Banner 2017

  abl
A+ A A-

MU16 feiert Meistertitel in Wien

  • Veröffentlicht am Montag, 26. Mai 2014 10:54

Nach einer tollen Saison, mit nur einer einzigen Niederlage in Österreich, darf sich die MU16 der Vienna D.C. Timberwolves nach dem ÖMS Titel auch über den 1. Platz in Wien freuen.

Im MU16 WMS Finale trafen die Timberwolves auf die Basket Flames, Staatsmeister gegen Vizestaatsmeister. Bereits die siebente Begegnung der beiden Teams in dieser Saison und immer konnten die Wolves als Sieger vom Platz gehen.

Joshua Olowu und Maximilian Schuecker bringen die Wolves 6:0 in Führung. David Rosenbaum hält die Flames mit 8 Punkten im ersten Viertel im Spiel. Die Big Men der Flames werden allerdings völlig kalt gestellt und so liegen die Wölfe nach dem ersten Spielabschnitt 16:11 in Führung. Im zweiten Spielabschnitt sind Erol Ersek und Joshua Olowu im 1-1 von den Flames nicht zu halten. Trotz Konzentrationsfehler in der Wolves-Defense, die den Flames leichte Punkte ermöglichen, können Peter Hofbauer und Co. bis zur Halbzeitpause eine 12-Punkte Führung heraus spielen (37:25). Nach dem Seitenwechsel kommen die Flames zwar kurzzeitig auf 9 Punkte heran, ein 18:6 Lauf für die Timberwolves bringt aber die Vorentscheidung im Spiel. Im letzten Spielabschnitt wird bei beiden Mannschaften nochmals ordentlich gewechselt und nach 40 Minuten dürfen sich die Timberwolves über einen klaren und hochverdienten Wiener Meistertitel freuen.

Vienna D.C. Timberwolves – Basket Flames 75:53 (16:11, 21:14, 20:12, 18:16)

Timberwolves: Schuecker 14, Olowu 13, Hofbauer 11, Ersek 8, Werle 8, Rogat 6, Laurencik 5, John 4, Mayr 2, Szkutta 2, Tatzber 2, Chrigui

Flames: Rosenbaum 17, Lacic 10, Oguamalam 10, Lukijanovic 7, Yildirim 7, Bezhanishvili 2

MU16/1 zieht souverän ins WMS Finale ein

  • Veröffentlicht am Donnerstag, 15. Mai 2014 09:39

Im Halbfinale der WMS setzen sich die MU16 Staatsmeister klar gegen WAT 3 durch.

 

Jakob Szkutta und Jonas John pausieren ausgesundheitlichen Gründen. Dafür feier Erol Ersek sein Comeback nach 6 Wochen Pause. Gleich zu Beginn übernehmen die Wolves das Kommando und ziehen auf 10:2 davon. WAT 3 spielt unbeschwert und zeigt zwischendurch schöne Aktionen. Die Timberwolves sind individuell und athletisch aber klar überlegen und erhöhen über 40 Minuten kontinuierlich ihren Vorsprung. Am Ende dürfen sich Andi Werle und Co. über einen 88:42 Sieg und den Einzug ins WMS Finale freuen.

Am 25. Mai 2014 gibt es ein weiteres Wiener Derby gegen die Basket Flames um den Wiener Titel.

 

Vienna D.C. Timberwolves - WAT 3

88:42 (20:12, 19:9, 18:8, 31:13)

Wolves: Olowu 15, Mayr 14, Ersek 11, König 10, Werle 10, Chriguie 5, Tatzber 5, Rogat 2, Schuecker 2, Laurencik

WAT 3: Heimerl 18, Huber 13, Isbetcherian 6, Zorell 4, Ruzic 2

U16/1 in der WMS weiterhin ungeschlagen

  • Veröffentlicht am Sonntag, 27. April 2014 13:03

Auch im vierten Aufeinandertreffen mit den Basket Flames/1 gehen die Timberwolves als Sieger vom Parkett. 

 

Nach einem ausgeglichenen Start (12:11 nach 8 Minuten) können die Wolves in den letzten Minuten des ersten Viertels noch einen kleinen Vorsprung heraus spielen und führen mit 16:11. Im zweiten Spielabschnitt ist das Spiel wieder völlig ausgeglichen, weder die Flames noch die Wolves können entscheidende Akzente setzen und so geht es mit einer 6-Punkte Führung für Pezi Hofbauer und Co. in die Halbzeitpause.

