Banner 2017

  abl
A+ A A-

MU16/3: Mit Leistungssteigerung zum Sieg

  • Veröffentlicht am Samstag, 05. Mai 2018 21:43

4 Tage nach der schwierigen Partie gegen die Rockets stand das vorletzte Saisonspiel für die MU16/3 auf dem Programm. In der Boerhaavegasse (BO) war man bei den Capricorns/3 zu Gast, gegen die man sich im Hinspiel im Herbst 40 Minuten geplagt hat, ehe man knapp gewinnen konnten. Nun wollte man, beflügelt durch den Sieg im Spitzenspiel am Dienstag den 13.Saisonsieg holen und weiterhin ungeschlagen im neuen Jahr bleiben.


Der Beginn gefiel Wolves Trainer Abidovic überhaupt nicht. Vorne unkonzentriert, hinten passiv. Dies sorgte dafür, dass man gleich zu Beginn einem Rückstand hinterher lief. Mit einigen guten Scores holte man sich aber die Führung zurück und führte 19:16 nach den ersten 10 Minuten. Im zweiten Abschnitt taten sich die Donaustädter weiterhin schwer. Man vergab zich Freiwürfe, hinten war die Defense offen wie ein Scheunentor. WAT 3 nutzte diese Unachtsamkeiten aus und blieb weiter im Spiel. Nach einer weiteren missglückten Defense netzten die Heimerl Jungs einen Dreier zum 29:33 Halbzeitstand.
Wolves Trainer Abidovic war ichtlich bedient und angefressen, dementsprechend laut und intensiv fiel die Halbzeitansprache.

Bis Mitte des dritten Viertels tat man sich weiterhin schwer, ehe man endlich den Druck erhöhte und die Fast Breaks einigermaßen verwertete. Man hielt die Steinböcke im dritten Abschnitt nur auf 6 Punkte und somit führten die Wölfe mit 47:36 nach 30 Minuten. Im letzten Viertel machten die Wolves mit einem 8:0 Run alles klar, da führten die Gäste bereits mit +21. Coach Abidovic konnte nun wechseln und allen Spielern Einsatzzeit geben. Mit 67:42 gewinnen die Timberwolves ungefährdet und feiern den 13.Sieg im 17.Spiel. Im letzten Saisonspiel geht es gegen BC Hallmann, hier folgt noch der Spieltermin.



WAT 3 Capricorns MU16/3 vs. Vienna D.C. Timberwolves MU16/3         42:67 (36:47, 29:33, 16:19)


Punkteverteilung:
Vozi 27, Hajdarpasic 17, Edrisi 9, Nwanana & Löckel je 4, Njondimackal 2, Zijadic 1, Orkut, Kisa, Liangco, Lucijic




"Mit der 1.Halbzeit kann ich überhaupt nicht zufrieden sein, wir sind viel zu passiv aufgetreten. Unsere Defense war offen wie ein Scheunentor, und wir haben vorne nicht konsequent genug gespielt. Nach einer intensiven Halbzeitansprache änderte sich das Bild, und die Spieler sind mit mehr Energie aufgetreten. Dies spiegelte sich u.a. dadurch, dass wir nur 13 Punkte in den zweiten zwanzig Minuten erlaubt haben. Gratulation an meine Spieler zum 13.Saisonsieg, nun wartet das letzte Spiel gegen den BC Hallmann auf uns, wo wir einen ordentlichen Saisonabschluss feiern wollen." so Adin Abidovic zum Sieg

MU16/3: Emotionaler Sieg gegen die Rockets

  • Veröffentlicht am Dienstag, 01. Mai 2018 22:57

Am Tag der Arbeit stand für die MU16/3 das Rückspiel gegen die UKJ Rockets in der Steigenteschgasse an. Mit vollzähligem Kader wollte man Revanche für die hohe Hinspielniederlage im Herbst nehmen. 


