Banner 2017

  abl
A+ A A-

wU14 - Saisonbestleistung im Halbfinale

  • Veröffentlicht am Freitag, 16. Mai 2014 16:20

K1024 Mannschaft

 

Den Wölfinnen gelingt gegen Vienna 87 mit einer beeindruckenden Leistung der Finaleinzug und damit die Sensation. 21 Monate nach der Gründung der Mädchensparte erreichen die Wolves das erste Mal in der Geschichte das Finale der Wiener Meisterschaft und spielen damit am Final-Day (25.05.) gegen Union Döbling um den Meistertitel.

Vienna D.C. Timberwolves vs. Vienna87 : 54 - 78 (16-17, 21-18, 19-9, 22-10)

Scorer: TATZBER 2, URUEJOMA 16, AIGNER 25, CHOCHOLOWICZ, SCHWEINBERGER, OLWOU, KOSA 29, DALMEIDA Vanessia 4, DALMEIDA Vanessa 2, MURRAY

 

Die Wölfinnen übernehmen angeführt von KOSA von Beginn an die Füührung und können dank schnellem Umschalten und schönen Fastbreaks einige Male scoren. Die Führung kann bis zum Ende des 1.Viertels gehalten werden, ehe Vienna87 dank eines verwandelten Freiwurfs das erste Mal in Führung gehen kann. Im zweiten Viertel ist wiederum KOSA nicht zu stopoen und kann sich immer wieder durchsetzten (12 Punkte in diesem Abschnitt). AIGNER steuert einen Dreier bei und so können die Wölfinnen mit einer knappen +2 Führung in die Halbzeit gehen. Nach einer kurzen aber deutlichen Ansprache startet die 2.Halbzeit. Die Defense der Wolves steht nun bombenfest. Wiederum sind es die DALMEIDA-Twins die hier einiges zu dieser Sicherheit beitragen. Offensiv verteilt TATZBER die Bälle sehr gut und URUEJOMA dreht langsam auf und kann endlich auch ihre Lay-Ups verwandeln. Die Donaustädterinnen bauen den Vorsprung konstant aus und führen nach 30 Minuten bereits mit 12 Punkten. Auch im letzten Viertel ziehen die Wölfe ihr Spiel konsequent durch. Es werden keine einfachen Punkte zugelassen und offensiv hat nun auch AIGNER ihren Rhytmus gefunden und kann mit 12 Punkten (davon 2 weitere Dreier) das Spiel endgültig zuginsten der Wölfe entscheiden. 

 

"Unglaublich - die Mädchen spielen mit Herz und Leidenschaft und haben heute alles gegeben. Zu Beginn waren wir vor allem beim Abschluss noch zu nervös und haben viele einfache Punkte liegen gelassen. In der zweiten Halbzeit waren wir aber zu 100% da und haben gezeigt was in uns steckt. Die Trainer platzen vor Stolz! Mit so einer Leistung ist uns im Finale alles zuzutrauen!"  - Headcoach Aldin SARACEVIC

wu14 - phantastische Schlussphase

  • Veröffentlicht am Donnerstag, 15. Mai 2014 15:56

Die wU14 kann in der letztem Phase der Saison eine unglaubliche Leistung abrufen und phantastische Ergebnisse erzielen.

 

05.04.2014 - ÖMS Vienna D.C. Timberwolves vs. Union Döbling : 64 - 67 (n.v.)

Scorer: TATZBER 2, URUEJOMA 14, AIGNER 27 (4 Dreier!), CHOCHOLOWICZ 2, SCHWEINBERGER, OLOWU 2, KOSA 14, DALMEIDA Vanessia 1, DALMEIDA Vanessa 2, MURRAY

Im letzten Spiel der wU14-ÖMS Hauptrunde können die Wölfinnen gegen Union Döbling die bisher stärkste Leistung abrufen.

Das Spiel beginnt sehr ausgeglichen. Zunächst führen die Wölfinnen und können diese Führung dank AIGNER (2 Dreier) und URUEJOMA bis zu den letzten Sekunden des 1. Viertels halten, ehe Döbling mit einem einem Korb von WINKLER eine knappe +1 Führung herausspielen kann. 

