Banner 2017

  abl
A+ A A-

mU19/1-Timberwolves stehen im Wiener Finale!

  • Veröffentlicht am Sonntag, 06. Mai 2018 01:53

Das mU19/1-Team der Vienna D.C. Timberwolves wird am Samstagabend in der Pastorstraße im Halbfinale der Wiener Meisterschaft seiner Favoritenrolle gerecht und besiegt den BC Hallmann Vienna 2013 mit 90:69.

Im Endspiel am Donnerstag um 19.45 Uhr in der Mollardgasse gegen die WAT 3 Capricorns/1 wollen die Wölfe zum elften Mal in Folge die Nachwuchs-Königsklasse in Wien gewinnen (seit 2014 mU19, davor mU18).

John-Festspiele, aber schwache Defense

Die erneut um vier Spieler dezimierten Wolves legen mit 7:0 vor, doch der Gegner kommt angeführt von Kos und Makivic schnell ins Spiel, kann auf 7:7 ausgleichen und später mit 18:16 in Führung gehen. Jonas John (19 Punkte im ersten Viertel!) und Marko Goranovic sorgen in der Folge für einen 10:0-Run, mit 28:22 geht es in die erste Pause.

Im zweiten Abschnitt können sich die Timberwolves um Julien Hörberg defensiv steigern, nachdem zuvor zu ungestüm und risikoreich verteidigt wurde. Zwar geht der BC durch Oloyowo noch einmal mit 33:32 in Führung, aber Nikica Nikolic, Gabriel Semerl, Laurence Sison und Co. stellen bis zur Halbzeit auf 45:39.

Steigerung nach der Pause

Nach Seitenwechsel können Paul Rotter und die Wolves minutenlang an beiden Enden eine sehr konzentrierte Leistung zeigen, ein 15:2-Lauf auf 60:41 bringt die Vorentscheidung. Der Vorsprung wächst auf 72:48 an, nach 30 Minuten heißt es 73:50.

Im Schlussviertel kommen fast ausschließlich die Bankspieler der Wölfe zum Einsatz, Max Hofbauer, Volvo Mazurika und Clemens Brunner erzielen alle Punkte. Die Donaustädter spielen den Erfolg souverän heim.

Besser Fokus in Hälfte zwei

"Gratulation dem Team zum verdienten Finaleinzug! Zu Beginn sind wir defensiv unbeabsichtigt zu viel Risiko eingegangen, der Gegner hat das sehr gut ausgenützt. Nach Seitenwechsel sind wir deutlich fokussierter aufgetreten und konnten das Spiel damit auch schnell entscheiden", kommentiert Coach Hubert Schmidt.

Der BC Hallmann 2013 kämpft am Donnerstag gegen die Basket Flames/1 um Bronze.

mU19, WMS-Halbfinale, Samstag, Pastorstraße:

Vienna D.C. Timberwolves/1 - BC Hallmann Vienna 2013 90:69 (28:22, 45:39, 73:50)

Timberwolves: John 32, Goranovic 16, Hofbauer 10, Mazurika 7, Nikolic 7, Semerl 7, Rotter 4, Sison 3, Brunner 2, Hörberg 2

BC Hallmann: Kos 22, Makivic 20, Oloyowo 14, Bozic 4, Cvetkovic 4, Özcan 2, Stojkovic 2, Marinkovic 1, Rakic

mU19-ÖMS: Wölfe mit einem Bein im Final Four!

  • Veröffentlicht am Mittwoch, 02. Mai 2018 15:18

Das mU19-Team der Vienna D.C. Timberwolves macht am Dienstag einen riesigen Schritt in Richtung ÖMS-Final-Four und gewinnt das Viertelfinal-Hinspiel bei den Swans Gmunden deutlich mit 84:49.

Der Titelverteidiger sollte am 13. Mai um 13.30 Uhr im T-Mobile Dome gegen die Oberösterreicher, Vierter der ABL-Gruppe, den Sack zumachen.

Das Finalturnier findet am 26. und 27. Mai statt.

- - - BILDER zum Spiel - - -

Überragendes zweites Viertel

Am Traunsee verlaufen die ersten fünf Minuten ausgeglichen, ehe sich die Wölfe mit Distanzwürfen von Julien Hörberg und Gabriel Semerl auf 19:9 absetzen. Individuelle Fehler führen dazu, dass sich die Swans bis zum Viertelende auf 16:20 heranarbeiten können.

