Banner 2017

  abl
A+ A A-

Aktuelle Member-Tarife von T-Mobile

  • Veröffentlicht am Donnerstag, 16. August 2018 14:46

Mit den aktuellen Member-Tarifen von T-Mobile bis zu 20 Prozent sparen!

Alle Wolves-Mitglieder und -Angehörige haben Anspruch auf den Member-Tarif - gültig auch bei bestehenden Verträgen, allerdings erst bei Verlängerung.

Detaillierte Infos: Member_Flyer.pdf

Die ausgefüllte Member-Bestätigung ausgefüllt an office@dctimberwolves zum Bestätigen schicken.

Erfolgreiche Wolves in U16-Nationalteams

  • Veröffentlicht am Samstag, 14. Juli 2018 15:50

Österreichs wU16-Nationalteam konnte sich bei der C-EM in Chisinau (Moldawien) ungeschlagen den Titel sichern!

Die Vienna D.C. Timberwolves waren mit Head Coach Aldin Saracevic, Sophie Baydanov und Sari Kindl vertreten.

Nach klaren Vorrundengruppen-Siegen (Malta 111:22, Georgien 80:49, Monaco 69:26) war auch Gastgeber Moldawien im Semifinale (82:37) kein ebenbürtiger Gegner. Im Endspiel wurde Schottland souverän mit 69:48 bezwungen.

Sophie Baydanov war mit durchschnittlich 11,8 Punkten Österreichs zweitbeste Scorerin und damit Nummer sieben im Turnier. Sophie belegte mit 4,2 Steals in dieser Kategorie sogar Rang zwei und war - obwohl vom jüngeren Jahrgang 2003 - effizienteste Guard-Spielerin des Turniers.

Sari konnte sich neben 1,8 Punkten und 1,2 Assists vor allem mit 3,6 Rebounds pro Partie in Szene setzen.

"Die Mädels haben sich von Tag 1 der Vorbereitung von ihrer besten Seite gezeigt, haben sich im Training gegenseitig hart gepusht und damit zu dieser tollen Team-Entwicklung massiv beigetragen. Auch abseits des Feldes haben wir hier eine Truppe, die unglaublich toll miteinander harmoniert und Österreich mehr als würdig vertreten hat", freut sich Coach Saracevic, der auch mit den Leistungen der beiden Wölfinnen sehr zufrieden war.

Bronze für mU16 mit fünf Wölfen

Da wie bei den Mädchen auch bei den mU16-Burschen im Vorjahr nicht genannt wurde, musste auch das männliche Team in der C-Division an. Auch in San Marino zeigte Österreich ansprechende Leistungen, leider setzte es jedoch im Halbfinale eine unglückliche Niederlage gegen groß aufspielende Andorraner, die sich schließlich auch den Titel sicherten.

Die Timberwolves waren mit Kapitän Jakob Lohr, Kingsley Fobi, Lukas Krejcza und Christoph Großmann sowie Assistant Coach Lukas Hofer vertreten.

In der Vorrunde feierte das ÖBV-Team Siege gegen San Marino (75:50), Moldawien (72:29), Albanien (61:37) und Aserbaidschan (51:41). Im Halbfinale gegen Andorra verwandelte man einen zweistelligen Rückstand in eine zweistellige Führung, ehe es am Ende doch 81:86 heiß. Im Spiel um Platz 3 setzte sich Österreich gegen San Marino mit 65:43 durch.

Die Stats der Wölfe: Jakob Lohr (8,5 Punkte - 5,2 Rebounds - 2,0 Assists - 1,8 Steals), Kingsley Fobi (4,0 Punkte - 6,7 Rebounds - 1,8 Blocks), Lukas Krejcza (4,8 Punkte - 2,0 Rebounds - 1,4 Assists - 1,2 Steals), Chris Großmann (3,0 Punkte - 1,5 Rebounds - 1,5 Assists - 1,0 Steals).

Heim-EM bei wU18

Die mU18-Burschen mit Marko Goranovic und Physio Lisa Schweinberger treten ab 27. Juli bei der B-EM in Skopje an.

Die wU18-Mädels mit Sara Solyom, Flora Göd, Sanela Vujcic, Vanessa und Vanessia D'Almeida sowie Neo-Wölfin Petra Pammer im engeren Kader bestreiten die Heim-EM in Güssing, Oberwart und Fürstenfeld ab 3. August.

mU20- und wU20-EM wurden leider nicht beschickt. Im Herren-Nationalteam sind die beiden langjährigen Timberwolves Jakob Pöltl und Marvin Ogunsipe Leistungsträger.

