Banner 2017

  abl
A+ A A-

Vier Siege für das MU18-Nationalteam

  • Veröffentlicht am Mittwoch, 09. August 2017 02:07

Das österreichische MU18-Nationalteam ist mit je vier Siegen und Niederlagen und Rang 17 von der B-EM in Tallinn heimgekehrt. Die Vienna D.C. Timberwolves waren in Estland mit drei Spielern aus der MU19-Staatsmeister-Mannschaft vertreten: Jonas John, Marko Goranovic und Samuel Ringhofer.

Nach einem hervorragenden Auftaktspiel - gegen den Mitfavoriten und späteren Gesamt-Vierten Israel musste man sich nur haarscharf geschlagen geben - verhinderten weitere Niederlagen gegen Gegner in Reichweite (Rumänien und Portugal) schon früh eine gute Endplatzierung. Gegen Aserbaidschan gelang der einzige Sieg in der Gruppenphase, im Aufeinandertreffen mit dem Gesamt-Fünften Polen zeigte das Team von Coach Mike Coffin erneut gegen einen starken Gegner eine ansprechende Leistung.

In der Platzierungsrunde kam die rot-weiß-rote Mannschaft so richtig in Fahrt: Irland, Weißrussland und Georgien wurden allesamt bezwungen.

"Leider reichte es in einer starken Gruppe nur zum fünften Platz, danach konnten wir aber alle Spiele gewinnen", resümiert auch Jonas John, der mit 10,8 Punkten und 2,9 Assists jeweils zweitbester Akteur des österreichischen Teams in diesen Kategorien und in zwei Spielen Topscorer war. 24,8 Minuten pro Spiel bedeuteten den dritthöchsten Wert hinter dem groß aufspielenden Luka Brajkovic und Ex-Wolf Jakob Szkutta.

Marko Goranovic (vom jüngeren Jahrgang 2000) kam in 8,0 Minuten auf 2,5 Punkte und 2,0 Rebounds bei 47% Feldwurf- und 80% Freiwurfquote.

Sam Ringhofer verletzte sich vor dem Turnier leider am Sprunggelenk und stand zwar im 12-Mann-Kader, wurde aber im Verlaufe der EM nicht fit genug für Einsätze.

Den Titel holte sich Kroatien, auch Großbritannien und Estland schafften den Aufstieg in die Division A. In dieser krönte sich Serbien (mit Bayerns Marko Pecarski, im Mai zweimal Testspielgegner der Timberwolves) zum Europameister, Silber in Bratislava ging an Spanien und Bronze an Litauen.