Banner 2017

  abl
A+ A A-

mU16 Wölfe sind Österreichischer Meister

  • Veröffentlicht am Sonntag, 04. Mai 2014 18:39

Das mU16 Team unter Headcoach Andreas Kaineder holt im Wolves Dome den Österreichischen Meistertitel der Saison 2013/2014. Nach einem Seminfinalsieg gegen BC Zepter Vienna am Samstag besiegen die Wölfe am Sonntagnachmittag den zweiten Wiener Rivalen Basket Flames nach hartem Kampf verdient mit 56:53.

--- Alle Bilder vom Spiel ---

Zum MVP des Turniers wurde Joshua Olowu gewählt. Auch ihm gratulieren wir wie dem Coach und dem gesamten Team sehr herzlich!

 

Im ersten Semifinale trafen die Gastgeber, Vienna D.C. Timberwolves, auf den BC Zepter Vienna 2013. Die ersten Minuten verlaufen ausgeglichen, beiden Mannschaften merkt man ein wenig Nervosität an. Den Wolves gelingt es, diese abzuschütteln und mit aggressiver Ganzfeldverteidigung den BC Zepter zu vielen Ballverlusten zu zwingen. Ein 12:0 Run bringt eine 18:6 Führung nach dem ersten Spielabschnitt. Im zweiten Viertel zeigt sich ein ähnliches Bild. Der BC verteidigt weit abgesetzt und lässt die Wolves von außen werfen. Die Gastgeben lassen im Gegenangriff viele Chancen liegen, können die Führung bis zur Halbzeit aber trotzdem auf 17 Punkte ausbauen. Nach dem Seitenwechsel agieren die Timberwolves zu zaghaft und lassen sich durch die abgesetzte Verteidigung verunsichern. Im dritten Viertel kommen Gvero und Co. auf 14 Punkte heran. Die Wolves kontern mit einem viertelübergreifenden 10:0 Run, ziehen auf +22 davon und sorgen für die Vorentscheidung im Spiel. Die letzten Spielminuten verlaufen ausgeglichen und die Timberwolves ziehen als Favorit ins ÖMS-Finale ein.

Vienna D.C. Timberwolves – BC Zepter Vienna 2013

64:44 (18:6, 17:12, 15:14, 14:12)

Timberwolves: Szkutta 20 (7 Reb, 3 Stl), Hofbauer 18 (9 Reb, 3 Stl), John 10, Olowu 5 (11 Stl, 4 Ass), Laurencik 5, Schuecker 4, König 2

Zepter: Gvero 17, Zdravkovic 12, Gentner 7 (14 Reb), Galavics 4, Pamuk 2, Pavlovic 2

Die zweite Halbfinalpaarung versprach schon am Papier eine knappe Angelegenheit, die Basket Flames und BCS Fürstenfeld trennte nach dem oberen Playoff nur eine Niederlage. Durch eine starke defensive Mannschaftsleistung und gute Reboundarbeit haben die Flames Big Man Josip Popic gut im Griff. Villgratter und Porca sorgen für alle Fürstenfelder Punkte im ersten Spielabschnitt. Bei den Flames ist David Rosenbaum in Spiellaune und kreiert viel für seine Mannschaftskollegen. Nach 10 Minuten liegen die Flames 14:9 voran. Auch im zweiten Spielabschnitt setzt Rosenbaum die Akzente und obwohl die Panthers besser ins Spiel finden können die Flames ihre Führung zwischenzeitlich auf 11 Punkte ausbauen. Zur Halbzeit steht es 33:25. Nach dem Seitenwechsel können die Fürstenfelder mit ihrer Zonenverteidung einige Ballverluste und viele schwierige Würfe der Flames erzwingen und gleichen sogar aus. Zu Beginn des letzten Viertels gehen die Panthers durch Popic dreimal in Führung. Doch die Flames finden immer wieder eine gute Antwort und Bezhanishvili sorgt mit einem And One zwei Minuten für den letzten Führungswechsel im Spiel. Coach Brkic versucht mit zwei Auszeiten seine Mannschaft im Spiel zu halten, doch am Ende sind die Basket Flames in der kritischen Phase immer einen Schritt schneller bleiben an der Freiwurflinie treffsicher.