Gute Leistungen der Wolves in den U18-Nationalteams

  • Veröffentlicht am Dienstag, 14. August 2018 12:40

Nach den U16-Nationalteams traten die U18-Teams bei den kontinentalen Titelkämpfen an.

Österreichs wU18 durfte sich über eine Heim-EM (Division B) in Oberwart, Güssing und Fürstenfeld freuen. In einer recht schweren Vorrundengruppe mit Großbritannien, Niederlande, Türkei, Dänemark und Montenegro gelang nach streckenweise starken Leistungen und zwei Halbzeitführungen leider kein Sieg.

In den Platzierungsspielen zeigten die Mädels aber ihr Können, nach Siegen gegen Norwegen und Island sowie einer tollen Revanche gegen Montenegro stand am Ende Platz 17 zu Buche.

Wölfinnen als Teamleaderinnen

Teamchef Stano Stelzhammer nominierte mit Sara Solyom, Petra Pammer (Neuzugang), Flora Göd, Vanessia D'Almeida und Sanela Vujcic gleich fünf Timberwolves für die EM, mit Vanessa D'Almeida wurde eine sechste Wölfin als letzte Spielerin gecuttet.

Sara war mit 10,1 Punkten pro Spiel Topscorerin Österreichs (dazu 4,9 Rebounds und 1,6 Steals), Petra war zweitbeste Scorerin (8,3) und beste Rebounderin (6,8) und holte 1,8 Steals. Flora war mit 0,6 Blocks beste Shot-Blockerin und kam zudem auf 3,4 Punkte und 3,0 Rebounds. Vanessia (80% aus dem Feld, 100% Freiwurf) und Sanela nützten ihre Kurzeinsätze gut.

Sara resümiert folgendermaßen: "Wir haben leider eine recht starke Gruppe erwischt und haben Zeit gebraucht, uns an dieses Tempo anzupassen. In den drei Platzierungsspielen konnten wir unser Potenzial ausschöpfen und das Turnier somit mit einem guten Gefühl beenden. Das Team hat sich sehr gut verstanden, wir haben für einander und für unseren verletzten Captain Anna Boruta gekämpft."

Der Titel ging an Litauen, in der A-Division triumphierte Deutschland.

mu18quartettBurschen überraschten mit drittem Gruppenrang

Die wegen einigen Ausfällen und Nichtnominierungen geschwächten Burschen traten bei der B-EM in der mazedonischen Hauptstadt Skopje an. Die Gruppenphase begann mit einem überraschenden Erfolg des Teams von Head Coach Ante Perica gegen Ungarn, auch die Spiele gegen Georgien und Aserbaidschan konnten gewonnen werden. Klare Niederlagen setzte es gegen die Favoriten Belgien und Estland, als Drittplatzierter ging es in die Platzierungsrunde.

Dort wurden die Partien gegen Polen, die Slowakei und Island verloren, wodurch man das Turnier auf Rang 16 beendete.

Die Timberwolves waren durch Marko Goranovic und Physiotherapeutin Lisa Schweinberger vertreten, Kooperationspartner Deutsch-Wagram stellte zudem die Spieler Elias Wlasak und Jan Kvasnicka (siehe Bild).

Marko, der zwischendurch wegen einer Bänderverletzung nicht oder nur eingeschränkt auflaufen konnte, kam auf durchschnittlich 5,6 Punkte und 3,3 Rebounds in 15,6 Minuten: "Ich finde, ich habe mich gegenüber der letzten EM im Vorjahr gesteigert und gut weiterentwickelt. Wir hätten vorher nicht gedacht, dass wir bei diesem Turnier so viele Spiele gewinnen würden, jedoch war der Teamgeist da und wir haben von Anfang an gut zusammengespielt. Wir können also sehr stolz auf uns sein, auch wenn es in der zweiten Runde nicht mehr zu einem vierten Sieg gereicht hat."

Die Niederlande holten sich den Titel, in der A-Division jubelte Serbien über Gold und den MVP-Titel von Marko Pecarski. Der Big Man war im Vorjahr im Bayern-Dress zwei Mal Gegner der Timberwolves in mU19-Testspielen gewesen.

Rekord-Saison für die Timberwolves!

  • Veröffentlicht am Dienstag, 12. Juni 2018 17:48

Mit dem wU14-ÖMS-Final-Four ging am vergangenen Wochenende die Meisterschaftssaison 2017/18 für die Vienna D.C. Timberwolves zu Ende.

