Banner 2017

  abl
A+ A A-

mU19-ÖMS: Erste Saison-Niederlage

  • Veröffentlicht am Sonntag, 18. März 2018 22:15

Nachdem die mU19-Wölfe zuvor bei einer 20:0-Bilanz hielten, ist es am Sonntag dann doch so weit: Mit einem 69:70 gegen die WAT 3 Capricorns in der ÖMS setzt es die erste Niederlage in der laufenden Saison.

Ohne sechs mU19/1-Spieler liegt man zwar zweistellig in Führung, doch die Offensivschwäche ab dem zweiten Viertel ist an diesem Tag zu eklatant und der Gegner siegt am Ende verdient. Trotz der Niederlage ist den Wolves Platz eins in der ÖMS-Gruppe praktisch nicht mehr zu nehmen, die Capricorns haben trotz des Erfolgs nur noch Außenseiter-Chancen auf den Viertelfinal-Einzug.

Toller Zwischen-Spurt im ersten Viertel

WAT 3 legt mit zwei Dreiern auf 8:6 vor, danach spielen die Timberwolves groß auf und legen angeführt von Sam Ringhofer und Gabriel Semerl einen 15:0-Run hin. Gegen Ende des Viertels finden die Capricorns wieder ins Spiel und verkürzen auf 17:26.

Paul Isbetcherian führt sein Team bis auf 33:34 heran, ehe sich die Wolves wieder absetzen und mit 43:34 in die Pause gehen.

Einbruch im Schlussabschnitt

Die Wölfe um Marko Goranovic bauen den Vorsprung wieder auf 13 Punkte aus, Johannes Herzog und WAT 3 bleiben aber im Spiel (59:49 nach 30 Minuten).

Im Schlussviertel finden die Wölfe gegen die Zone überhaupt keinen Rhythmus (insgesamt 7/37 Dreier) und die Capricorns legen in siebeneinhalb Minuten einen 15:2-Run zu einer 64:61-Führung hin. Marko Goranovic und Julien Hörberg kontern zum 67:64, Isbetcherian gleicht per Dreier aus. Wieder ist es Hörberg, der zum 69:67 scort, aber Isbetcherian legt den nächsten Dreier nach. Der letzte Wurf der Wölfe geht daneben, die erste Saisonniederlage ist nach einer schwachen Wurfleistung besiegelt.

"Gratulation an die Capricorns, die am Ende die Big Shots getroffen und dadurch verdient gewonnen haben. Wir haben es über das gesamte Spiel nicht geschafft, den Ball konstant zum Korb zu bringen. Dadurch waren wir sehr von der Trefferquote abhängig, die heute wahrscheinlich die schlechteste in der gesamten Saison war. Auch wenn man gerade ein Derby nie gerne verliert, denke ich, dass uns eine Niederlage zu diesem Zeitpunkt gut tut und ein Ansporn ist, in den nächsten Wochen fokussiert zu arbeiten", kommentiert Coach Hubert Schmidt.

mU19-ÖMS, Sonntag, Mollardgasse:

Vienna D.C. Timberwolves - WAT 3 Capricorns 69:70 (26:17, 43:34, 59:49)

Timberwolves: Goranovic 13, Hörberg 13, Ringhofer 11, Semerl 9, Rotter 7, Sison 7, Appel 6, Mazurika 2, Hofbauer 1, Butsek, Sufi

Capricorns: Isbetcherian 29, Herzog 14, Zorell 11, Ebner 7, Kujawa 5, Telegdy 4, Hellebart, Huzer, Schuch, Vukovic; Farda, Josipovic

mU19-ÖMS: Wölfe siegen in St. Pölten

  • Veröffentlicht am Sonntag, 04. März 2018 17:21

Das mU19-Team der Vienna D.C. Timberwolves gewinnt am Sonntag beim UBC St. Pölten mit 83:63, hält in der ÖMS nun bei 13:0 und inklusive Regionalliga bei 20:0 Siegen.

