Zusammenfassung

Basketball Super Liga 2021

Raiffeisen Sportpark GrazHüttenbrennergasse 31 (Eingang, Schönaugasse, 8010 Graz, Österreich
19. Dezember 202117:30
UBSC Raiffeisen Graz
Vienna D.C. Timberwolves (BSL)
Vorschau

Die Vienna D.C. Timberwolves unterliegen am Sonntag in der bet-at-home Basketball Superliga beim UBSC Raiffeisen Graz mit 70:87.

Die Wölfe beenden die Hinrunde des Grunddurchgangs somit mit einer 2:7-Bilanz auf dem neunten Platz.

Wolves bleiben dran

In der Anfangsphase lassen beide Teams einfache Chancen liegen, die Wolves liegen nach Dreipunktern von Nemanja Nikolic und Pippo D’Angelo 10:6 voran. Danach treffen die Wiener lange nichts und der UBSC um Randy Haynes geht mit einer 16:13-Führung in die erste Pause.

Im zweiten Abschnitt liefern die Timberwolves dem mit fünf US-Amerikanern gespickten Gegner einen guten Schlagabtausch. Auch der 16-jährige Omer Suljanovic trifft aus der Distanz und D’Angelo bringt sein Team nach zwischenzeitlichem 7-Punkte-Rückstand auf 20:22 heran. Jakob Szkutta und Ziga Fifolt harmonieren gut im Pick-and-Roll und Pauli Rotter trifft von außen. Auf der Gegenseite haben Lesly Varner und Co. aber immer wieder die Antwort. D’Angelo hält die Wolves mit seinem dritten Dreier mit dem Buzzer auf Schlagdistanz (35:40).

Graz nach der Pause zu stark

Fifolt und Szkutta verkürzen nach Seitenwechsel auf 42:45 bzw. 44:49, aber Graz nützt Ballverluste und Schwächen am Defensiv-Rebound konsequent aus und zieht auf 58:44 davon. Mit der Umstellung auf eine Fullcourt-Zone gelingt es Elias Wlasak, Jonas John und Co. den Rhythmus des UBSC zu brechen und bis zum Viertelende auf 49:58 heranzukommen.

Im Schlussabschnitt können John, Nikolic und Co. bis zur 34. Minute noch im Spiel bleiben (56:68), danach schaffen die Steirer mit sieben Punkten in Serie aber die endgültige Entscheidung. In der Folge treffen Pezi Hofbauer, Szkutta und Jakob Lohr noch aus der Distanz und Janis Tomaschek kann seinen Kurzeinsatz am Ende zu fünf Punkten nutzen, der UBSC gibt sich aber keine Blöße mehr.

Rebounds und Ballverluste machen Unterschied

„Ich finde, wir haben rein basketballerisch und taktisch recht gut gespielt, aber zwei Dinge, von denen wir gewusst haben, dass sie besonders gegen Graz besonders wichtig sind, haben wir nicht gut hinbekommen: Die Turnovers zu limitieren und den Rebound zu kontrollieren. Der Gegner ist dadurch zu viel mehr einfachen Punkten gekommen und das hat den Unterschied ausgemacht“, sagt Coach Hubert Schmidt.

23 Second Chance Points und 21 Punkte nach Ballverlusten für Graz sprechen eine deutliche Sprache.

Die Rückrunde startet für die Timberwolves mit einem Heimspiel am 26. Dezember gegen Titelfavorit und Tabellenführer BC GGMT Vienna.

BSL, Sonntag:

UBSC Raiffeisen Graz – Vienna D.C. Timberwolves 87:70 (16:13, 40:35, 58:49)

Timberwolves: Fifolt 15, D’Angelo 13, Nikolic 10, Szkutta 9, John 5, Tomaschek 5, Rotter 4, Hofbauer 3, Lohr 3, Suljanovic 3, Wlasak, Alturban

UBSC: Varner 26, Haynes 23, Giddings 12, Applewhite 11, Simoner 8, Isbetcherian 5, Riley 2, Siegmund, Wess, Emiohe, Balic; Dokmanovic

Foto: Pictorial/B. Kohlmaier

Details

Datum Zeit League Saison
19. Dezember 2021 17:30 Basketball Super Liga 2021

Court

Raiffeisen Sportpark Graz

Hüttenbrennergasse 31 (Eingang, Schönaugasse, 8010 Graz, Österreich

Ergebnisse

Mannschaft1234TSpielausgang
UBSC Raiffeisen Graz1624182987Win
Timberwolves1322142170Loss

UBSC Raiffeisen Graz

Position PTS REB AST STL BLK FGM FGA FG% 3PM 3PA 3P% FTM FTA FT% OFF DEF TO PF
 000000000000000000

Timberwolves

Position PTS REB AST STL BLK FGM FGA FG% 3PM 3PA 3P% FTM FTA FT% OFF DEF TO PF
 000000000000000000