Banner 2017

  abl
A+ A A-

mU19: Wolves ziehen ins ÖMS-Final-Four ein!

  • Veröffentlicht am Sonntag, 13. Mai 2018 20:45

Das mU19-Team der Vienna D.C. Timberwolves lässt auch im Viertelfinal-Rückspiel der ÖMS gegen die Swans Gmunden nichts anbrennen und zieht souverän in das Final Four ein.

Der Titelverteidiger gewinnt am Sonntag im T-Mobile Dome nach einem 49:19-Halbzeitstand mit 86:51. Das Endergebnis ähnelt dem vom Hinspiel sehr (84:59).

Inside-Punkte und starke Defense

Die Wölfe attackieren zu Beginn durch Gabriel Semerl und Marko Goranovic sehr gut den Korb und liegen in der 5. Minute mit 17:4 voran. Janis Tomaschek stellt aus der Distanz den 27:11-Viertelendstand her.

In den ersten sieben Minuten des zweiten Abschnitts lassen die Timberwolves außer einem Dreipunkter von Rudi Hödl keine Punkte zu, der Vorsprung wächst auf 46:14 an.

Zwischenzeitlicher 46-Punkte-Vorsprung

Auch nach Seitenwechsel bleiben die Wiener am Drücker, Jonas John stellt in der 25. Minute bereits auf 64:25, Julien Hörberg und Sam Ringhofer in der 29. Minute auf 75:29. Simon Kasparet und Mathias Diemer verkürzen mit Distanzwürfen auf 35:77.

Im Schlussviertel gelingt den Bankspielern der Wolves offensiv nicht mehr allzu viel, Gmunden beschließt das Spiel mit einem 15:4-Run.

Im Halbfinale wieder gegen Oberwart

"Wir konnten die Leistung aus dem Hinspiel bestätigen und verdient in das Final Four einziehen. In den nächsten beiden Wochen werden wir an einigen Details arbeiten, um für die entscheidenden Spiele gerüstet zu sein", meint Timberwolves-Coach Hubert Schmidt.

"Gratulation an die Timberwolves, sie waren die bessere Mannschaft und stehen verdient im Final Four", kommentiert Swans-Coach Markus Pinezich anerkennend.

Das Finalturnier findet am 26. und 27. Mai im T-Mobile Dome statt. Im Halbfinal-Schlager treffen die Wölfe wie im Vorjahr auf Oberwart, das zweite Semifinale lautet Klosterneuburg gegen VKL Vikings.

mU19-ÖMS-Viertelfinale, Rückspiel, Sonntag, T-Mobile Dome:

Vienna D.C. Timberwolves - Swans Gmunden 86:51 (27:11, 49:19, 77:35)

Timberwolves: Goranovic 15, Semerl 15, Tomaschek 13, John 12, Ringhofer 7, Hofbauer 6, Hörberg 6, Sison 6, Mazurika 3, Nikolic 2, Brunner 1, Butsek

Gmunden: Diemer 16, Hödl 9, Hofinger 8, Kasparet 7, Davidovic 5, Rakic 4, Kmoch 2, Calic, Nöstlinger