Im zweiten Abschnitt spielen die Wolves groß auf: Dank hervorragender Verteidigung und guten Entscheidungen in der Offense ziehen Max Hofbauer und Co. mit einem 14:1-Run innerhalb von sechs Minuten auf 34:17 davon. Nach vier Gmundner Punkten legen Jonas John, Clemens Brunner und Co. einen erneuten 14:1-Lauf auf 48:22 hin. Mit 48:24 geht es in die Pause, das Viertel endet 28:8!

Vorsprung wächst weiter an

Nach Seitenwechsel dominiert Marko Goranovic unter dem Korb, in der 24. Minute führen die Timberwolves bereits mit 60:25, nach dreißig Minuten heißt es 69:40.

Nach einer kurzen Offensivflaute läuft es auch im Schlussviertel gut, der Vorsprung wird auf bis zu 39 Punkte ausgebaut. Am Ende steht trotz einigen Ausfällen (Ringhofer, Appel, Rados, Brkic; Nikolic nur bedingt einsatzfähig) ein tolles Endergebnis.

Super Leistung

"Ich bin mit unserer Leistung sehr zufrieden. Gmunden hat zu Beginn intensiv gespielt und ist im ersten Viertel drangeblieben. Das Gebotene im zweiten Viertel war wirklich super. Die Swans konnten im Grunddurchgang sieben ihrer letzten acht Spiele gewinnen - auch das zeigt den Wert unserer heutigen Darbietung. Hervorheben möchte ich diesmal Volvo Mazurika und Janis Tomaschek, die bewiesen haben, dass man auch mit keinem einzigen erzielten Punkt eine hervorragende Leistung bringen kann", freut sich Coach Hubert Schmidt.

Bevor es zum Rückspiel kommt, stehen am 5. Mai (20 Uhr, Pastorstraße) das Wiener Halbfinale und am 10. Mai abends in der Mollardgasse der Wiener Final Day an.

mU19-ÖMS, Viertelfinal-Hinspiel, Dienstag:

Swans Gmunden - Vienna D.C. Timberwolves 49:84 (16:20, 24:48, 40:69)

Timberwolves: Goranovic 19, John 17, Hörberg 16, Hofbauer 11, Semerl 9, Brunner 7, Rotter 3, Sison 2, Mazurika, Nikolic, Tomaschek

Gmunden: Diemer 15, Rakic 10, Davidovic 7, Kasparet 7, Hödl 3, Kmoch 3, Hofinger 2, Leidinger 2, Nöstlinger, Scheuba; Calic

mU19-ÖMS: Klarer Sieg in Wels

  • Veröffentlicht am Sonntag, 15. April 2018 01:37

Das mU19-Team der Vienna D.C. Timberwolves beendet den ÖMS-Grunddurchgang mit einer 15:1-Bilanz, die Wölfe gewinnen am Samstag beim FC Neustadt in Wels deutlich mit 98:67.

Die Wolves legen auf 18:9 vor, die Oberösterreicher bleiben aber im Spiel, nach zehn Minuten heißt es 22:18. In der 14. Minute verkürzt der FCN auf 23:24, Laurence Sison antwortet mit sechs Punkten. Vorentscheidend ist ein 17:0-Run von 30:27 auf 47:27, zu dem Gabriel Semerl 13 Punkte beisteuert. Mit 47:29 geht es in die Kabinen.

Nach Seitenwechsel verläuft das Spiel wieder eine Zeitlang ausgeglichen, ehe sich Paul Rotter, Nikica Nikolic und Co. weiter absetzen und mit einer 76:48-Führung in den letzten Abschnitt gehen. Auch in diesem wird die 20er-Marke geknackt.

Nächste Termine: WMS-Playoffs

"Wir haben den Pflichtsieg mit einer soliden Leistung eingefahren", kommentiert Coach Jürgen Romfeld.

Der Viertelfinal-Gegner in der ÖMS steht am kommenden Wochenende fest, gespielt wird an den ersten beiden Mai-Wochenenden. Zuvor stehen am 29. April das WMS-Viertelfinale und am 1. Mai das WMS-Halbfinale auf dem Programm.

mU19-ÖMS, Samstag, FCN Arena:

FCN Holter Baskets Wels - Vienna D.C. Timberwolves 67:98 (18:22, 29:47, 48:76)

Timberwolves: Semerl 27, Nikolic 20, Rotter 13, Brunner 10, Tomaschek 9, Sison 8, Hofbauer 6, Mazurika 5

FCN: Leindecker 27, Steinhofer 22, Lasinger 10, X. Seydl 6, Hintenaus 2, Kovacic, M. Seydl; Angerbauer

mU19/1: Sieg im Wiener Viertelfinale

  • Veröffentlicht am Montag, 30. April 2018 15:12

Wie erwartet ohne Probleme feiern die mU19/1-Wölfe am Sonntag in der Pastorstraße einen 119:37-Sieg im Viertelfinale der Wiener Meisterschaft gegen den Vierten der B-Gruppe, WAT 11.

