Banner 2017

  abl
A+ A A-

Wu12 beim MINI-CUP

  • Veröffentlicht am Montag, 14. Mai 2018 18:30

Am vergangenen Wochenende nahmen unserer jüngsten Wölfinnen am Mini- Cup der Wu12 teil. Am Samstag wurden die Gruppenspiele gegen Vienna 87 und Wat 3 in der Pastorstraße absolviert, bevor am Sonntag zu der MU10 in die Steigenteschgasse übersiedelt wurde. 

ba2c1a37 a543 473f 9d29 c4f5c14c91e3

1. Gruppenspiel 

Im ersten Gruppenspiel des Mini- Cups konnte die Wu12 Mannschaft der Vienna DC Timberwolves mit einer soliden Leistung gegen Vienna 87 überzeugen! Nach einigen Anlaufschwierigkeiten und Nervosität konnten die jungen Wölfinnen vor allem in der zweiten Halbzeit aufzeigen was sie können! 

Das erste Viertel gestaltete sich sehr ausgeglichen! Beiden Mannschaften konnte man die Aufregung ansehen und so musste man auch viele Ballverluste verzeichnen! Nach dem ersten Viertel führten die Wolves 5:4! 

Im zweiten Viertel fanden wir immer besser ins Spiel und konnten angeführt von unseren Großen unsere Punkte mehr als verdoppeln. Vor allem in der Defense konnte die Leistung gesteigert werden und wir führten bereits mit 17:11 zur Halbzeitpause.

Nach Seitenwechsel war die anfängliche Aufregung verflogen und alle Spielerinnen im Spiel angekommen. Die jungen Wölfinnen zeigten tolles Teamplay und konnten sich deutlich absetzen. Nach dem dritten Viertel stand es 34:18 für die Donaustädterinnen.

Im letzten Viertel wurde viel gewechselt und alle Spielerinnen konnten ihr Können beweisen. Sowohl in der Defense als auch in der Offense waren wir immer konzentriert und konnten das Spiel deutlich gewinnen. Endstand: 49:25

2. Gruppenspiel 

Nach einer längeren Pause trafen die jungen Wölfinnen auf Wat3. Nach einem verpatzen Start liefen wir schnell einem Rückstand hinterher. Durch ein paar sehr aufmerksame Minuten und konsequente Defense konnten wir diesen jedoch schnell wieder wett machen und bis zum Ende des ersten Viertels ausgleichen.

Im zweiten Viertel blieben wir sehr konzentriert und konnten nun auch in Führung gehen. Mit der Zeit konnten wir vor allem unsere Reboundleistung steigern und den Gegnerinnen keinen zweiten Wurfchancen erlauben, weshalb wir uns stetig immer mehr absetzen konnten.

Nach der Halbzeitpause merkte man den Spielerinnen an, dass sie bereits ein Spiel in den Beinen hatten und phasenweise mit Ermüdungserscheinungen zu kämpfen hatten. Nichtsdestotrotz wurde tapfer gekämpft und der Vorsprung konnte bis zum Ende des Viertels bis auf +11 Punkte ausgebaut werden. 

Im letzten Spielabschnitt hatten wir leider mit einigen Foulproblemen und der nun auch deutlichen Ermüdung zu kämpfen. Die Gegnerinnen konnten dies ausnutzen und sich immer näher herankämpfen. Viele Konzentrationsfehler in der Defense führten zu leichten Punkten für Wat3 und so konnten sich die Capricorns in der letzten Spielminute bis auf einen Punkt herankämpfen. Im letzten Angriff konnten wir den Ball nicht sicher halten und die Gegnerinnen scorten in den letzten Sekunden des Spiels zum Sieg. Endstand: 40:41 für Wat3 Capricorns

3.Gruppenspiel

Im letzten Gruppenspiel traten wir gegen den bislang ungeschlagenen Favoriten U.Döbling an. Wiederholt hatten wir mit Anlaufschwierigkeiten zu kämpfen und konnten nicht von Beginn an psychisch und physisch im Spiel sein. Nachdem sehr schnell klar wurde, welches Team hier als Sieger vom Platz gehen wird, wurde auf beiden Seiten sehr viel gewechselt und so konnten alle Spielerinnen zum Einsatz kommen und Spielerfahrung sammeln. Die Wölfinnen kamen wie schon in den vorigen Spielen erst mit zunehmender Spieldauer immer besser ins Spiel und konnten gute Aktionen zeigen. 

Medaillenentscheidung: Spiel um Platz 3

Im Spiel um Platz 3 trafen wir auf den bereits bekannten Gegner aus der Gruppenphase, Vienna 87. Nachdem wir das Spiel am Vortag sehr klar für uns entscheiden konnten, gingen wir eher sorglos in das Spiel hinein. Diese Einstellung sollte schmerzhaft bestraft werden.