Basket Flames – BSC Fürstenfeld

67:60 (14:9, 19:16, 15:23, 19:12)

Flames: Yildirim 16, Bezhanishvili 13, Rosenbaum 13, Lacic 9, Oguamalam 5, Partsch 5, De Silva 4, Cermak 2

Fürstenfeld: Porca 24, Popic 20, Sivic 6, Villgratter 4, Ruck 3, Wallner 3

Den dritten Platz machten sich die Nachwuchsmannschaften der beiden ABL Vereine aus. Die Panthers erwischen den besseren Start und führen dank des stark aufspielenden Guard-Duos Porca/Villgratter rasch zweistellig. Erst nach zwei Auszeiten von Coach Kostic finden Petar Gvero und Co. besser ins Spiel und können den Rückstand bis zur Halbzeitpause auf 9 Punkte verkürzen. Fürstenfeld übernimmt nach dem Seitenwechsel wieder die Kontrolle und geht mit +14 ins letzte Viertel. Der BC Zepter mobilisiert nochmals die letzten Kraftreserven und kommt mit einem 8:0 Run auf 54:59 heran. Porca wird an die Freiwurflinie geschickt, verwandelt zweimal sicher und sichert den Panthers Bronze.

BC Zepter Vienna 2013 – BSC Fürstenfeld

56:60 (8:20, 16:13, 13:18, 19:9)

Zepter: Gvero 22, Gentner 9, Zdravkovic 8, Ruzic 8, Pavlovic 7, Galavics 2

Fürstenfeld: Porca 18, Villgratter 17, Popic 15, Sivic 5, Ruck 5

Spiel um Gold, das Wiener Derby, ein weiteres Duell zwischen den Vienna D.C. Timberwolves und Basket Flames. Zum sechsten Mal diese Saison, immer gingen die Wolves als Sieger vom Parkett, aber in jedem Aufeinandertreffen waren die Flames ein ebenbürtiger Gegner.

Szkutta und Hofbauer eröffnen für die Wolves, Rosenbaum für die Flames. Kamil De Silva bringt die Flames mit einem Dreier erstmals in Führung. Mit drei weiteren Dreiern in Folge stellt die Truppe von Coach Kress auf 9:18. Alex Rogat verkürzt mit dem ersten Dreier für die Wolves auf 12:18. Im zweiten Spielabschnitt können die Wolves Dank einiger Ballgewinne ausgleichen und durch 4 Punkte von Olowu wieder in Führung gehen. De Silva gleicht mit einem weiteren Dreier für die Basket Flames wieder aus. In den letzten Minuten von Halbzeit eins gelingt den Flames ein kleiner Zwischenspurt und sie gehen abermals in Führung. 25:29 aus Sicht der Timberwolves und Auszeit. Der letzte Angriff vor dem Seitenwechsel gehört den Gastgebern, John verkürzt mit einem Dreier mit der Sirene auf 28:29. Im dritten Viertel können die Timberwolves mehr Druck in der Verteidigung erzeugen und erspielen sich mit einem 9:0 Run ihre höchste Führung im Spiel. Ende des dritten Viertels verkürzt Yildirim mit einem Layup und einem Dreier wieder auf 40:38, ehe Olowu mit einem Layup in letzter Sekunde wieder auf +4 für die Wolves stellt. Im letzten Spielabschnitt verläuft es zunächst ausgeglichen. Zwei Minuten vor Schluss erhöhen die Wolves durch Kapitän Hofbauer und Schuecker auf 55:49. Partsch trifft mit 28 Sekunden Spielzeit einen Dreier und hält seine Mannschaft im Spiel. Nach einer Auszeit der Wolves wird Szkutta von den Flames gefoult und an die Freiwurflinie geschickt. Zwei Fehlwürfe und Team-Rebound Basket Flames ermöglichen eine Auszeit für die Flames, noch 16 Sekunden zu spielen. Coach Kaineder entscheidet sich bei +3 zu foulen, Yildirim verwandelt den ersten Versuch und vergibt den zweiten. Auch Hofbauer vergibt bei +2 beide Freiwürfe und verpasst die Chance frühzeitig für eine Entscheidung zu sorgen. Die Flames schlafen beim Rebound und müssen nochmals foulen. Olowu trifft nach 5 Fehlwürfen der Timberwolves zum 56:53. Ein schneller Einwurf der Flames ermöglicht noch einen Versuch vom Partsch zum Ausgleich doch dieser geht daneben und die Timberwolves gewinnen Gold.

Vienna D.C. Timberwolves – Basket Flames

56:53 (12:16, 16:13, 14:9, 14:15)

Timberwolves: Olowu 12 (8 Reb, 5 Stl), Hofbauer 12 (6 Reb), Schuecker 9 (7 Reb), John 7, Szkutta 7 (6 Reb, 3 Ass), Werle 4, Rogat 3, Chrigui 2

Flames: Rosenbaum 11 (5 Reb, 3 Ass), Bezhanishvili 11 (13 Reb), Yildirim 9, Oguamalam 6 (7 Reb), De Silva 6, Lacic 4, Cermak 3, Partsch 3

Komplette Statistik zum Spiel: http://live.fibaeurope.com/www/Club.aspx?acc=131&gameID=41050&lng=de

 

 

U19 Staatsmeister 2014

  • Veröffentlicht am Montag, 07. April 2014 13:05

U19 ist Österreichischer Meister!