Im ersten Viertel können die Simmeringer einige schöne Offensivaktionen setzen und 15 Punkte erzielen. Danach arbeiten die Timberwolves etwas konsequenter in der Defense.

Das Halbfinale steigt am Samstag um 20 Uhr erneut in der Pastorstraße. Gegner ist der Sieger aus dem Spiel BC Hallmann Vienna 2013 gegen Union Döbling.

Bereit am Dienstag geht es für die Wolves zum ÖMS-Viertelfinalhinspiel nach Gmunden.

mU19, Wiener Viertelfinale, Sonntag, Pastorstraße:

Vienna D.C. Timberwolves/1 - WAT 11 119:37 (33:15, 57:21, 87:28)

Timberwolves: Semerl 37, Goranovic 16, Ringhofer 15, Sison 14, Hörberg 12, Hofbauer 11, Mazurika 8, Brunner 4, Rotter 2

WAT 11: Bukvic 8, Koese 8, Ribo 6, Ismirovic 5, Nikolic 4, Hussien 2, Merdzanovic 2, Pammer 2, Vojinovic

mU19-ÖMS: Platz eins fixiert

  • Veröffentlicht am Samstag, 07. April 2018 17:06

Das mU19-Team der Vienna D.C. Timberwolves steht seit Samstag endgültig als Sieger seiner ÖMS-Gruppe fest und trifft somit im Viertelfinale auf den Vierten der ABL-Gruppe.

Die Wölfe setzen sich im T-Mobile Dome gegen Verfolger VKL Vikings, der nur sieben fitte Spieler zur Verfügung hat, souverän mit 81:56 durch.

Pauli Rotter on fire

Nach einem 5:0-Start gelingt den Wolves zunächst wenig, die Vikings können mit Ballgewinnen auf 8:5 aus ihrer Sicht stellen. Die Timberwolves erfangen sich aber und gehen durch vier Dreipunkter von Paul Rotter innerhalb von zweieinhalb Minuten mit einer 22:10-Führung in die erste Pause.

Die Oberösterreicher halten im zweiten Viertel durch Dreier der Tepic-Brüder und Elvir Jakupovic dagegen, die Wölfe verteidigen aber gut und verwandeln ihre Inside-Überlegenheit durch Marko Goranovic und Tomi Belovukovic in einen 45:28-Halbzeitstand.

Starkes Schlussviertel

Das dritte Viertel verläuft etwas kurios: In den ersten fünf Minuten stellen Gabriel Semerl und Co. mit einem 9:0 auf 54:28, in den zweiten fünf Minuten verkürzen die Gäste mit einem 11:0 auf 39:54.

Im Schlussabschnitt spielen die Timberwolves souverän - nun fast nur noch mit der Bank - und haben gegen die aggressive Defense der Vikings sehr schöne Lösungen parat.

Viele Turnovers, aber solide Defense

"Trotz 25 Ballverlusten und vielen verlegten Sitzern konnten wir uns wegen solider Defense- und Reboundarbeit klar durchsetzen", resümiert Coach Hubert Schmidt.

Am 14. April schließen die Wölfe den Grunddurchgang mit einem Spiel beim FC Neustadt in Wels ab. Viertelfinal-Hin- und Rückspiel steigen im Mai.

mU19-ÖMS, Samstag, T-Mobile Dome:

Vienna D.C. Timberwolves - VKL Vikings 81:56 (22:10, 45:28, 54:39)

Timberwolves: Rotter 23, Goranovic 12, Hofbauer 8, Tomaschek 8, Belovukovic 6, Semerl 6, Ringhofer 5, Hörberg 4, Sison 4, Brunner 3, Mazurika 3, Butsek

Vikings: D. Tepic 15, Jakupovic 12, Waser 9, M. Blagojevic 8, G. Tepic 8, Gasiorek 2, Sonntagbauer 2; Wozniakowski