Banner 2017

  abl
A+ A A-

mU19-ÖMS: Problemlos ins Final Four!

  • Veröffentlicht am Sonntag, 05. Mai 2019 21:58

Das mU19-Team der Vienna D.C. Timberwolves steht im ÖMS-Final-Four! Der österreichische Meister der vergangenen beiden Jahre gewinnt im Viertelfinale gegen die Basket Flames nach dem 91:44 im Hinspiel auch das Rückspiel am Sonntag in der Mollardgasse souverän mit 97:69.

Logo 4C Partnerteam von Ströck

Im Finalturnier (25./26. Mai) warten im Halbfinale die Basket Dukes Klosterneuburg, die gegen die UDW Alligators erfolgreich bleiben. Die zweite Semifinal-Paarung lautet Oberwart Gunners gegen Flyers Wels (nach ebenfalls jeweils zwei Siegen gegen BBC Nord bzw. St. Pölten).

Tolles zweites Viertel

Auch ohne die Stammkräfte Rotter, Reichle, Tomaschek und Lohr setzen sich die Wölfe im Rückspiel klar durch. Das erste Viertel verläuft jedoch ausgeglichen, Aleksa Petrovic und David Wrumnig bringen die Flames 14:8 in Führung. Nikica Nikolic und die Wolves kontern mit einem 9:0-Run, mit 17:17 geht es in die erste Pause.

Im zweiten Viertel legen die Timberwolves an beiden Enden einen Zahn zu, vorne vollenden bei hohem Spieltempo vor allem Julian Pietersen, Kingsley Fobi und Brani Balvan unter dem Korb sowie Aldin Brkic und Laurence Sison von außen. Zur Halbzeit heißt es 46:33 für die Donaustädter.

Entscheidung mit 13:0-Run

Nach Seitenwechsel dominieren die Wölfe weiter, Balvan, Fobi, Lukas Krejcza und Co. sorgen für den entscheidenden 13:0-Run auf 59:33. Marko Goranovic, Faiz Sufi und Hunor Frey kontrollieren weiter das Geschehen, auch wenn sich vor allem Lazar Gagic und Wrumnig nach Kräften wehren. Stand nach drei Vierteln: 77:49.

Im Schlussabschnitt erzielt Leonardo Lovrin elf Punkte für die Flames, Lukas Ringhofer, Clemens Brunner und die Timberwolves spielen die Partie souverän heim, Julian Pietersen sticht am Ende mit 27 Punkten heraus.

Ausgeglichenes Final Four

"Gratulation an meine Burschen zum Einzug in das Final Four! Nach einem etwas holprigen Saisonstart haben wir eine starke Entwicklung als Team hingelegt und das Zwischenziel souverän erreicht. Nun werden wir drei Wochen lang am Feinschliff arbeiten. Das Final Four ist ausgeglichen besetzt, alle vier Teams haben Chancen auf den Titel", meint Coach Stefan Grassegger.

Vor dem ÖMS-Final-Four treffen die Einser-Wölfe im Wiener Halbfinale auf die Basket Flames/1 (18. Mai, 15 Uhr HdB Liesing). Der Wiener Final Day findet am 2. Juni statt.

mU19-ÖMS, Viertelfinal-Rückspiel, Sonntag, Mollardgasse:

Basket Flames - Vienna D.C. Timberwolves 69:97 (17:17, 33:46, 49:77)

Timberwolves: Pietersen 27, Balvan 14, Goranovic 10 (11 Reb.), Nikolic 10, Fobi 9, Brkic 6, Ringhofer 6, Frey 4, Sison 4, Sufi 3, Brunner 2, Krejcza 2

Flames: Wrumnig 20, Gagic 16, Lovrin 11, Petrovic 6, Rosic 6, Alagic 4, Simic 4, Singh 2, J. Bohle, T. Bohle, Horvath, Sisic