Die Rockets verloren zwei Tage zuvor gegen den BC Hallmann, somit erwarteten die Wölfe und Trainer Abidovic eine anders auftredende Mannschaft. Am Anfang war das Spiel zäh. Beide Teams scorten wenig zu Beginn des ersten Viertels, die Rockets hatten eine 9:6 Führung, ehe die Wolves bis zum Viertelende auf 10:9 stellen. Im zweiten Abschnitt übernahmen die Wölfe die Kontrolle über das Spiel und ziehen auf 21:11 davon. Doch die Rockets können wieder verkürzen, ehe die Wolves noch einen Schlussspurt ansetzen und zur Halbzeit eine 28:20 Führung vorweisen können. 


Im dritten Viertel starteten die Wolves besser und führen 32:20. Generell schien es so, als ob die Abidovic Jungs nun das Momentum auf ihrer Seite haben. Leider schlich sich wieder der Schlendrian ein, was den Wolves nur eine 42:36 Führung nach 30 Minuten brachte. Im letzten Viertel erlebten die Zuschauer eine wahren Krimi. Die zwei besten Werfer der Rockets liefen nun heiss und schossen die Raketen in Führung. Kaum noch jemand glaubte an die Wende, doch dann ging ein mentaler Ruck durch die Spieler von Adin Abidovic. Die Wolves setzten einen 8:0 Run an, und führten nun 55:52. Man zeigte nun einige Nerven an der Freiwurflinie. Bei 56:52 erzielten die Rockets wieder einen Dreier, und somit war es ein Spiel auf Messers Schneide. Nachdem die Wolves einen von zwei Freiwürfen versenkten, gab es bei noch 1 Sekunde auf die Uhr im Vorfeld die Chance auf einen Sieg für die Simmeringer. Dieser Wurf verfehlte jedoch das Ziel und der Jubel bei den Wolves sowie bei Trainer Adin Abidovic war riesengroß. Die Revanche ist geglückt. 



Vienna D.C. Timberwolves MU16/3 vs. UKJ Rockets MU16        57:55 (42:36, 28:20, 10:9)


Punkteverteilung:
Hajdarpasic 28, Vozi 13, Zijadic 7, Nwanana 4, Njondimackal 3, Hoti 2, Emamian, Orkut, Kisa, Edrisi, Liangco, Löckel




 "Ich bin sehr stolz auf mein Team, dass sie ein verloren geglaubtes Spiel noch gedreht haben. Nach einer soliden 1.Halbzeit, haben wir speziell im letzten Viertel defensiv viele Fehler gemacht. Wir haben ihnen einfache Würfe erlaubt, was sie auch gnadenlos ausnutzten, und so das Momentum auf ihrer Seite gebracht hatten. 3 Minuten vor dem Ende waren wir -5 hinten, und es sah so aus, als ob wir das Spiel verlieren würden. Was die Jungs aber in den letzten 3 Minuten ablieferten war phänomenal. Sie haben mit einer enormen Energie gespielt und so den Sieg noch geholt. Gratulation auch an Coach Trifunovski und den Rockets zu einer tollen Partie. Wir haben nun die Capricorns/3 am Samstag als Gegner, wo das Ziel lautet weiterhin ungeschlagen in der Rückrunde zu bleiben." so Adin Abidovic zum Sieg

MU16/3: Mit dem richtigen Rhythmus zum Sieg

  • Veröffentlicht am Samstag, 21. April 2018 22:03

Samstag Abend stand für die MU16/3 das nächste Spiel auf dem Programm. In der Mollardgasse hatte man Union Döbling/2 als Gegner. Nach dem knappen Hinspielsieg wollte man erneut als Sieger vom Parkett gehen. Bis auf Power Forward Izi Zijadic (Handverletzung) standen Coach Adin Abidovic 11 Spieler zur Verfügung.