--- Alle Bilder zum Spiel ---

--- Das Video (auch) zum Spiel ---

Die Wolves trafen im Finale der ÖMS auf Oberwart Gunners, die am Vortag Traiskirchen Lions mit 5 Punkten schlagen konnten.

Die Wolves (Starting Five mit Soldo, Ogunsipe, Bernleithner, Poljak und Krssak) konnten gleich die ersten Punkte der Partie erzielen. Danach ging es hin und her und keines der beiden Teams konnte sich absetzen. Die Trefferquote beider Teams war sehr niedrig und so wunderte man sich nicht, dass es nach 9 Minuten erst 10:10 stand. Das erste Viertel endete mit 16:19 aus der Sicht der Wolves.

Im 2. Viertel zogen die Oberwart Gunners dann davon. Die Wolves waren in der Offense wie erstarrt und trafen keine Würfe mehr. Ebenso machte sich in der Verteidigung die hohe Belastung der Vorabends (Halbfinale + Finale der 2. Bundesliga) bei einigen Spielern bemerkbar. Die Wolves konnten den Gunners in dieser Phase nichts entgegensetzen. Minus 18 (19:37) stand es nach 15 Minuten. Coach Schönhofer reagierte, wechselte und stellte die Verteidigung um. Nun waren es die Gunners, die erstarrten und die Wolves starteten eine unglaubliche Aufholjagd. In den letzten vier Minuten legten die Wolves einen 18:4 Run hin und verkürzten so den Rückstand auf 4 Punkte.

Halbzeitstand: 37 : 41 aus Sicht der Wolves.

Oberwart vergrößerte den Vorsprung mit einem 3 Punkte Wurf gleich zu Beginn des 3. Viertels. Doch die Wolves waren nicht mehr zu halten. Sie legten einen 14:0 Run aufs Parkett, gingen umgehend wieder in Führung und gaben diese nicht mehr aus der Hand. Je länger das Match dauerte, desto intensiver wurde die Verteidigung. Ein Steal nach dem anderen war die Folge. Am Ende des 3. Viertels führten die Wolves bereits mit 66 : 53.

Im letzten Viertel mobilisierten die Wolves weitere Kräfte. Der Titel war nun zum Greifen nahe. Topmotiviert spielten die Wolves einmal mehr sehenswerte Angriffe und kontrollierten die Defense. Oberwart konnte keinen Gegenangriff mehr starten.

Vienna D.C. Timberwolves gewinnen das Finalspiel nach einem zwischenzeitlichen Rückstand von 18 Punkten mit 92:73 und sind Österreichischer U19 Meister 2014, der zweite Titel in Folge (im Vorjahr noch U18). Das Team ist seit zwei Jahren in der ÖMS unbesiegt!

Vor der Übergabe der Medaillien wurde von den Trainern der teilnehmenden Mannschaften Benjamin „Benji“ Bernleithner zum MVP des Final Four Turniers gewählt. Benji hatte besonders am Finaltag eine außerordentlich gute Leistung gezeigt und sich auch zum Top Scorer des Spiel gekrönt! Benji freute sich sehr über diese hohe Auszeichnung und dankte auch seinen Teamkollegen, die mit ihm gekämpft hatten.

 „Ich bin sehr stolz auf meine Mannschaft. Sie haben eine unglaubliche Leistung gebracht, nie aufgeben und bis zum Schluss gekämpft. Viele haben uns diesen Titel nicht zugetraut. Danke an unsere Fans, die den weiten Weg nach Oberwart gefahren sind und uns besonders während des hohen Rückstands angefeuert haben. Danke an Hubert Schmidt, der auch trotz Doppelbelastung, der Mannschaft und mir als Assistant zur Seite gestanden hat. Jetzt wird erst einmal gefeiert und dann widmen wir uns der restlichen Meisterschaft in Wien“, sagte Coach Schönhofer nach dem Spiel.

