an der guten Stimmung im Team. Die Burschen halten derzeit so toll zusammen, wie ich das bisher noch nicht erlebt habe.", sagt Headcoach Aldin Saracevic. "Wir haben als Team gewaltige Schritte nach vorne gemacht. Sowohl mental als auch sportlich konnte jeder Spieler viele Erfahrungen sammeln. Auch wenn wir alle Spiele verloren haben, war bei der Abreise und auch während des Turniers keine negative Stimmung bei den Burschen zu spüren. Vor allem am zweiten Tag haben sie sich untereinander unterstützt, wie man es sich von Profis erwarten würde. Wir wurden von allen Seiten gelobt, sogar vom slowakischen Nationalteamtrainer, der begeistert war, wie sich unsere Jungs in den drei Tagen entwickelt haben. Alles in Allem eine sehr tolle Erfahrung, welche wir in Zukunft sicherlich wiederholen werden. Sowohl Levice, als auch Inter Bratislava haben bereits den Wunsch geäußert unbedingt in Wien mit ihren U14-Teams gegen uns antreten zu wollen, was ein riesiges Kompliment ist."

 

mU14/1: Franz-Endlicher-Gedenkturnier

  • Veröffentlicht am Donnerstag, 09. Januar 2014 15:50

Am Montag, 06.01.2014, nahmen die mU14/1-Wölfchen am traditionellen Franz-Endlicher-Gedenkturnier teil. 

Die Wölfchen mussten mit einigen Ausfällen kämpfen. So musste neben ROTTER und BRKIC (beide Knieprobleme) auch auf NIKOLIC und APPEL (beide noch im Urlaub) verzichtet werden. 

 

Im ersten Spiel traf man auf die Basket Flames, die in voller Besetzung kein Problem mit den Wölfchen hatten. Die Wölfe konnten zwar in der Defense beeindruckend verteidigen (maximal 8 Punkte pro Viertel erhalten), allerdings gelang offensiv so gut wie nichts. Viele gute Würfe wurden zwar rausgespielt, doch der Ball fand den Weg in den Korb nur selten. 

Timberwolves vs. Basket Flames: 13 - 25

 

Im zweiten Spiel trafen die Wölfe auf die Gastgeber, die Basket Fighters. Die Wölfe erwischten einen sehr guten Start und konnten sich nach drei Minuten bereits auf 11 Punkte absetzen. Danach ging es aber bergab. Das Spiel der Wölfe flachte immer mehr ab. Es schlichen sich viele Konzentrationsfehler ein und die Mannschaft wirkte sehr müde. Den Fighters gelang es am Ende des dritten Viertels auszugleichen. Die Wölfe konnten wiederum mit drei Punkten in Führung zu gehen, und diese bis zur letzten Minute verteidigen. Nach einigen Verwirrungen am Schreibertisch (Zeit nicht gestartet, falsch notierte Punkte), konnten die Fighters wenige Sekunden vor Schluss mit zwei unglaublichen Würfen das Spiel doch noch drehen. Die Wölfe verloren die Nerven, konnten aber Dank BRUNNER noch einmal zu zwei Freiwürfen antreten, die aber beide nicht verwertet wurden. Somit gab es eine weitere durchaus verdiente Niederlage für die Wölfe.

Timberwolves vs. Basket Fighters: 33 - 34

 

Im Spiel gegen WAT3 mussten die Wölfe außerdem noch auf KIRNBAUER verzichten und traten damit nur mehr zu neunt an. Von Anfang an machte WAT3 klar, wie dieses Spiel ausgehen würde. Nach einem 20-0 Run im ersten Viertel konnten die Wölfe erst im zweiten Viertel das erste Mal scoren, machten das aber gleich ordentlich und gewannen diesen Abschnitt mit 13-4. Nach der Halbzeit startete WAT3 wieder sehr stark und baute die Führung wiederum auf 26 Punkte aus. Das letzte Viertel verlief recht ausgeglichen. Zunächst konnten die Wölfe, vor allem AMHA, überzeugen, gegen Schluss gab aber WAT3 wieder den Ton an. 

Timberwolves vs. WAT3: 26 - 48

 

"So wie Bratislava war auch das hier sehr lehrreich für uns. Die Spieler haben gesehen, dass sie sich nicht immer auf einzelne Leistungsträger verlassen können, sondern dass auch jeder Einzelne in der Lage sein sollte Verantwortung zu übernehmen. Alles in allem haben wir keine gute Leistung gezeigt, auch wenn man die vielen Ausfälle und die 5 harten Spiele in den Tagen davor in Bratislava berücksichtigt. Nur die defensive Leistung im ersten Spiel war zufriedenstellend. Ansonsten waren wir viel zu langsam und haben sehr unkonzentriert und naiv gespielt. Im Training werden wir hart an den Schwächen arbeiten und versuchen uns in den nächsten Spielen mit etwas mehr Power in den Beinen besser zu präsentieren." - Headcoach Aldin SARACEVIC

mU14/1 startet Vorbereitung für zweite Saisonhälfte

  • Veröffentlicht am Freitag, 03. Januar 2014 10:38

Die mU14/1 startet mit einem dichten Programm die zweite Saisonhälfte. Gleich zwei Turniere stehen in den nächsten 4 Tagen auf dem Programm. 

Vom 03.-05.01. gastieren die Wölfchen bei einem U15-Turnier in Bratislava. 

Spielplan:

Freitag:
13:15 vs. Levice
15:45 vs. Victoria Zilina
Samstag:
09:45 vs. BSC Bratislava
15:45 vs. Inter Bratislava
Sonntag:
10:00 vs. U14-Nationalteam Slowakei
 
Am Montag, 06.01., geht es dann gleich weiter mit dem Franz-Endlicher-Gedenkturnier in Wien. 
 
10.00 vs. Flames
11.00 vs. BasketFighters
14.00 vs. WAT 3
 
"Wir alle freuen uns schon sehr auf die bevorstehenden Tage, der dichte Spielplan ermöglicht es uns viel zu rotieren und alle Spieler können ihre Erfahrungen sammeln. Das Spiel gegen das slowakische Nationalteam ist natürlich ein Highlight und eine Ehre für uns!" - Aldin Saracevic
 
Let´s go Wolves!!!