Von Beginn an gestaltete sich ein sehr ausgeglichenes und deutlich physischeres Spiel als am Vortag. Vienna 87, verstärkt durch eine U10 Spielerinnen, spielten viel konzentrierter und offensiver als im Gruppenspiel. Durch zu viel Leichtigkeit gerieten wir schnell in Rückstand und beendeten das erste Viertel mit 3:6 für Vienna 87.

Im zweiten Viertel wachten wir auf und konnten nach kurzer Zeit vor allem durch unsere Großen ausgleichen. Die Gegnerinnen wollten uns jedoch nicht davonziehen lassen und so blieb das Spiel sehr ausgeglichen. Durch sichere Treffer konnte wir uns bis zum Ende der ersten Halbzeit knapp mit 4 Punkten (14:10) absetzen.

Aus der Halbzeitpause kamen die Spielerinnen von Vienna 87 sehr energisch zurück und zeigten schnell, dass sie dieses Spiel nicht so leicht hergeben und kämpfte sich binnen kurzer Zeit zum Ausgleich. Auf Seiten der Donaustädterinnen trat die Mündigkeit wieder ein und so wurden viele einfache Punkte liegen gelassen. Auf Grund vieler verworfener Lay- ups und Freiwürfe, sowie fehlender Konzentriertheit in der Defense konnten die Spielerinnen bis Ende des Viertels in Führung gehen. 20:25 nach dem dritten Viertel für Vienna 87.

Im Schlussabschnitt wurden nochmals alle Kräfte mobilisiert und die Wölfinnen kämpften sich bis auf 2 Punkte heran, zwei Minuten vor Spielende. Bei einem Stand von 27:29 und knapp 90 Sekunden auf der Spieluhr legten die Spielerinnen von Vienna 87 wiederum einen Zahn zu und zeigten klar, dass sie diesen Sieg nicht mehr hergeben wollten. Gesagt getan! Durch Eigenfehler in der Defense ließen wir den Gegnerinnen viel zu leichte Punkte zu und konnten auf der eigenen Seite nicht mehr scoren. So gewann Vienna 87 das Spiel mit bei einem Endstand von 27:34! 

Gratulation an alle Spielerinnen und ein riesengroßes Dankeschön an alle Organisatoren des Turniers und vor allem an alle Eltern, Geschwister, Freunde und Verwandte für die Unterstützung! 

Wir können sehr stolz auf uns und jede einzelne Spielerin sein!

PS. Gegen den späteren Turniersieger Wat3 verloren wir das Gruppenspiel mit lediglich 1!! Punkt! 

 

wu14-Timberwolves gewinnen dank starker Defense

  • Veröffentlicht am Mittwoch, 25. April 2018 22:29

Am 25. April.2018 stehen die Timberwolves, endlich wieder in der Heimhalle, den Basket Flames gegenüber. Der Gegner war aus dem Spiel im November bereits bekannt, wo die jüngen Wölfinnen als Siegerinnen vom Feld gingen. Heute bedeutet ein möglicher Sieg, dass die Chance, als Gruppensiegerinnen ins Halbfinale zu ziehen, noch immer offen ist.

Starting-five: BRIER, FISCHER, TRAILOVIC, AREZINA, KONKOLOVA

Die Spielerinnen der Timberwolves starten im T-Mobile Wolvesdome um 17:20 Uhr dezimiert mit nur sieben Spielerinnen ins Spiel und können mit viel Bewegung im Angriff überzeugen und bereits nach dem ersten Viertel einen Vorsprung von 16:7 herbeiführen. 

Angeführt von TRAILOVIC und FISCHER wird im zweiten Viertel weiterhin versucht das Tempo zu halten, was den Wölfinnen sichtlich schwieriger fällt als im ersten Viertel. Dennoch kann durch einen Korb in letzter Sekunde Vorsprung von sechs Punkten gehalten werden. Halbzeit: 26:20 für die Wolves.

Nach einer etwas längeren Halbzeitpause und aufgetankten Energiereserven können die Gegnerinnen bereits in der vierten Minute den Ausgleich und gleich darauf sogar die Führung erzielen. Bis zum Ende des dritten Viertels liegt die Führung abwechselnd bei beiden Teams und es wird auf beiden Seiten viel zu unkonzentriert verteidigt. Trotz der Bemühungen in der Defense gegen Ende des dritten Viertels starten wir ins vierte und letzte Viertel mit einem 41:41.