Vienna D.C. Timberwolves – Redwell Oberwart Gunners 92 : 73 (16:19,21:22,29:12,26:20)

Punkte: Bernleithner 21 (4 Ass.), Schmit 14 (5 Ass., 6 Stls.), Soldo 13, Krssak 10, Poljak 11 (8 Reb.), Ogunsipe 9 (14 Reb., 5 Ass.), Asceric 8, Frank 3, Söhnel 3, Mayerl, Pelz, Horak

 

 

IMPORTANT NOTE

  • Veröffentlicht am Freitag, 21. Februar 2014 22:36

FOR ENGLISH PLEASE SCROLL DOWN

Sehr geehrte Timberwolves
wir hatten leider ein Problem mit unserer Mailadresse Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.">Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Wenn Sie uns in den letzten zwei Wochen ein Mail an diese Adresse gesendet haben, bitten wir Sie, diese Nachricht noch einmal zu senden. Die Mailadresse funktioniert jetzt wieder. Wir entschuldigen uns sehr herzlich für diese Störung!

Dear Timberwolves
Unfortunately, we had a problem with our email address  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! . If you have an e-mail sent to this address in the last two weeks, we kindly ask you to re-send this message. The email address is working again. We apologize sincerely for this disorder!

Verein: Köchin/Koch gesucht

  • Veröffentlicht am Donnerstag, 27. März 2014 17:41

Liebe Wolves,

wir sehen schon mit Spannung den Finalspielen der 2. Bundesliga entgegen. Auch mit der mU19 und mU16 sind wir bereits für das Final Four qualifiziert! Es zeichnet sich also ein erfolgreiches Jahr ab.

Daher schauen wir mit einem Auge bereits auf die neue Saison. Und hier ergibt sich für uns die einmalige Chance, das Restaurant im Wolves Dome zu übernehmen und zu betreiben. Wir könnten unseren AkademiespielerInnen zu Mittag wieder warmes und gesundes Essen nach den Trainings bieten, allen Eltern kleine Snacks und Getränke zu vernünftigen Preisen offerien und an den Spieltagen geniale Buffets bereitstellen.

Hat jemand Lust, mit uns gemeinsam ein Team aufzubauen? Sucht jemand einen (Neben-)Job? Kennt jemand einen guten Koch / eine gute Köchin?

Bitte um euer Feedback an management@dctimberwolves.at oder telefonisch an 0676 4910000.

 

 

Wolves FanWare

  • Veröffentlicht am Freitag, 21. Februar 2014 10:43

FOR ENGLISH PLEASE SCROLL DOWN

 

Sehr geehrte Timberwolves,

wir arbeiten an der Ausweitung unserer FanWare Kollektion. In der Vitrine gleich links am Eingang in den Wolves Dome finden Sie eine kleine Auswahl verfügbarer Objekte. Darüber hinaus bieten wir auch Sweater und T-Shirts. Bei entsprechender Nachfrage greifen wir gerne gute Ideen auf und produzieren Ihre individuelle FanWare - bitte helfen Sie mit, unsere Merchandizing Abteilung zu entwickeln. Wir suchen auch jemand, der dieses Segment betreut. Vielleicht haben Sie Lust & Zeit, uns zu unterstützen?

Brandneu bieten wir mit Beginn der Playoffs WOLVES Schals an. Wir haben vorerst nur 100 Stück produzieren lassen. Diese Schals bieten wir am Samstag, den 22.2.2014 ab 16.00 Uhr im Wolves Dome vor dem Viertelfinalspiel gegen Dornbirn Lions um 9,- Euro / Stück zum Verkauf an. Sie können sich jederzeit ein Exemplar in der Vitrine im Wolves Dome ansehen. Das Spiel beginnt um 17.00 Uhr.

Vorbestellungen für Schals und andere FanWare nehmen wir unter der Mailadresse Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! ab sofort an. Sichern Sie sich Ihr persönliches Exemplar aus der allerersten Serie (Sammlerwert!) - wir gehen davon aus, dass wir am Samstag rasch ausverkauft sein werden.

ENGLISH

 

Dear Timberwolves

we are working on expanding our FanWare collection. In the display case just to the left at the entrance to the Wolves Dome you will find a small selection of available properties . In addition, we also offer sweaters and T -shirts. If there is demand we are happy to rely on good ideas and produce your individual FanWare - Please help to develop our merchandising department. We are also seeking someone who is in charge of this segment. Maybe you would like to help us?

Brand new - on time for the Playoffs we offer WOLVES scarves. For the time being we only produced 100 pieces. These scarves we sell for 9,- Euro / piece on Saturday, 22nd of Feb, 2014 from 4.00pm in the Wolves Dome before the quarter- final match against Dornbirn Lions. You can view a copy in the display case in Wolves Dome at any time. The game starts at 5.00pm.

Pre-orders for scarves and other FanWare please addres via mail to Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! from now on. Get your personal copy of the very first series ( Sammlerwert! ) - we assume that on Saturday we'lll be sold out quickly.