Die Gastgeber zeigen sich gegenüber den ersten beiden Saisonduellen jedoch stark verbessert und liegen zu Beginn mit bis zu neun Punkten voran, ab dem zweiten Viertel zeigen die Wolves defensiv aber eine sehr gute Leistung.

Buzzer-Beater durch Brunner und Semerl

Der UBC führt nach vier Minuten und drei Dreipunktern mit 13:4, Gabriel Semerl von außen und Marko Goranovic, der unter dem Korb dominiert, führen die Wölfe aber zurück. Clemens Brunner sorgt mit einem Dreier kurz vor dem Buzzer für den 22:22-Viertelendstand.

Nikica Nikolic bringt die Donaustädter in Führung, doch Nico Kaltenbrunner und Veljko Gasic spielen bei den Niederösterreichern weiter stark auf, in der 18. Minute heißt es noch 35:33 für die Gastgeber. Bis zur Halbzeit gelingt den Wolves aber ein 10:0-Run, erneut scoren die Wiener durch Gabriel Semerl kurz vor der Sirene (43:35).

Super drittes Viertel

Nach Seitenwechsel glänzen die Timberwolves vor allem in der Verteidigung. In mehr als acht Minuten werden von Julien Hörberg, Laurence Sison und Co. nur sechs Punkte zugelassen und der Lauf wird mit zwei Freiwürfen von Felix Butsek auf 32:6 zu einer 65:41-Führung ausgeweitet. Marko Goranovic ist weiter nicht zu halten. Mit 65:46 geht es in den Schlussabschnitt.

Die St. Pöltner können auf 15 Zähler verkürzen, aber Paul Rotter führt geschickt Regie und lässt mit Max Hofbauer und Volvo Mazurika keine Spannung mehr aufkommen.

"Zuerst Gratulation an St. Pölten zu einer in der ersten Hälfte sehr starken Leistung. Unser Fokus lag heute auf der Defense. Nach anfänglichen Schwierigkeiten und 22 Gegenpunkten im ersten Viertel, haben wir in den folgenden 18 Minuten nur 19 Punkte zugelassen. Ich bin mit den gezeigten Fortschritten sehr zufrieden", freut sich Coach Hubert Schmidt.

mU19-ÖMS, Sonntag, SportZentrum NÖ:

UBC St. Pölten - Vienna D.C. Timberwolves 63:83 (22:22, 35:43, 46:65)

Timberwolves: Goranovic 22, Semerl 16, Nikolic 10, Rotter 10, Hörberg 6, Brunner 5, Hofbauer 5, Sison 4, Mazurika 3, Butsek 2

St. Pölten: Kaltenbrunner 24, Gasic 10, Blasch 9, Weigl 8, Abut 4, Radenovic 4, Dockner 2, Harms 2, Aschauer, Grohsmann

mU19/1: Wölfe gewinnen Regionalliga!

  • Veröffentlicht am Sonntag, 18. Februar 2018 11:21

Das mU19/1-Team der Vienna D.C. Timberwolves setzt sich am Samstag im T-Mobile Dome gegen die Basket Dukes Klosterneuburg I nach spannendem Spielverlauf mit 70:67 durch und kann in der Regionalliga nicht mehr von Platz 1 verdrängt werden.

Neben drei verletzten und einem erkrankten Spieler werden auch drei 2BL-Akteure nicht eingesetzt - umso bemerkenswerter ist es, dass die Wölfe ungeschlagen bleiben und sich gegen den ÖMS-Finalisten der vergangenen Saison behaupten.

Starkes Schlussviertel

Victor Onwudiwe dominiert von Beginn an inside und die Timberwolves führen mit 12:4, Klosterneuburg verkürzt bis zum Viertelende auf 16:19. Dreipunkter von Chris Appel und Laurence Sison erhöhen die Differenz, aber Christoph Leydolf und Julian Alper halten die Dukes im Spiel. Zur Halbzeit heißt es 36:32, Onwudiwe und Leydolf haben bereits 20 bzw. 17 Punkte auf dem Konto.

