Banner 2017

  abl
A+ A A-

MU14/2: Klare Niederlage bei Vienna 87

  • Veröffentlicht am Dienstag, 10. Oktober 2017 16:28

Sonntagvormittag stand für das MU14/2 Team das zweite Saisonspiel in der Regionalliga an. Man war bei Vienna 87 zu Gast. Eine eher trübe Woche hatte das Team hinter sich, mit David Fischer und Yuval Gadot (beide private Gründe) sowie Max Dabrowa (Verletzung) fehlten Coach Abidovic drei wichtige Stützen im Team.

Mit 9 motivierten Kids ging man an die schwere Aufgabe ran. Doch schnell kristallierte sich an dem Tag, wer die Haizingergasse als Sieger verlassen wird. Es waren die Hausherren von Canice Nwaiwu, die mit schnellem Fast Break Spiel ein ums andere Mal zu einfachen Scores kamen. Während bei den Wolves offensiv nicht viel klappte, hatten die Währinger dadurch einfaches Spiel und so stand es nach 10 Minuten schon 22:6. Im zweiten Viertel ging es in der Tonart weiter, die Wölfe agierten mit ner Blockade, während Vienna 87 mit einem 16:0 Run auf 40:7 davonzog. Zur Halbzeit stand es schon 48:10 und die Partie war entschieden. Mit einer motivierenden Ansprache zur Halbzeit versuchte Adin Abidovic seine Spieler nochmal zu motivieren, und eine ordentliche zweite Halbzeit zu spielen. Im dritten Abschnitt traute man sich mehr zu, der Ball wollte auch vermehrt in des Gegners Korb, doch man bekam wieder einige Fast Breaks. 71:25 führte Vienna 87 nach 30 Minuten. Im letzten Abschnitt bekam man einen weiteren Run (0:14), doch trotz der klaren Überlegenheit des Gegners wollte man nochmal versuchen einige Erfolgserlebnisse zu erzielen. Nichtsdestotrotz muss man am Ende eine klare 95:32 Niederlage hinnehmen. Doch aus diesem Spiel haben Spieler und Trainer viele Erfahrungen mitgenommen.



Vienna 87 MU14 vs. Vienna D.C. Timberwolves MU14/2       95:32 (71:25, 48:10, 22:6)



Punkteverteilung:
Dvorani 13, Kerekes 7, Kubik & Waldbauer je 5, Morizot 2, Savic, Noble, Omerovic Tarik, Omerovic Hamza




Coach Adin Abidovic zur klaren Niederlage:
"Gratulation an Vienna 87 zum klaren und verdienten Sieg. Wir haben in der 1.Halbzeit buchstäblich verkrampft gespielt, teilweise waren meine Jungs von der Qualität des Gegners beeindruckt. In der Halbzeitpause habe ich versucht einen Motivationsschub an die Spieler zu geben, und man sah im dritten Viertel, dass diese Motivationsspritze Wirkung zeigte. Leider haben wir es nicht verstanden die Grundprinzipien in der Defense anzuwenden. Auch als unerfahrener Spieler muss man wissen, dass Defense spielen und zurücklaufen eine Einstellungssache sind. Dafür muss man nicht überaus talentiert sein, sondern einfach Herz und Leidenschaft zeigen. Das habe ich in den ersten 20 Minuten vermisst. Auf das dritte Viertel können wir aufbauen. Aus dieser Niederlage lernen die Spieler viel. Nun gilt es am Samstag gegen Baden zu zeigen, dass wir von Anfang an mit einer kämpferischen Einstellung agieren können."