Banner 2017

  abl
A+ A A-

wU16 ÖMS: knappe Niederlage

  • Veröffentlicht am Sonntag, 10. Dezember 2017 22:08

Unsere wU16 zeigt sich trotz einiger Ausfälle von ihrer besten Seite und bietet den Spielerinnen von WAT3 über 40 Minuten lang die Stirn. Da neben KINDL, AYNABABA, GRBIC, und SANKOVA (verletzt bzw. krank) auch AKTAS, BLANC, JURIC und STIX nicht zum Spiel erscheinen können, treten die Wölfinnen nur zu acht an.

Dennoch zeigen sich die Donaustädterinnen von Beginn an sehr bissig und können sich nach einem kleinen Rückstand zu Beginn rasch zurückkämpfen und in Minute 7 das erste Mal in Führung gehen. Die Spielerinnen von WAT3 können das Tempo aber noch einmal erhöhen und bis zum Ende des ersten Viertels wieder etwas davonziehen. Das zweite Viertel verläuft zunächst recht ausgeglichen. Auf kurze Runs der Wölfe folgen kurze Runs von WAT3. Kurz vor Viertelende können die Wolves das Kommando übernehmen und den Capricorns wieder gefährlich nahe kommen (30-31) ehe die Capricorns sich aber wieder auf sechs Punkte absetzen. 

Nach Seitenwechsel spielen die Wolves zunächst zu passiv. WAT3 nutzt das bis Minute 27 gut aus und kann sich auf 13 Punkte absetzen. Erst gegen Ende des Viertels können die Wölfinnen wieder etwas aufschließen und die Intensität erhöhen. In den letzten 10 Minuten schalten unsere Wolves noch einmal einen Gang höher, können Punkt um Punkt wieder aufholen und so drei Minunten vor Ende noch einmal auf fünf Punkte rankommen. Die kurze Bank machte sich aber spätestens jetzt bemerkbar. Neben einigen Fehlern in der Offense und Defense zeigten sich vor allem Schwächen von der Freiwurflinie (allein im 4. Viertel 7 Freiwürfe verworfen), die es unmöglich machten das Spiel doch noch zu drehen. Dennoch, nach der klaren Niederlage im Regionalliga-Spiel gegen WAT3 und in Anbetracht der vielen Ausfällen, können die Mädels sehr stolz sein auf die gezeigte Leistung. 

 

Vienna D.C. Timberwolves vs. WAT3 Capricorns: 57-65 (12-18, 18-18, 10-16, 17-13)

 

Scorer Wolves: Baydanov 22; Trailovic 17; Coric 8; Santos 4; Bojkic, Heinz und Kokorovic je 2; Fischer