Im zweiten Viertel verhindern die Wölfinnen bis zur 5. Minute einen Korb der Döblingerinnen und können im Gegenzug dank eines weiteren Dreiers von AIGNER und Punkten von KOSA die Führung an sich nehmen. Diese Führung wird bis zur 8.Minute dank schönen Kombinationen von TATBER, CHOCHOLOWICZ, OLOWU und URUEJOMA auf 7 Punkte ausgebaut. In den letzten zwei Minuten können die Donaustädterinnen leider nicht mehr erfolgreich abschließen und so kann Döbling den Rückstand auf 2 Punkte verkürzen.

Im dritten Viertel ziehen die Wölfinnen angeführt von AIGNER (11 Punkte in diesem Abschnitt) wieder auf 8 Punkte davon, ehe Döbling erneut etwas verkürzen kann. 

Das letzte Viertel wird zum Krimi. Die Döblingerinnen drehen das Spiel bis zur 4 Minute und übernehmen wieder die Führung. In weiterer Folge können die Wolves die Zone dank toller Defense der DALMEIDA-TWINS wieder dicht machen und erlauben bis zur 8. Minute keinen gegnerischen Score mehr.  Offensiv haben die Wölfe bis zum Schluss 11 Freiwürfe, von denen aber nur 3 verwandelt werden können. Wenige Sekunden vor Schluss steht es +2 für die Donaustädterinnen, ehe Sara SOLYOM dank eines Buzzer-Beater-Floaters noch ausgleichen kann und beide Teams in die Verlängerung schickt. 

Die Overtime verläuft ausgeglichen, die Wölfinnen geraten mit 1 Punkt in Rückstand und müssen foulen, Döbling weiß die Freiwürfe zu nutzen und kann bis wenige Sekunden vor Schluss die Führung auf 3 Punkte erweitern. Der letzte Dreierversuch an der Mittellinie von Aigner scheitert und so müssen sich die Wölfinnen doch noch knapp geschlagen geben.

"Eine unglaubliche Leistung. Das harte Training der letzten Wochen hat sich ausgezahlt! Wir spielen nun mit einer ganz anderen Intensität als noch vor einigen Wochen. Wenn wir diese Arbeit fortsetzen gelingt uns am Ende vielleicht noch eine Überraschung." - Headcoach Aldin SARACEVIC

 

Vienna D.C. Timberwolves vs. UKJ Mistelbach : 67 - 29 (24-6, 8-11, 20-6, 15-6)

Scorer: TATZBER 2, URUEJOMA 14, AIGNER 16, CHOCHOLOWICZ 4, SCHWEINBERGER, OLOWU 6, KOSA 13, DALMEIDA Vanessia 12, DALMEIDA Vanessa, MURRAY

Am folgenden Tag ging es für die Wienerinnen nach Mistelbach. In diesem Spiel kamen alle Wölfinnen auf genügend Spielzeit, es wurde viel rotiert und einige neue Kombinationen ausprobiert. Die Wölfinnen zeigen größtenteils schönen Baskebtall und können den erwarteten Sieg verbuchen.

 

Vienna D.C. Timberwolves vs. Vienna87 : 62 - 50 (15-6, 14-12, 16-10, 17-22)

Scorer: TATZBER 4, URUEJOMA 15, AIGNER 33, SCHWEINBERGER, OLOWU 4, KOSA, DALMEIDA Vanessia, DALMEIDA Vanessa

Das letzte offene Spiel der regulären Saison wurde gegen Vienna87 absolviert, gegen die man zuletzt eine harte Niederlage (-33) hinnehmen musste. Die Wölfinnen mussten in diesem Spiel auf KOSA und CHOCHOLOWICZ verzichten. Dadurch ließenn sich die Donaustädterinnen allerdings nicht beirren und starteten gleich sehr stark. AIGNER und URUEJOMA sorgten für die ersten Punkte und die Führung für die Wölfinnen, welche von Beginn an nicht mehr aus der Hand gegeben wurde. Schöne Fastbreak-Kombinationen und ausgezeichntetes Vollziehen der Set-Offense brachte den Gastgebern rasch eine zweistellige Führung. Diese wurde angeführt von AIGNER bis zum letzten Viertel auf 17 Punkte ausgebaut. Im letzten Viertel erhöhen die Wolves nochmal auf 21, ehe die Konzentration für einige Minuten nachlässt. Dies nutzt Vienna87 perfekt aus und startet einen 16-4 Run. Eine Time-Out bringt die Wölfinnen aber wieder auf Schiene und so kann das Spiel souverän über die Zeit gebracht werden.