Für die Wölfe war es eine historische Saison: In allen zehn österreichweiten Nachwuchsbewerben schafften es die Wölfinnen und Wölfe unter die Top 5!

Darüberhinaus gelang den Timberwolves der Einzug in das Finale von allen acht Wiener Nachwuchsbewerben!

Abgerundet wird dieses tolle Spieljahr mit dem Meistertitel in der ZWEITEN Basketball Bundesliga, dem erstmaligen Aufstieg in die ADMIRAL Basketball Bundesliga und dem erstmaligen Einzug in das Viertelfinale des Basketball-Cups.

Aldin Saracevic, Sportlicher Leiter und General Manager der Wolves, ist stolz: "Das erreichte hohe Niveau auf ausnahmslos allen Altersebenen freut mich sehr, bestätigt unser durchgängiges Konzept und zeigt, dass in alten Altersstufen hervorragend gearbeitet wird. Die kontinuierliche Entwicklung bildet sich vor allem durch die mannschaftlichen und individuellen Erfolge am Ende der Nachwuchslaufbahn ab. Bemerkenswert ist, dass wir im sechsten Jahr des Bestehens der Mädchensparte überall im Spitzenfeld angelangt sind."

Erfolge Vienna D.C. Timberwolves Saison 2017/18:

-        Zum 3. Mal Meister der ZWEITEN Basketball Bundesliga
* mit insgesamt mindestens 8 Siegen mehr als alle anderen Teams
* 18-jähriger Jonas John Topscorer des Teams im Grunddurchgang
* 9 Akademie-Spieler bzw- Absolventen im 16-Mann-Kader

-        Erstmaliger Einzug ins Cup-Viertelfinale
* Achtelfinal-Sieg gegen ABL-Klub Oberwart
* Im Viertelfinale gegen Finalist Gmunden trotz 3 Ausfällen im 3. Viertel zweistellig voran

-        Sportlicher Aufstieg in die ADMIRAL Basketball Bundesliga
* Lizenz unter Auflagen erhalten (Infrastruktur-Maßnahmen im Gange)

-        In ALLEN österreichweiten Nachwuchs-Bewerben (weiblich+männl.) in den Top 5
* GOLD mU19-ÖMS
* SILBER wU19-ÖMS
* 4. Platz wU14-ÖMS
* 5. Platz mu16-, wU16- und mU14-ÖMS
* GOLD Mini-Cup U11
* BRONZE Mini-Cup U10
* 4. Platz Mini-Cup wU12, 5. Platz Mini-Cup mU12

-        In ALLEN Wiener Nachwuchs-Bewerben (weiblich und männlich) im Finale
* GOLD mU19- und wU19-WMS
* SILBER mU16-, wU16-, mU14-, wU14- und mU13-WMS
* SILBER Wiener Mini-Cup mU12

-        International und national erfolgreiche Spieler aus dem Timberwolves-Nachwuchs:
* JAKOB PÖLTL (Toronto Raptors, NBA, 1. Platz Eastern Conference, Conference Semifinals)
* MARVIN OGUNSIPE (FC Bayern München, Einsätze in BBL-Playoffs und EuroCup)
* LUKA ASCERIC (Hyeres-Toulon/FRA-1, Mega Bemax/SRB-1)
* EROL ERSEK (FC Bayern München, 3. Platz deutsche U19-Meisterschaft)
* 9 ehemalige Timberwolves-Nachwuchsspieler bei ABL-Klubs
* 7 ehemalige Timberwolves-Nachwuchsspieler bei anderen 2BL-Klubs
* 6 ehemalige Timberwolves-Nachwuchsspieler in US- bzw. europäischen Nachwuchs-Ligen

-        Timberwolves in Nationalteams:
* 13 Timberwolves in Nachwuchs-Nationalteams, 2 ehemalige im Herren-Nationalteam

-        Aktuelle Timberwolves-Coaches in Nationalteam-Funktionen:
* Aldin Saracevic (Head Coach wU16-Nationalteam)
* Andreas Schnedl (Assistant Coach mU14-Nationalteam)
* Lukas Hofer (Assistant Coach mU16-Nationalteam)
* Lisa Schweinberger (Physio mU18-Nationalteam)
* Stefan Grassegger (bis Februar Assistant Coach Herren-Nationalteam)

-        Auszeichnung in der aktuellen Saison:
* Zum 2. Mal „Integrationspreis Sport“