Nach Seitenwechsel dominieren zunächst die Gäste. Die Wolves hadern mit einer schwachen Wurfquote, einzig Nikica Nikolic kann in dieser Phase von außen scoren. Klosterneuburg zieht angeführt von Alper auf 49:41 weg, nach 30 Minuten liegen die Dukes mit 57:52 voran.

Im Schlussviertel spielen die Timberwolves groß auf: Großartige Defensiv-Arbeit und wichtige Körbe von Gabriel Semerl, Clemens Brunner und Laurence Sison haben einen 13:0-Run auf 65:59 zur Folge. Klosterneuburg kommt noch einmal auf zwei Zähler heran, die Wolves halten mit einem Sison-Dreier und einem Nikolic-Zweier dagegen. Nach zwei vergebenen Freiwürfen der Wolves haben die Dukes in den Schlusssekunden noch die Chance auf den Ausgleich, vergeben aber.

"Tolle kämpferische Leistung"

"Eine tolle kämpferische Leistung unseres dezimierten Teams. Besonders freut mich der Input von Laurence Sison und Clemens Brunner in der Crunch Time, obwohl sie bereits ihr drittes Spiel in drei Tagen absolvierten", lobt Coach Hubert Schmidt.

Am Mittwoch schließen die Wolves die Regionalliga mit einem Spiel beim BC Hallmann Vienna 2013 ab.

mU19-Regionalliga, Samstag, T-Mobile Dome:

Vienna D.C. Timberwolves/1 - Basket Dukes Klosterneuburg I 70:67 (19:16, 36:32, 52:57)

Timberwolves: Onwudiwe 26, Nikolic 16, Sison 13, Brunner 5, Semerl 5, Appel 3, Hofbauer 2, Mazurika

Dukes: Leydolf 24, Alper 21, Harambasic 9, Sacher 7, König 4, Steinbach 2, Heilmann, Horvath, Vrabac

mU19/1: Wölfe besiegen BC Hallmann

  • Veröffentlicht am Donnerstag, 22. Februar 2018 13:06

Das mU19/1-Team der Vienna D.C. Timberwolves schließt die Regionalliga am Mittwoch mit einem 66:53-Erfolg beim BC Hallmann Vienna 2013 und dadurch mit 7:0 Siegen ab. Inklusive ÖMS halten die Wölfe bei einer 19:0-Bilanz.

Im Hallmann Dome tun sich die Wolves aber zunächst schwer und liegen mit bis zu 17 Zählern zurück, in der zweiten Hälfte werden aber nur zehn (!) Punkte zugelassen.

Nach 15 Minuten noch klar zurück

Nach einem 7:2-Start dank der Ausnützung der Größenvorteile von Marko Goranovic haben die Donaustädter gegen die kleinen, aber flinken Hallmänner große Probleme. Hinten können Oloyowo (12 Punkte im ersten Viertel) und Co. im 1-gegen-1 nicht gehalten werden, vorne ist man zu fehlerhaft. Nach zehn Minuten führen die Gastgeber 24:14.

Dank Kos, der im zweiten Abschnitt drei Dreier versenkt und 13 Punkte erzielt, zieht der BC sogar auf 34:17 und 36:19 davon. Bis zur Halbzeit werfen sich die Wölfe allerdings warm: Goranovic, Gabriel Semerl, Sam Ringhofer und Nikica Nikolic von außen und Max Hofbauer innen verkürzen auf 37:43.

Starke Defense in Hälfte zwei

In der zweiten Hälfte kommen auch drei zu spät zum Treffpunkt erschienene Wolves zum Einsatz. Der BC kann kaum noch gute Abschlüsse herausspielen und Julien Hörberg und Niki Nikolic sorgen mit ihren Körben für die Wende. Vor dem Schlussviertel führen die Timberwolves mit 53:48.

Auch danach wird sehr stark verteidigt, Max Hofbauer und Volvo Mazurika kontrollieren den Rebound hervorragend und Sam Ringhofer sorgt mit zwei Korblegern mit Ablauf der Shot-Clock für die Vorentscheidung. Zwar gelingt offensiv nicht mehr viel, aber am Ende siegen die Wölfe ungefährdet.

