Banner 2017

  abl
A+ A A-

Wu12 beim MINI-CUP

  • Veröffentlicht am Montag, 14. Mai 2018 18:30

Am vergangenen Wochenende nahmen unserer jüngsten Wölfinnen am Mini- Cup der Wu12 teil. Am Samstag wurden die Gruppenspiele gegen Vienna 87 und Wat 3 in der Pastorstraße absolviert, bevor am Sonntag zu der MU10 in die Steigenteschgasse übersiedelt wurde. 

ba2c1a37 a543 473f 9d29 c4f5c14c91e3

1. Gruppenspiel 

Im ersten Gruppenspiel des Mini- Cups konnte die Wu12 Mannschaft der Vienna DC Timberwolves mit einer soliden Leistung gegen Vienna 87 überzeugen! Nach einigen Anlaufschwierigkeiten und Nervosität konnten die jungen Wölfinnen vor allem in der zweiten Halbzeit aufzeigen was sie können! 

Das erste Viertel gestaltete sich sehr ausgeglichen! Beiden Mannschaften konnte man die Aufregung ansehen und so musste man auch viele Ballverluste verzeichnen! Nach dem ersten Viertel führten die Wolves 5:4! 

Im zweiten Viertel fanden wir immer besser ins Spiel und konnten angeführt von unseren Großen unsere Punkte mehr als verdoppeln. Vor allem in der Defense konnte die Leistung gesteigert werden und wir führten bereits mit 17:11 zur Halbzeitpause.

Nach Seitenwechsel war die anfängliche Aufregung verflogen und alle Spielerinnen im Spiel angekommen. Die jungen Wölfinnen zeigten tolles Teamplay und konnten sich deutlich absetzen. Nach dem dritten Viertel stand es 34:18 für die Donaustädterinnen.

Im letzten Viertel wurde viel gewechselt und alle Spielerinnen konnten ihr Können beweisen. Sowohl in der Defense als auch in der Offense waren wir immer konzentriert und konnten das Spiel deutlich gewinnen. Endstand: 49:25

2. Gruppenspiel 

Nach einer längeren Pause trafen die jungen Wölfinnen auf Wat3. Nach einem verpatzen Start liefen wir schnell einem Rückstand hinterher. Durch ein paar sehr aufmerksame Minuten und konsequente Defense konnten wir diesen jedoch schnell wieder wett machen und bis zum Ende des ersten Viertels ausgleichen.

Im zweiten Viertel blieben wir sehr konzentriert und konnten nun auch in Führung gehen. Mit der Zeit konnten wir vor allem unsere Reboundleistung steigern und den Gegnerinnen keinen zweiten Wurfchancen erlauben, weshalb wir uns stetig immer mehr absetzen konnten.

Nach der Halbzeitpause merkte man den Spielerinnen an, dass sie bereits ein Spiel in den Beinen hatten und phasenweise mit Ermüdungserscheinungen zu kämpfen hatten. Nichtsdestotrotz wurde tapfer gekämpft und der Vorsprung konnte bis zum Ende des Viertels bis auf +11 Punkte ausgebaut werden. 

Im letzten Spielabschnitt hatten wir leider mit einigen Foulproblemen und der nun auch deutlichen Ermüdung zu kämpfen. Die Gegnerinnen konnten dies ausnutzen und sich immer näher herankämpfen. Viele Konzentrationsfehler in der Defense führten zu leichten Punkten für Wat3 und so konnten sich die Capricorns in der letzten Spielminute bis auf einen Punkt herankämpfen. Im letzten Angriff konnten wir den Ball nicht sicher halten und die Gegnerinnen scorten in den letzten Sekunden des Spiels zum Sieg. Endstand: 40:41 für Wat3 Capricorns

3.Gruppenspiel

Im letzten Gruppenspiel traten wir gegen den bislang ungeschlagenen Favoriten U.Döbling an. Wiederholt hatten wir mit Anlaufschwierigkeiten zu kämpfen und konnten nicht von Beginn an psychisch und physisch im Spiel sein. Nachdem sehr schnell klar wurde, welches Team hier als Sieger vom Platz gehen wird, wurde auf beiden Seiten sehr viel gewechselt und so konnten alle Spielerinnen zum Einsatz kommen und Spielerfahrung sammeln. Die Wölfinnen kamen wie schon in den vorigen Spielen erst mit zunehmender Spieldauer immer besser ins Spiel und konnten gute Aktionen zeigen. 

Medaillenentscheidung: Spiel um Platz 3

Im Spiel um Platz 3 trafen wir auf den bereits bekannten Gegner aus der Gruppenphase, Vienna 87. Nachdem wir das Spiel am Vortag sehr klar für uns entscheiden konnten, gingen wir eher sorglos in das Spiel hinein. Diese Einstellung sollte schmerzhaft bestraft werden.

Von Beginn an gestaltete sich ein sehr ausgeglichenes und deutlich physischeres Spiel als am Vortag. Vienna 87, verstärkt durch eine U10 Spielerinnen, spielten viel konzentrierter und offensiver als im Gruppenspiel. Durch zu viel Leichtigkeit gerieten wir schnell in Rückstand und beendeten das erste Viertel mit 3:6 für Vienna 87.

Im zweiten Viertel wachten wir auf und konnten nach kurzer Zeit vor allem durch unsere Großen ausgleichen. Die Gegnerinnen wollten uns jedoch nicht davonziehen lassen und so blieb das Spiel sehr ausgeglichen. Durch sichere Treffer konnte wir uns bis zum Ende der ersten Halbzeit knapp mit 4 Punkten (14:10) absetzen.

Aus der Halbzeitpause kamen die Spielerinnen von Vienna 87 sehr energisch zurück und zeigten schnell, dass sie dieses Spiel nicht so leicht hergeben und kämpfte sich binnen kurzer Zeit zum Ausgleich. Auf Seiten der Donaustädterinnen trat die Mündigkeit wieder ein und so wurden viele einfache Punkte liegen gelassen. Auf Grund vieler verworfener Lay- ups und Freiwürfe, sowie fehlender Konzentriertheit in der Defense konnten die Spielerinnen bis Ende des Viertels in Führung gehen. 20:25 nach dem dritten Viertel für Vienna 87.

Im Schlussabschnitt wurden nochmals alle Kräfte mobilisiert und die Wölfinnen kämpften sich bis auf 2 Punkte heran, zwei Minuten vor Spielende. Bei einem Stand von 27:29 und knapp 90 Sekunden auf der Spieluhr legten die Spielerinnen von Vienna 87 wiederum einen Zahn zu und zeigten klar, dass sie diesen Sieg nicht mehr hergeben wollten. Gesagt getan! Durch Eigenfehler in der Defense ließen wir den Gegnerinnen viel zu leichte Punkte zu und konnten auf der eigenen Seite nicht mehr scoren. So gewann Vienna 87 das Spiel mit bei einem Endstand von 27:34! 

Gratulation an alle Spielerinnen und ein riesengroßes Dankeschön an alle Organisatoren des Turniers und vor allem an alle Eltern, Geschwister, Freunde und Verwandte für die Unterstützung! 

Wir können sehr stolz auf uns und jede einzelne Spielerin sein!

PS. Gegen den späteren Turniersieger Wat3 verloren wir das Gruppenspiel mit lediglich 1!! Punkt!