 

Die Wölfinnen stehen mit diesen Siegen im Halbfinale der Wiener Meisterschaft und treffen am 11.05.2014 erneut auf Vienna87.

wU14-ÖMS: harte Niederlage gegen Steyr

  • Veröffentlicht am Montag, 10. März 2014 02:31

Für die mit vielen Ausfällen kämpfenden wU14-Wölfinnen war an diesem Wochenende in Steyr leider nichts zu holen. 

Ohne KOSA, CHOCHOLOWICZ, OLOWU und EMRE trat man mit AIGNER, TATZBER, URUEJOMA, SCHWEINBERGER (Comeback nach einer längeren Verletzungspause - noch ohne Training), MICHNIG, MURRAY, DALMEIDA Vanessa (hatte von Beginn an mit Bauchschmerzen zu kämpfen) und Vanessia an.

Zu Beginn konnten die Wölfinnen noch recht gut mithalten, ehe Steyr den Druck etwas erhöhte und eine kleine 6-Punkte-Führung ausbauen konnte. Im zweiten Viertel setzen sich die Oberösterreicherinnen bereits deutlich mit 20 Punkten ab. Die Wölfe können aber angeführt von AIGNER noch mal aufholen und den Rückstand bis zur Halbzeit auf 12 Punkte reduzieren. 

In der zweiten Hälfte brechen die Wölfinnen komplett weg, können konditionell nicht mehr mithalten und werden schlichtweg überlaufen.

 

ENDSTAND: 44-95 (17-11, 21-15, 32-9, 25-9)

 

SCORER [AIGNER 22 P.; URUEJOMA u. DALMEIDA Vanessia je 7 P.; TATZBER 4 P.; SCHWEINBERGER u. MICHNIG je 2 P.; MURRAY, DALMEIDA]

wU14/1 - knapper ÖMS-Sieg gegen Duchess

  • Veröffentlicht am Montag, 24. März 2014 04:06

Die wU14-Wölfinnen können den ersten Sieg in einer ÖMS-Hauptrunde verbuchen und schreiben damit Vereinsgeschichte. Besonders erfreulich ist es, dass dieser Erfolg trotz einiger Ausfälle (insgesamt 4 Spielerinnen fehlen) erreicht werden konnte und noch erfreulicher ist es, dass nach einer langen Verletzungspause OLOWU ihr Comeback für die Wölfe geben kann und auch KOSA wieder im blauen Dress auflaufen kann.

 

Vienna D.C. Timberwolves vs. Basket Duchess: 66-63 (22-10; 13-18; 13-20; 22-15)

 

Die Wölfinnen erwischen einen sehr guten Start und können trotz klarem Größennachtel innerhalb der ersten sechs Minuten bereits einen 10 Punkte Vorsprung ausbauen und diesen dank einer stark aufspielenden KOSA(11 Punkte in diesem Viertel) bis zum Viertelende auf 12 Punkte erweitern. 

Im zweiten Viertel schwinden die Kräfte der Wölfe etwas und so können sich die Klosterneuburgerinnen etwas aufrappeln und den Rückstand auf 7 Punkte verkürzen.

Im dritten Abschnitt können die Gäste ihren Größenvorteil endlich nutzen und kommen durch viele Rebounds zu einfachen Würfen. Auf Seiten der Wölfe spielt Sandra AIGNER groß auf und scort alle Punkte der Wölfe in diesem Abschnitt (darunter 2 Dreier). In den letzten Minunten spielen nur noch die Klosterneuburgerinnen und es gelingt ihnen 10 Minuten vor Schluss auszugleichen. 

Im letzten Viertel übernehmen zunächst die Gäste die Führung. KOSA und URUEJOMA halten die Wölfinnen aber weiter im Spiel und so können die Wolves 5 MInuten vor Schluss noch einmal das Spiel drehen und geben die Führung ab diesem Zeitpunkt nicht mehr ab. Die letzten 7 Punkte für die Wölfe erzielt wiederum AIGNER, die an diesem Tag nicht zu stoppen ist. 

