Schnuppertraining

  abl
A+ A A-

MU19-ÖMS: Stark dezimiert zum Derby-Sieg

  • Veröffentlicht am Montag, 20. März 2017 03:48

Das MU19-Team der Vienna D.C. Timberwolves beendet den Grunddurchgang in der ÖMS mit einer 16:0-Bilanz. Zum Abschluss gewinnen die Wölfe am Sonntag in der Pastorstraße gegen die Basket Flames nach spannendem Spielverlauf mit 71:69. Den Wolves fehlen dabei gleich acht Spieler: Peter Hofbauer, David Rados, Ismail Chrigui, Paul Rotter (alle verletzt), Julien Hörberg, Nikica Nikolic (beide krank), Andrew Schausz (im Ausland) und Jonas John (wird geschont). Zudem treten nur drei Spieler ohne Minuten-Limit an, der Rest wird wegen des im Anschluss stattfindenden Herren-Playoff-Spiels nur eingeschränkt eingesetzt.

Die Timberwolves starten trotz der schwierigen Voraussetzungen hervorragend in das Spiel und liegen dank starker Ballbewegung und Wurfquote 20:7 voran, zum Viertelende heißt es 24:13.

Beim Stand von 27:13 reißt der Faden, die Flames, die ihrerseits auf Oguamalam und Wrumnig verzichten müssen, kommen dank Ballgewinnen und Punkten der Lukijanovic-Brüder auf 31:34 heran. Alex Rogat führt die Wölfe mit 15 Punkten in der ersten Hälfte zu einem 39:32-Halbzeitvorsprung.

Im dritten Abschnitt beginnen die Flames äußerst stark, Filip Lukijanovic und Ex-Wolf Teo Mndrucic treffen einen Wurf nach dem anderen und legen mit einem 17:2-Run auf 49:41 vor. Andi Werle und vor allem Mark Laurencik, der einen wilden Buzzer-Beater-Dreier zum 52:56-Viertelendstand trifft, halten die Timberwolves im Spiel.

Im Schlussviertel erhöhen die Wölfe um Sam Ringhofer und Gabriel Semerl die Intensität deutlich, nach einem 12:2-Run heißt es 64:60 für die Donaustädter. Mark Laurencik, der 20 seiner 29 Punkte in der zweiten Hälfte erzielt, stellt in der 38. Minute auf 70:64, doch die Flames kontern noch einmal mit einem Mndrucic-Dreier und Freiwürfen von Jakob Wonisch. Nach einem Beinahe-Ballverlust der Wolves trifft Andi Werle einen Freiwurf und gute Defense in der letzten Possession sichert den Wölfen einen hart erkämpften Sieg.

"Wir haben über weite Strecken nicht geglänzt und in manchen Phasen richtig schlecht gespielt, aber dieser Sieg fühlt sich trotzdem sehr gut an. Wieder haben wir in den entscheidenden Momenten zulegen können und gegen einen starken Gegner alles auf dem Feld gelassen. Ein besonders Lob gilt heute dem 'Marathon-Trio' Alex, Andi und Mark, das richtig tough gespielt und das Team zum Sieg geführt hat", freut sich Coach Hubert Schmidt über die Moral seiner Truppe.

Für die Wölfe steht am kommenden Sonntag (15 Uhr, Stadthalle B) das Wiener Halbfinale gegen die Capricorns auf dem Programm. Ende April/Anfang Mai geht es um die Medaillen. Die ÖMS-Viertelfinal-Partien steigen zwischen 6. und 14. Mai, voraussichtlicher Gegner sind die Kapfenberg Bulls.

MU19-ÖMS, Sonntag, Pastorstraße:

Vienna D.C. Timberwolves - Basket Flames 71:69 (24:13, 39:32, 52:56)

Timberwolves: Laurencik 29, Rogat 19, Werle 12, Ringhofer 5, Brkic 2, Dürschmied 2, Goranovic 2, Appel, Mazurika, Mujezin, Semerl

Flames: Mndrucic 17, F. Lukijanovic 15, M. Lukijanovic 12, Soares Nhabali 7, Wonisch 7, Rosenbaum 5, V. Stepan 4, De Silva 2, G. Stepan