Baustelle 1-gegen-1-Defense

"BC Hallmann hat in den letzten Wochen mit sehr guten Resultaten und starker Defense aufhorchen lassen und konnte auch unsere üblicherweise flüssige Offense einschränken. Ausschlag gebend für den Verlauf des Spiels war aber unsere eigene Verteidigung: War vor allem das erste Viertel indiskutabel schlecht, haben wir in der zweiten Hälfte sehr gut zusammengearbeitet und gereboundet. An unserer Schwachstelle 1-gegen-1-Defense müssen wir aber noch viel arbeiten", meint Coach Hubert Schmidt.

Nächster Programmpunkt ist das ÖMS-Spiel am 4. März in St. Pölten.

mU19-Regionalliga, Mittwoch, Hallmann Dome:

BC Hallmann Vienna 2013 - Vienna D.C. Timberwolves/1 53:66 (24:14, 43:37, 48:53)

Timberwolves: Ringhofer 13, Nikolic 12, Goranovic 11, Hofbauer 8, Hörberg 8, Semerl 7, Onwudiwe 4, Appel 3, Brunner, Mazurika, Sison

BC Hallmann Vienna 2013: Kos 13, Oloyowo 13, Bozic 7, Makivic 7, Stojkovic 7, Cvetkovic 4, Rakic 2, Marinkovic, Özcan; Radosavljevic

mU19-ÖMS: Kantersieg gegen Flames

  • Veröffentlicht am Sonntag, 21. Januar 2018 21:48

Das mU19-Team der Vienna D.C. Timberwolves bleibt in der laufenden Saison ungeschlagen und stellt am Sonntag mit einem klaren 86:48-Erfolg gegen die Basket Flames in der ÖMS-Tabelle auf 12:0 Siege.

Gute Reaktion nach 0:4-Start

Die Flammen gehen in der Steigenteschgasse zwar mit 4:0 in Führung, doch nach einer frühen Auszeit dominieren die Wölfe dank ihrer Defense. Mit einem 14:0-Run (9 Punkte Gabriel Semerl, 5 Julien Hörberg) ist die Wende schnell geschafft. Victor Onwudiwe, Laurence Sison und Clemens Brunner bringen Punkte von der Bank und Jonas John stellt mit dem Buzzer auf 23:10.

Im zweiten Viertel bleiben die Flammen durch David Wrumnig und Jakob Wonisch bis zum 18:29 halbwegs dran, in der Folge ziehen die Wolves durch Nikica Nikolic, Chris Appel und Marko Goranovic auf bis zu 22 Punkte davon. Mit 44:23 geht es in die Kabinen.

Verteidigung weiter Trumpf

Nach Seitenwechsel können die Flames durch Dreier von Wonisch und Stepan sowie Inside-Körbe von Marko Lukijanovic zunächst auf 34:51 verkürzen. John, Nikolic (17 Punkte, 10 Assists, 7 Steals) und Goranovic bringen danach aber die endgültige Entscheidung, die Timberwolves führen nach 28 Minuten bereits 67:36.

Max Hofbauer muss im Schlussviertel nach einem Schlag auf den Kiefer ausscheiden. Seine Kollegen um Laurence Sison und Volvo Mazurika verteidigen weiter stark und bauen den Vorsprung auf bis zu 41 Zähler aus.

"Wir haben das Spiel durch sehr starke Defense kontrolliert, ein sehr schöner Sieg", lobt Coach Hubert Schmidt.

mU19-ÖMS, Sonntag, Steigenteschgasse:

Vienna D.C. Timberwolves - Basket Flames 86:48 (23:10, 44:23, 67:39)

Timberwolves: Nikolic 17, Goranovic 12, Hörberg 11, Semerl 11, John 9, Sison 9, Appel 7, Onwudiwe 5, Brunner 3, Mazurika 2, Hofbauer

Flames: Wonisch 11, Wrumnig 9, Lukijanovic 6, Stepan 6, Alagic 5, Azman 3, Dukic-Wolfenson 3, Petrovic 2, Schlesinger 2, Gagic 1, Simic, Walter