Am Anfang hatten beide Teams ihren Rhythmus noch nicht gefunden. Die Wolves waren auch in der Defense nicht konsequent genug und erlauben Döbling viele zweite Chancen. Trotzdem führten die Donaustädter 14:8 nach dem ersten Abschnitt. Im zweiten Viertel erhöhte man das Tempo, jedoch in der Anfangsphase vom zweiten Abschnitt mit wenig Erfolg. Dann aber gibt es eine Hiobsbotschaft für die Döblinger. Insidespieler Stoiber verletzt sich bei einem missglückten Insidepass schwer und kann nicht mehr eingesetzt werden. Hierzu Gute Besserung von den Wolves. Ab Mitte des zweiten Viertels lief es nun wie gewünscht für die Wölfe. Bis zur Halbzeit zog man auf 37:19 davon. 

Im dritten Viertel gaben die Wölfe Gas. Das Team von Adin Abidovic erhöhte nun das Tempo und zog Punkt um Punkt davon. Nach 26 Minuten stand es schon 47:21. Vorallem die Defense funktionierte nun besser, lediglich einige Offensive Rebounds gab man ab. Im letzten Viertel merkte man nun bei beiden Teams an, dass es ruhiger zur Sache ging. Bei den Wolves kamen alle 11 Spieler zum Einsatz und am Ende gibt es für das Team von Adin Abidovic einen ungefährdeten 70:37 Sieg. 



Vienna D.C. Timberwolves MU16/3 vs. Union Döbling MU16/2      70:37 (55:24, 37:19, 14:8)


Punkteverteilung:
Vozi 18, Hajdarpasic 16, Nwanana 11, Njondimackal 9, Edrisi 8, Löckel 4, Liangco & Lucijic je 2, Hoti, Orkut, Emamian



"Wir haben etwas mehr wie 10 Minuten gebraucht bis wir unseren Rhythmus gefunden haben. Danach haben wir mit einer guten Intensität gespielt und schlussendlich einen klaren Sieg gefeiert. Vorallem haben wir es geschafft ihren Schlüsselspieler Niki Al-Maliky auf 5 Punkte zu halten. Wir haben nur 37 Punkte kassiert, was mich auch sehr zufrieden stellt, da Döbling im Schnitt etwas mehr wie 60 Punkte scort. Insgesamt hat mir die Intensität und die Einstellung der Jungs gefallen. Genau so eine Leistung brauchen wir auch am kommenden Dienstag gegen die Kangaroos/2, wo uns ein weiteres schweres Spiel erwartet. Von meiner Seite noch Gute Besserung an den Döbling Spieler Stoiber, hoffentlich hat er sich keine schwere Verletzung zugezogen." so der Kommentar von Adin Abidovic

MU16/3: Viertes erfolgreiches Bezirksderby

  • Veröffentlicht am Mittwoch, 25. April 2018 09:23

Derbytime Part 4: Dienstag Abend stand für die MU16/3 das nächste Spiel auf dem Programm. In der kleinen Contiweghalle hatte man den Bezirksrivalen Vienna Kangaroos/2 als Gegner. Im letzten Aufeinandertreffen im Februar gegen die 1er Vertretung plagten sich die Wolves das ganze Spiel über, konnten es aber gewinnen. Nun wollte man auch im vierten Derby als Sieger hervorgehen.


Wie schon desöfteren hatten die Wölfe Schwierigkeiten im ersten Viertel ins Spiel hineinzufinden. Die Kangaroos führten mit 8:5 nach 5 Minuten. Die Wolves waren am Anfang auch etwas unkonzentriert in der Defense, mit 12:14 ging es in den zweiten Abschnitt. Dort begannen die Wölfe in der Defense einen Zahn zuzulegen. Mit gutem Pressing konnte man sich den Ball im Vorfeld holen und scoren. Die Kangaroos von blieben aber noch dran, jedoch führten die Abidovic Jungs schon 35:20 zur Halbzeit. 


