Banner 2017

  abl
A+ A A-

MU16/3 & MU19/3: Ein rundum gelungener Sonntag

  • Veröffentlicht am Sonntag, 12. November 2017 23:31

Am heutigen Sonntag waren sowohl die MU16/3 als auch die MU19/3 unterwegs. Die MU19/3 hatten den UBBC Gmünd am Vormittag in der Stadthalle A zu Gast, während die MU16/3 am Nachmittag im Karl Haber Sportzentrum gegen den SC Hakoah ran musste.

Sonntag 12.11.2017, Stadthalle A 
MU19/3 vs. Gmünd

Früh aufstehen hieß es für die MU19/3 von Adin Abidovic. Man hatten den UBBC Gmünd zu Gast. Da man den Gegner aus dem Waldviertel nicht kannte, wollte man mit guter Defense versuchen sich schnelle Fast Breaks zu erarbeiten. Nache einem etwas zerfahrenen Start gaben die Jungwölfe Gas, und konnten sich durch die Insidevorteile öfters einfache Punkte verschaffen. Nach und nach ließ aber die Konzentration nach, was dazu führte dass man einfachste Korbleger daneben setzte. Die Defense stand gut, trotz einer 42:20 Halbzeitführung wurde es in der Wolves Garderobe laut.
Die Spieler schienen die Worte von Adin Abidovic verstanden zu haben, denn nun gingen die Lay Ups wieder hinein und man schraubte den Score kontinuierlich hoch. Dass man nicht nachließ, dafür war z.B. ein 14:0 Run zum Start des 4/4 symbolisch. Gmünd gelangen ganze 3 Punkte nur im Schlussabschnitt. Mit 91:34 feiern die Jungwölfe ein Erfolgserlebnis gegen die Gäste aus dem Waldviertel. 
 


Vienna D.C. Timberwolves MU19/3 vs. UBBC Gmünd MU19   91:34 (64:31, 42:20, 23:9)
 
 
Punkteverteilung:
Hajdarpasic 23, Zijadic 16, Hu 15, Kokorovic 14, Adalov 12, Emamian 10, Kisa 1, Kariyampalli, Nwanana
 
 
"Mit so einer Ausbeute bei den Korblegern wie in der 1.Halbzeit kann man ganz schnell solche Spiele verlieren. Natürlich musste ich in der Halbzeitpause laut werden, da wir viel zu fahrlässig mit den Chancen umgegangen sind. In der 2.Halbzeit hat mir die Einstellung sehr gut gefallen, die Lay Ups gingen rein, die Defense hat trotz hohem Vorsprung gut gearbeitet. Dieser Erfolg ist nach den Niederlagen in den letzten Wochen wichtig für die Moral und das Selbstvertrauen der Spieler."
 
Sonntag 12.11.2017, Karl Haber Sportzentrum
MU16/3 @ SC Hakoah
 

Am Sonntag Nachmittag ging es in die Leopoldstadt, genauer gesagt ins Karl Haber SPZ zum SC Hakoah. Schon vor Spielbeginn gab es eine Kuriosität. Aufgrund von Organisationsschwierigkeiten beim Heimteam begann das Spiel mit rund 20 Minuten Verspätung. Die 12 angereisten Jungwölfe ließen sich aber nicht davon beirren und begannen mit einer Full Court Press Defense. Schnell führte man 22:3 und den Score konnte man bis zum Viertelende auf 42:6 hochschrauben. Somit war das Spiel nach 10 Minuten gelaufen, auch weil sich bei den nur 7 anwesenden Hakoah Spielern einer nach einigen Minuten am Knöchel verletzte und ein weiterer schon früh 4 Fouls hatte. Im zweiten Abschnitt ging es in der Tonart weiter, die Wolves agierten mit einer guten Defense und konnten öfters aus dem Schnellangriff scoren. Mit 86:10 ging es in die Halbzeitpause. Im dritten Abschnitt war man darauf beschränkt eine ordentliche Man to Man Defense zu spielen und weiter die Fast Breaks zu laufen. Bei Hakoah wiederrum waren nur mehr 4 Spieler am Feld, was man für weitere Experimente ausnutzen konnte. Am Spiel änderte das freilich wenig, 148:21 gewinnen die Wolves nach 40 Minuten. 
 
 
 
SC Hakoah MU16 aK vs. Vienna D.C. Timberwolves MU16/3   21:148 (14:121, 10:86, 6:42)
 
 
Punkteverteilung:
Hajdarpasic 29, Njondimackal 22, Kisa 21, Nwanana 18, Hu 16, Emamian 11, Liangco 10, Zijadic 8, Orkut 5, Lucijic 4, Hantari 3, Löckel 1 
 
 
"Ich bin mit der Leistung sehr zufrieden, alle 12 Spieler konnten sich in die Scoringliste eintragen. Für uns war das Match heute eine gute Gelegenheit gewisse Dinge auszuprobieren, sowohl offensiv als auch defensiv."