 

"Ein toller Erfolg, den sich die Mädchen hart erkämpft haben! Das Zusammenspiel entwickelt sich und man sieht die ersten Erfolge unserer taktischen Arbeit. Konditionell sind wir noch etwas schwach, daran werden wir arbeiten, aber alles in allem kann man sehr zufrieden seiin." - Headcoach Aldin SARACEVIC

 

SCORER [AIGNER 38 P (3 Dreier); KOSA 15 P; URUEJOMA 6 P; TATZBER u. OLOWU je 2 P; CHOCHOLOWICZ; SCHWEINBERGER, MURRAY]

wU14 - überzeugende Leistung gegen WAT3

  • Veröffentlicht am Montag, 24. Februar 2014 02:17

Die wU14-Wölfinnen können sich überraschend klar mit 81-26 gegen WAT3 durchsetzen. Beide Mannschaften haben mit einigen Ausfällen zu kämpfen und so treten bei den Wolves nur 7 Spielerinnen und bei WAT3 nur 8 Spielerinnen an.

 

Das Spiel beginnt sehr verhalten. Bei den Wölfen mangelt es an der nötigen Konzentration und so werden viele gute Lay-Up-Möglichkeiten nicht genutzt. Nach 5 Minuten führt WAT3 mit 4-0. Ab da übernimmt KOSA das Kommando und kann mit 10 Punkten in diesem Abschnitt die erste Führung für die Timberwolves ausbauen. 

 

Stand 1.Viertel: 14 - 9

 

Auch das zweite Viertel beginnt ähnlich, wie das Viertel zuvor. Beide Mannschaften haben große Probleme sich offensiv durchzusetzen. Bis zur 7. Minute fallen nur 4 Körbe, ehe WAT3 auf 3 Punkte verkürzen kann. Die Wölfinnen behalten aber die Nerven und ziehen mit einem 10-0 Run wieder davon. 

 

Halbzeitstand: 28 - 15

 

Das dritte Viertel sollte, wie schon so oft, das Viertel der Donaustädterinnen werden. Defensiv wird unglaublich konsequent gearbeitet (vor allem AIGNER und die TWIN-Towers stellen ein unüberwindbares Bollwerk dar) und WAT 3 kann im gesamten Viertel nur 2 mal scoren. Offensiv legen die Wölfinnen einen Zahn zu und können durch unglaublich schöne Kombinationen sowohl im Fast-Break, als auch in der Set Offense aufzeigen. 

 

Stand 3.Viertel: 54 - 19

 

Auch im letzten Abschnitt können die Wölfinnen das Tempo gegen die wacker kämpfenden WAT3-Spielerinnen hoch halten. Das Trio AIGNER-KOSA-URUEJOMA kann von TATZBER immer wieder schön in Szene gesetzt werden und so wird der Vorsprung kontinuierlich ausgebaut. 

Sehr erfreulich ist auch, dass mit Hannah MURRAY die erste Mini-Spielerin nun zu den ersten "Langzeit"-Einsätzen kommt und bereits einige schöne Akzente setzen konnte.

 

ENDSTAND: 

Vienna D.C. Timberwolves vs. WAT3

81:26 (14-9; 14:6; 26-4; 27-7)

 

"Eine tolle Leistung der Mädchen. Anfangs hatten wir noch sehr mit unseren Würfen zu kämpfen, was sicherlich zumindest zum Teil auf unser schwaches Aufwärmen zurückzuführen ist. Mit der Zeit haben wir aber immer besser ins Spiel gefunden. Vor allem in der 2.Hälfte ist es uns dann endlich gelungen uns zu befreien und mit schhnellen Kombinationen zu punkten. Die Defensivleistung hat heute von Beginn an gepasst. Man sieht bei einigen Mädchen in diesem Bereich nach dem harten Training bereits große Fortschritte. Wir können heute sehr zufrieden sein!" - Headcoach Aldin SARACEVIC

 

SCORER TIMBERWOLVES [AIGNER 30 P.; KOSA 29 P.; URUEJOMA 14 P.; TATZBER 4 P.; DALMEIDA u. DALMEIDA je 2 P.; MURRAY] 

SCORER WAT3 [HUBER 10 P.; EIBEL 6 P.; EBNER u. SCHLEMMER je 4 P.; STEYRLEITHNER 2 P.]