Die Donaustädterinnen geben noch ein Mal alles und zeigen viel Teamarbeit sowohl in der Defense, als auch in der Offense. Auch CALURA und BINDER zeigen sich von ihrer besten Seite, vor allem dann, wann es am wichtigsten wird. Im dritten Viertel gehen die Flames zwar in der ersten Minute das letzte Mal in eine 41:43 Führung, welche jedoch für den Rest des Spiels ihre letzte bleibt. Trotz starkem Kampfgeist der Gegnerinnen und 17 Punkten von PEMA unterliegen die Basket Flames den Vienna D.C. Timberwolves mit 51:43.

Coach Mateja: Nach der knappen Niederlage am Sonntag ist dieser Sieg heute für mein Team sehr wichtig! Wir haben letztendlich wieder ins Spiel gefunden und können positiv auf das letzte Spiel der Gruppenphase blicken. Die Defenseleistung möchte ich heute besonders hervorheben. Zwar haben wir phasenweise nachgelassen, jedoch kann man zur Gesamtleistung sagen, dass ich mehr als zufrieden bin. Ich gratuliere ebenfalls den Basket Flames, die es uns heute in unserer Heimhalle durch ihre lautstarken Fans und ihre bemühte Defense alles andere als einfach gemacht haben. 

 

Scorerinnen: TRAILOVIC 33, AREZINA 8, FISCHER 6, BRIER 4, KONKOLOVA, CALURA, BINDER

Wu12 beim Mini- Turnier im April

  • Veröffentlicht am Montag, 16. April 2018 20:07

Am Sonntag, 15.4.2018 bestritten die jungen Wölfinnen ihr letztes Turnier vor dem Mini- Cup im Mai. 

An diesem Spieltag traten wir im ersten Spiel gegen die Basket Duchess aus Klosterneuburg an. Die Mannschaft, die wir im Herbst noch mit vollständigem Kader geschlagen hatten, hatte sich über die Saison stark verbessert und auf Grund von einigen Ausfällen mussten wir uns trotz einer braven Leistung der jungen Wölfinnen den Duchess geschlagen geben.

Auch im zweiten Spiel des Tages gegen Wat3 war nichts zu holen. Auf unserer Seite zeigte sich schnell die Müdigkeit und wir fanden keinen Weg das gute Teamplay der Gegnerinnen zu stoppen. Über die Spielzeit hinweg konnten wir immer wieder gute Aktionen zeigen und durchaus mithalten. Am Ende konnten sich die Capricorns verdient über einen Sieg freuen.

Während der Finalspiele unterstützten unsere jungen Wölfinnen tatkräftig und lautstark unserer 2. Bundesliga Mannschaft und fieberten bei jedem Spiel mit!

 

 

wu14-Wolves verlieren knapp gegen WAT3 Capricorns

  • Veröffentlicht am Mittwoch, 25. April 2018 21:51

Am Sonntag, den 22.April treffen die wu14 der Vienna D.C. Timberwolves auf die Spielerinnen von den WAT3 Capricorns. Bereits zu Beginn des Spiels ist zu erkennen, dass es spannend und knapp wird.

Im ersten Viertel starten unsere Wölfinnen mit FISCHER, TRAILOVIC, AREZINA, BRIER und KONKOLOVA. Die erste Hälfte des Viertels verspricht bereits ein körperbetontes Spiel auf beiden Seiten. Zur Hälfte des Viertels führt die Heimmannschaft WAT3 noch 11:10, woraufhin die Donaustädterinnen über BINDER, BJANOV und CALURA noch einmal eine starke Defense zeigen und das Viertel mit +8 beenden können. Stand: 13:21.

Auch im zweiten Viertel steht die Führung der Wolves nicht in Frage, jedoch wird ein Vorsprung von 11 Punkten kurz vor der Halbzeit hergegeben und die Gegnerinnen können den Vorsprung der Wolves auf 32:36 verkürzen.

Mal abgesehen von der dicken Luft in der Halle, herrscht auch im Spiel zwischen WAT3 und unseren TIMBERWOLVES dicke Luft. Die Wölfinnen erwischen einen schlechten Start in das dritte Viertel und werden prompt von der Schnelligkeit und Wurfsicherheit der Gegnerinnen überrumpelt. Der Stand nach dem dritten Viertel: 54:52.

Bis zum bitteren Ende kämpfen beide Teams und machen es spannend. Die 70:65 Führung von WAT3 wird in der letzten Minute mit einem Dreier von TRAILOVIC und einem Korb von Kapitänin FISCHER auf 70:70 ausgeglichen. Durch eine gute Defenseleistung erhalten die Wolfinnen zwei Angriffe hintereinander und werden beide Male gefoult und dürfen zur Freiwurflinie vortreten. Leider kann nur ein Punkt von vier möglichen verwertet werden und der Vorsprung kann nicht ausgebaut werden.