Im dritten Abschnitt wurde die Intensität erhöht, und genau dies war auch der Neck Breaker für die Röschel Jungs. Mit einem 12:0 Run zogen die Wolves schon auf 47:20 davon. Bei den Kangaroos sorgten die Foulprobleme für zusätzliche Schwierigkeiten. In der ersten Halbzeit musste der erste Spieler schon mit 5.Fouls das Feld verlassen. Nach und nach gesellten sich weitere Kangaroos Spieler dazu, was dazu führte, dass im letzten Abschnitt nur mehr 3 Kangaroos Spieler auf dem Feld waren. Dadurch hatten die Wölfe kaum noch eine Gegenwehr, und dies wurde für viele Fast Break Zähler genutzt. Mit 82:26 gewinnen die Wolves schlussendlich klar und deutlich. Mit 4 Siegen in 4 Spielen gegen die Kangaroos hat man eine Perfekte Bilanz im Donaustädter Bezirksderby.



Vienna Kangaroos MU16/2 vs. Vienna D.C. Timberwolves MU16/3        26:82 (21:54, 20:35, 12:14)



Punkteverteilung:
Vozi 28, Nwanana 18, Njondimackal 12, Löckel 10, Liangco 8, Orkut-Edrisi-Hoti & Emamian (alle je 2), Lucijic



"
Wir haben im ersten Viertel noch etwas Probleme gehabt ins Spiel hineinzukommen, was sich aber ab dem zweiten Viertel geändert hat, wo wir in der Defense begonnen haben einen Zahn zuzulegen. In der zweiten Halbzeit haben wir ganze 6 Punkte zugelassen, womit ich meinen Spielern hiermit ein sehr sehr großes Lob aussprechen möchte. Wir sind momentan in einer guten Verfassung, und das Selbstvertrauen stimmt bei den Jungs. Nächsten Dienstag wartet das Topspiel gegen die Rockets auf uns, worauf wir uns sehr gut vorbereiten werden.so der Kommentar von Adin Abidovic

MU16/3: Pflichtsieg gegen Hakoah

  • Veröffentlicht am Sonntag, 08. April 2018 20:20

Sonntag Nachmittag traf die MU16/3 der Wolves in der Pastorstraße Halle auf SC Hakoah. Nach dem klaren 148:21 Hinspielsieg, wollte man auch im Rückspiel nichts anbrennen lassen und den 9.Sieg im 13.Saisonspiel holen. 



Der Beginn gefiel Wolves Trainer Abidovic überhaupt nicht. Seine Schützlinge agierten viel zu locker in der Defense. Nachdem die Spieler dann den Ernst der Lage dann erkannt hatten, begannen sie Gas zu geben. So zogen die Wolves auf 26:4 nach 8 Minuten davon. Bis zum Viertelende erspielten sich die Donaustädter eine 36:8 Führung. Genau in dem Tempo ging es auch im zweiten Abschnitt weiter. Mit guter Fullcourtdefense zwang man Hakoah zu vielen Ballverlusten und die daraus resultierenden Fast Breaks konnte man gut realisieren. Mit 73:11 ging man in die Halbzeitpause.


In der zweiten Halbzeit war das Spiel nur mehr ein Schaulaufen. Hakoah konnte aber öfters scoren, bedingt dadurch dass nach und nach die Wolves vom Gas runter gingen und in der Offense viel mehr auf Ballbewegung achteten. Mit 143:37 gewinnen die Wolves das Spiel und feiern ein gelungenes Wochenende (Anm. MU19/3 gewann am Samstagabend).



Vienna D.C. Timberwolves MU16/3 vs. SC Hakoah MU16         143:37 (103:23, 73:11, 36:8)


Punkteverteilung:
Vozi 51, Hajdarpasic 24, Kisa 18, Nwanana 12, Löckel & Edrisi je 8, Zijadic & Liangco je 6, Hoti & Emamian je 4, Lucijic 2, Orkut



"
Gratulation an meine Spieler zum Sieg und zu einem gelungenen Wochenende. Ich bin bis auf die Anfangsphase des Spiels sehr zufrieden. Kompliment auch an Rafael und sein Team, die sich seit dem Hinspiel verbessert haben. Sie haben heute eine solide Leistung gezeigt. Für uns kommen jetzt die schweren U16 Spiele. Wir werden uns im Training dementsprechend darauf vorbereiten." so das Fazit von Coach Adin Abidovic