Nach dem Seitenwechsel erhöhen die Timberwolves deutlich den Druck in der Verteidigung, kommen besser ins Laufen und übernehmen die Kontrolle. Zu Beginn des letzten Spielabshnitts steht es 57:35. Ein 8-0 Run der Flames lässt den Vorsprung auf 16 Zähler schmelzen doch Jonas John und Maxi Schuecker punkten, stellen wieder auf +20 und sorgen für die Vorentscheidung. In den letzten Spielminuten wechseln beide Teams noch einmal durch und trennen sich am Ende 79:52.

Nächstes Wochenende findet das MU16 ÖMS Final Four im Wolves Dome statt. Das Wiener Derby zwischen den Wolves und den Flames ist eine mögliche Finalpaarung und sicher ein Traumfinale.

 

Vienna D.C. TImberwolves/1 - Basket Flames/1

79:52 (16:11, 15:14, 26:10, 22:17)

Wolves: Hofbauer 14, John 12, Olowu 10, Chrigui 9, Schuecker 8, Szkutta 7, Tatzber 4, Mayr 4, Laurencik 2

Flames: Oguamalam 15, Bezhanishvili 10, Yildirim 8, Lacic 7, De Silve 5, Rosenbaum 3, Pratsch 2, Lazovski 2

MU16-Final-Four im Wolves Dome

  • Veröffentlicht am Donnerstag, 01. Mai 2014 16:05

Am kommenden Wochenende sind die Vienna D.C. Timberwolves Gastgeber des Final-Four-Turniers der Österreichischen Meisterschaften in der männlichen U16. Drei Wiener Teams und ein steirisches kämpfen im Wolves Dome (Bernoullistraße 9) um die Medaillen. Die Wölfe wollen es ihren U19-Alterskollegen gleichtun und einen weiteren ÖMS-Titel in die Donaustadt holen.

Im Halbfinale am Samstag (13 Uhr) sind die Wolves gegen den BC Zepter Vienna 2013 klarer Favorit, um 15.15 Uhr ist zwischen Basket Flames und BSC Fürstenfeld Panthers ein spannendes Spiel zu erwarten. Am Sonntag finden Spiel um Platz 3 (12 Uhr) und das Finale (14.30 Uhr) statt.

Die Timberwolves, die die Hauptrunde auf Platz 1 beendeten, müssen im Finalturnier leider auf ihren verletzten Starting Point Guard Erol Ersek verzichten, der Einsatz von Alex Rogat ist fraglich. Dafür ist Max Schuecker nach seinem Nasenbeinbruch wieder fit.

"Im Halbfinale gilt es, Gvero und Zdravkovic zu kontrollieren", gibt Wölfe-Coach Andreas Kaineder die Devise aus.

Zu allen Spielen gibt es Live-Stats.

MU16/1 zieht ins ÖMS Final Four ein

  • Veröffentlicht am Montag, 31. März 2014 12:32

Im ersten Viertelfinale können sich der Favorit Vienna D.C. Timberwolves deutlich gegen UBSC Raiffeisen Graz mit 85:33 durchsetzen.

Die Gastgeber aus Wien müssen ohne Erol Ersek, Maximillian Schuecker und Timo Tatzber antreten. Trotzdem gehen die Timberwolves gleich zu Beginn mit 14:2 in Führung. Nach einer Auszeit finden die Grazer besser ins Spiel und können durch gute 1-1 Aktionen und 6 Punkte von Ohakwe das Spiel ausgeglichener gestalten. Im zweiten Spielabschnitt verteidigen die Gäste aus Graz gut und zwingen die Timberwolves zu vielen Würfen von außen, trotzdem wächst der Vorsprung der Wiener bis zur Halbzeitpause auf 14 Punkte an.
Nach dem Seitenwechsel rühren die Wolves Beton in der Verteidigung an, lassen im dritten Viertel nur 3 Punkte der Grazer zu und sorgen für die Vorentscheidung im Spiel. Im letzten Spielabschnitt kann der UBSC Graz gar nicht mehr mit den hohen Spieltempo der Timberwolves mithalten und verliert das letzte Viertel 30:7.

Vienna D.C. Timberwolves - UBSC Raiffeisen Graz
85:33 (22:12, 18:14, 15:3, 30:7)

Vienna D.C. Timberwolves: Olowu 15, Hofbauer 13, Mayr 12, Rogat 11, Werle 10, Szkutta 9, König 5, Chrigui4, John 4, Laurencik 2

UBSC Raiffeisen Graz: Qollaku 9, Wess 9, Ohakwe B. 8, Ohakwe J. 2, Simschitz 2, Ali 1