TIME OUT und Ballbesitz für WAT3. 7,9 Sekunden vor dem Ende des Spiels. 70:71 für die TIMBERWOLVES.

Durch einen OFF-Ball-Pick erspielen sich die Gegnerinnen einen Zug zum Korb und erzielen so, innerhalb von weniger als zwei Sekunden, den -wie sich später herausstellt- Siegestreffer. 6 Sekunden vor Schluss bleibt der letzte Zug zum Korb der Wolves leider nicht verwertet und so geht der Sieg an das Team von den WAT3 Capricorns. Gratulation an die Spielerinnen von WAT3!

Coach Mateja: So knapp vor dem Ende des Spiels hatten wir den Sieg in den Händen. Wir sind am Ende leider zu spät aufgewacht und haben so eine knappe Niederlage erlitten. Meine Spielerinnen haben es immer wieder geschafft, aufzustehen und weiterzukämpfen. Trotz vieler Außenfaktoren, die uns in diesem Spiel aus der Ruhe brachten, können wir zufrieden sein mit unserem Spielverhalten. Das Resultat lässt sich sehen und ist für die Revanche am 29.April.2018 in der Mollardgasse um 10:15 sehr vielversprechend. Nächsten Sonntag wird um Platz Eins in der Tabelle gekämpft und da werden wir beim heutigen Spiel anknüpfen und unser Bestes geben, um als Siegerinnen vom Feld zu gehen.

Scorerinnen: TRAILOVIC (46Punkte- TOP-SCORERIN), FISCHER 13, BRIER 6, AREZINA 5, KONKOLOVA 2, CALURA, BJANOV, BINDER

Siegesserie der wU14 wird fortgesetzt

  • Veröffentlicht am Dienstag, 20. März 2018 14:22

Am Samstag, den 17. März 2018 treffen die zwei Wiener Teams D.C. Timberwolves und Kangaroos im T-Mobile Dome aufeinander. Während die Wölfinnen mit acht Spielerinnen starten, haben die Spielerinnen der Vienna Kangaroos, durch einige Ausfälle keine Wechselbank und sind zu fünft am Start.

Bereits in den ersten Minuten des Spiels wird klar, dass die Donaustädterinnen überlegen sind. Die Gäste geben jedoch nicht auf und kämpfen hart um jeden Ball. Dank vielen Wechsel und durch gutes Teamplay können die Wolves über AREZINA und KONKOLOVA mit dem Team erarbeitete Spielzüge erzeugen. Da die Gegnerinnen sehr geschwächt sind geht das erste Viertel 20:02 für die Vienna D.C. Timberwolves aus. Die Gegnerinnen erzielen einen weiteren Punkt durch Freiwürfe für YIGIT Sueda.

Auch im zweiten Viertel wird von TRAILOVIC, BRIER und CO. verlangt, dass sie die Offense aufstellen, sich als Team einen Korb durch Pässe und Zusammenspiel erarbeiten. Durch und durch gelingt es den Wölfinnen und so steht es in der Halbzeit 50:03 für die Donaustädterinnen.

Im zweiten Teil des Spiels gelangen die Spielerinnen der Kangaroos einige Male mit viel Zielstrebigkeit bis zum Korb, können jedoch im dritten Viertel keine Punkte verwerten. Die jungen Wölfinnen, angeführt von FISCHER erzielen fast ausschließlich durch Zusammenspiel und genaue Pässe 28 Punkte.

Im vierten Viertel wird viel gewechselt bei den Timberwolves, was bei den Kangaroos nicht möglich war, weshalb ihnen allmählich auch die Puste ausging. Die Spielerinnen der Vienna Kangaroos sind aber bis zum Ende des Spiels tapfer, kämpfen sich auch wieder bis zum Korb, können jedoch ihre Angriffe nicht mit einem Treffer beenden. Auf der anderen Seite ergattern CALURA und BJANOV einige Rebounds und schaffen es, einige Punkte zu erzielen. Erfreulich ist auch, dass Franzi HÖFENSTOCK nach der Verletzung wieder fit geworden ist und ebenfalls durch ihr Bemühen in der Defense einen Beitrag zum Spiel leisten kann. Somit gelingt es den Wolves den ersten Platz unbesiegt zu wahren. Endstand: 110:03 für die Vienna D.C. Timberwolves.

SCORERINNEN:

FISCHER 30, BRIER und TRAILOVIC je 24, AREZINA 18, CALURA 6, KONKOLOVA und BJANOV je 4, HÖFENSTOCK